Starke Gewichtszunahme durch Citalopram

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist eigentlich keine übliche Nebenwirkung bei Citalopram. Kann es sein, dass du vor dem Medikament durch die Depression schon stark abgenommen hast? Das ist ja oft der Fall. Ist das Medikament erfolgreich, kommt der Appetit wieder und man wird gemütlicher. Wenn es tatsächlich vom Medikament kommt, sollte sich das Gewicht nach dem Absetzen wieder einpendeln, aber man schiebt oft solche Veränderungen auf die Medikamente. Ich mache das auch, ich habe in den letzten 10 Jahren auch 35 Kilo zugenommen, aber das allein ist es wohl nicht. Man wird einfach bequemer und bewegt sich weniger, das macht sehr viel aus.

ja , das stimmt.ich habe am anfang, wo das mit den panikattacken so schlimm war, innerhalb von 4 wochen 6 kilo abgenommen.als das medikament wirkte kam auch der appetit wieder und so nahm alles seinen lauf.das könnte also wirklich stimmen

ja, ich hab im Laufe der 15 Jahre selber 30 kg zu genommen, weil man ruhiger, fauler und ausgeglichener wird. Ich schlafe auch sehr viel durch dieses Medikament

schlafen tu ich leider immer noch nicht so gut, aber mir gehts so schon viel besser.nur das mit dem gewicht stört halt sehr

Kaum oder schwer, es gibt Alternativen, laß Dich beraten

Könnt ihr nachvollziehen, dass ich ein Medikament abrupt absetzen musste? Was sollte ich tun?

Was bei mir die Medikamenteneinnahme betrifft, da ging es bisher ziemlich chaotisch zu. Ich wurde damals von meiner Kinder- und Jugendpsychiaterin medikamentös ein- und umgestellt. Ich nahm zum Teil 2-4 Medikamente auf einmal.

Ich wurde vorher von einem anderen Arzt auf Olanzapine und auf ein SSRI (Antidepressiva) eingestellt. Zusätzlich hatte ich noch ein Bedarfsmedikament.

Meine damalige Fachärztin war dann nicht so von dem Olanzapine begeistert und hat gemeint, ich solle es absetzen. Dieses Medikament hat die Depression noch verschlimmert.

Das Antidepressiva hat sie mir dann weiterhin verschrieben. Ich habe es dann aber abrupt abgesetzt. Darüber war die Fachärztin dann gar nicht begeistert und meinte, dass eine Therapie unter diesen Umständen keinen Sinn hat. Als ich dann erkläre, dass ich es wegen Nebenwirkungne absetzte, wurde mir ein anderes Medikament verschrieben.

Ich bekam dann Citalopram (was ich auch noch selbst zahlen musste). Mit der Zeit habe ich die Dosis immer weiter gesteigert bis ich auf 20mg war.

Dann kam das Verhängnis! Ich wurde alt für die Kinder- und Jugendpsychiaterin und das wurde mir zum Verhängnis. Ich habe die Tabletten aber einfach mal weiter genommen und die Dosis immer weiter gesteigert.

Das ging dann so lange, bis die Tabletten irgendann leer waren. Ich hatte dann aber noch viele Tabletten von 3 anderen Medikamenten, die ich vorher absetzte. Ich stellte mich einfach wieder selber um und nahm eigenständig ein anderes Medikament. Zwischenzeitlich hatte ich aber mit schweren Entzugserscheinungen zu kämpfen (weil ich das Citalopram ja zwangsweise absetzten musste).

Ich suchte mehrere Allgemeinmediziner auf. Ein Arzt meinte, dass die Therapie unter solchen desaströsen Umständen keinen Sinn macht. Er wollte mich dann aber dennoch auf ein anderes Medikament umstellen. Da ich es wieder zahlen hätte müssen und kein Geld hatte, wollte ich nicht und habe dann letztzendlich gar kein Medikament mehr genommen.

Als ich dann zu einem anderen Arzt ging, wollte er mir nichts verschreiben. Er hat mich dann zu einem Facharzt für Erwachsene geschickt. ABER ES GAB 2 JAHRE WARTEZEIT. Ich hätte den Termin eigentlich sofort benötigt. Stattdessen wurde mir erst nach 2 Jahren ein Termin gegeben, was auch der Grund war wieso ich unterdessen immer wieder eigenständig Medikamente (aus vergangenen Therapien wo ich zufällig noch Tabletten übrig hatte) genommen habe.

Leider sind die Depressionen mittlerweile chronisch geworden. Einige Medikamente hätte ich gar nicht bekommen dürfen. Der Allgemeinmediziner wo ich mal war, wusste nich, welches Medikament er mir geben könnte. Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht mehr weiter...

Mir wurde dann gesagt, dass ich angeblich uneinsichtig sei und die Antidepressiva, die ich eigentlich brächte nicht nehmen will. Obwohl ich eigentlich nichts dafür konnte und die Tabletten ja absetzen musste. Aber jetzt wird die Schuld mir zugeschoben...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?