Starke Schmerzen im Ellenbogen und in der Schulter

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Laß auch mal einen Neurologen das ganze anschauen. Es gibt Bandscheibenvorfälle, die ähnlich aussehen können, es gibt Entzündungen im Nervenplexus und diese reagieren überhaupt nicht auf gewöhnliche Schmerzmittel, sondern nur auf Cortison.

Wenn auf Deiner Überweisung V.a. BSV C../ .. (Verdacht auf Bandscheibenvorfall Halswirbel.. /..) Dann rufe morgen noch mal den Radiologen an und bitte um einen früheren Termin. Du kannst natürlich auch andere Radiologen anrufen, vielleicht bekommst Du dann eher einen Termin. Viel Glück und gute Besserung

Ich an deiner Stelle würde das MRT abwarten.Tilidin in der Stärke ist ja auch schon nicht wenig.Wird wohl alles einen zusammenhang mit der Wirbelsäule und den Nerven etc.haben.Der Tipp mit der Wärmflasche ist im übrigen nicht schlecht.

ärzte gibt es in diesem forum nicht, wenn du schon bei einem Orthopäden warst, werden wir dir sicher keine besseren ratschläge geben, wenn du einen arzt suchst, müsste ich, um dir eine tipp zu geben, einmal wissen wo du wohnhaft bist.

Ich wohne in Dohna(sachsen). Mein Orthopäde meinte, dass er das MRT abwarten möchte. Zu den Schulter und Ellenbogenbeschwerden, die jetzt akut sind habe ic seit 3 Jahren Beschwerden an der HWS mit Spinalkanaleinengung und Wasserverlust in den Bandscheiben, Spinalkanalstenose usw. Hängt das vielleicht alles zusammen? Viele Grüße pirol400

@pirol400

Es kann schon einen Zusammenhang geben, deswegen ist ein Neurologe nicht verkehrt.

@neurodoc

HWS mit Spinalkanaleinengung. Ja.

Hallo, hatte im letztem Jahr ähnliche Beschwerden - Gelenkschmerzen im rechten Ellbogen und Schulterblättern und als ob ich dort blaue Flecken hätte. War dann beim Orthopäden, welcher versuchte es mit einer Reizstromtherapie zu behandelt, da es angeblich eine Entzündung durch Überlastung wäre - brachte überhaupt nichts - verpasste mir dann Einlagen.alles ohne Erfolg. Wechselte dann zu einem Orthopäden und Chiropraktiker welcher sofort sagte daß die Beschwerden höchstwahrscheinlich durch einen eingeklemmten Nerv kämen und mich mit eine gekonnten Griff ( und einem unheimlichem Geräuch meiner Knochen) sozusagen einränkte, woraufhin die Beschwerden nach ein paar Tagen verschwanden. Also vielleicht zu einem Orthopäden wechseln, welcher auch gleichzeitig Chiropraktiker ist und sich eventuell besser auskennt. Viel Glück und gute Besserung!

Unerklärbare Gelenk - und Muskelschmerzen in den Armen

Hallo,

ich habe seit Januar 2013 unerklärbare Schmerzen im rechten Arm :

Über Nacht auftretender Schmerzen im ganzen rechten Arm. 2 Woche sehr starke Schmerzen. Anschließend Schmerzen im rechten Handgelenk + Ellenbogen und Unterarm. Häufig ein Ziehen durch den ganzen rechten Arm teilweise bis unter die Schulter, dabei starkes „kribbeln“ im Ringfinger.

Aktuell hauptsächlich Schmerzen im Ellenbogen + Handgelenk. Ermüdungserscheinungen „ Druckgefühl“ im Unterarm + Gelenke. Schmerzen/ Stiche unterm rechten Schulterblatt. Zusätzlich häufige Nacken Schmerzen. Ich habe diverse Arztbesuche hinter mir und suche nach Tipps was ich noch machen kann. Hier ein kleiner Überblick:

März 2013: Hausarzt 2 Wochen Diclofenac bekommen. = Keine Besserung

März 2013 Orthopäde: Ultraschall Ellenbogen, Röntgenbild Ellenbogen. Elektroreiztherapie ohne Erfolg = Schmerzen wurden dadurch schlimmer.

April 2013: 3 x Osteopathie

Mai 2013 : Blutbild/ Stuhl u. Urinprobe

Zwischen Mai – November 2013 insg. 30 x KG

Oktober 2013 : Mrt HWS

Dezember 2013 : Neurologe = Mrt Ellenbogen/ elektrophysiologische Untersuchung unauffällig. 7 Tage Kortison = Keine Besserung

Januar 2014 Orthopäde Bluttest bez. Rheuma = ohne Befund

Es wurde allerdings festgestellt das der Vitamin D Wert bei ca. 7 liegt = starker Mangel. Da ein starker Vitamin D Mangel für Gelenkschmerzen sorgen kann war ich sehr froh, endlich eine mgl. Ursache gefunden zu haben. Mir wurde Dekristol 20000 verschrieben( 7 Tage täglich, dann 1 x die Woche). Leider keine Besserung nach einiger Zeit spürte ich dann sogar auch im linken Arm einen leichten Druck in den Gelenken. So das der Anfangseuphorie endlich eine Ursache gefunden zu haben, eine tiefe bis heute anhaltende Enttäuschung folgte :(

Letzte Woche war ich bei einem Schmerztherapeuten. Ich wurde auf versch. Umweltgifte u.ä. untersucht. Leider auch ohne Erfolg. Mittlerweile merke ich, dass es mir auch psychisch immer schlechte geht, da mich die täglichen Schmerzen stark belasten.

Vielleicht hat jmd. ähnliches erlebt, oder hat noch irgend einen Tipp für mich!

Mit freundlichen Grüßen

Matthias

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?