Starke Kopfschmerzen nach der Periode.. Gibt es etwas was man dagegen tun kann?

4 Antworten

Hallo Jennieeex3,

da dieses Thema uns Frauen auf ewig begleiten wird, möchte ich gern Dir und allen Leidensgenosseninnen einige Infos und Tipps dazu geben:

Die Ursache für die die klassischen Regelschmerzen sind meistens körpereigene Botenstoffe, die sogenannten Prostaglandine. Während der Regel werden diese in der Gebärmutterschleimhaut vermehrt gebildet und verursachen dort die krampfartigen Beschwerden.

Über die Blutbahn gelangen diese Botenstoffe auch zu anderen Organen und können dort andere Menstruationsbeschwerden, wie z.B. Übelkeit, Durchfall oder auch Kopfschmerzen bewirken.

Folgende Maßnahmen können zur Linderung der Regelschmerzen beitragen: 

Wirkstoffe, wie Ibuprofen und Naproxen haben vielen Frauen durch die schwierigen Tage geholfen.

Insbesondere die schnell freisetzende Variante vom Ibuprofen- Ibuprofen Lysin- sorgt für schnelle Freisetzung des Ibuprofens, so dass die Wirkung bereits nach 15 Minuten einsetzen kann.

Der Wirkstoff Naproxen normalisiert die erhöhte Freisetzung der Botenstoffe (Prostaglandine) in der Gebärmutter, dadurch werden auch Begleitbeschwerden, wie Kopfschmerzen gelindert.

Ein bis zwei Stunden nach der Einnahme kommt es in den meisten Fällen zu einer spürbaren Linderung der schmerzhaften Beschwerden. Diese Wirkung hält bis zu 12 Stunden an. Für ein normales und aktives Leben während der Tage.

Wer lieber mit Hausmitteln gegen die Kopfschmerzen vorgehen möchte:

  • Kaffee mit Zitronensaft: Ein etwas ungewöhnlicher Tipp, der aber vielen Betroffenen schon geholfen hat: Ein schwarzer Kaffee mit einem Schuss Zitronensaft. Koffein hemmt die Freisetzung der Schmerzhormone (Prostaglandine), Zitrone beschleunigt diese Wirkung.
  •  Minzöl: Reibe Dir die Schläfen und die Nackenpartie mit Minzöl ein. Die kühlende Wirkung lindert die Schmerzreize. Alternativ kann auch ein feuchtes, kühles Tuch oder ein Kältepack zur Linderung der Schmerzen beitragen.

Alles Gute wünscht Anja vom Dolormin® Team 

https://www.dolormin.de/metanavigation/pflichtangaben.html

Wenn es immer abhängig von der Periode auftritt, könnte es eine hormonabhängige Migräne sein. Geh mal zum Hausarzt, der überweist dich wenn nötig an einen Spezialisten.

Ich würde mal mit dem Haus- oder Frauenarzt darüber sprechen. Eventuell ist es eine hormonelle Sache, der man ganz einfach auf die Schliche kommen kann. Kopfschmerzen finde ich auch ganz fürchterlich und man sollte sie nicht aushalten und herunterschlucken - das ist wenig vorteilhaft für's Schmerzgedächtnis... Gute Besserung wünsche ich Dir.

Hallo Jennieeex3,

Kopfschmerzen, die im Zusammenhang mit der Periode auftreten, deuten auf eine hormonell bedingte Migräne hin.

Es gibt spezielle Migräneschmerzmittel – Triptane (z. B. Sumatriptan) - die gut wirken. Die Triptane, die am besten helfen, sind verschreibungspflichtig. Ein Neurologe ist bei Migräne der zuständige Facharzt.

Falls du die Pille nimmst, kann die Migräne auch durch die Hormonschwankung der Pillenpause ausgelöst werden. Dann wäre ein Pillenwechsel oder eine andere Verhütungsmethode angebracht. Es gibt Pillen, die kein Östrogen enthalten und ohne Pause durchgenommen werden, z. B. Cerazette. Das kannst du mit deinem Frauenarzt besprechen.

LG Emelina

Was möchtest Du wissen?