Starke Beinschmerzen! Magnesium? Hilfe!

2 Antworten

Hallo! Du machst viel Sport - also könnte Flüssigkeitsverlust schon eine Ursache sein. Die meisten mit täglichem Konditionstraining nehmen täglich eine Magnesiumtablette. Bekommst Du In der Apotheke oder gleichwertig z. B. bei Aldi. Meistens ist schon Sport oder sonstiges Schwitzen die Ursache für Wadenkrämpfe und da hilft Magnesium immer. Manche bekommen ohne Magnesium immer und mit nie Wadenkrämpfe. Viele schwören auch auf zusätzliche Pferdesalbe - sehe ich bei Krämpfen keinen Nutzen.

Ich wünsche Dir gute Besserung.

Hi! Magnesium hilft, wenn Du Krämpfe hast (diese dauern aber nicht 6 Stunden lang an). Bei einem Lymphödem bleiben Flüssigkeit und Eiweiß im Gewebe zurück, was zu verschiedenen Graden von Schwellungen und zu einem Schweregefühl in den betroffenen Gliedmaßen führt. Sport hilft hier leider nicht, sondern akut hochlagern der Beine und vorbeugend Bandagen oder Stützstrümpfe. Die primäre Frage ist aber einmal - hast Du tatsächlich Lymphödeme in den Beinen, oder ist das eine Selbstdiagnose? Wie gesagt, bei Lymphödemen stehen nicht Schmerzen im Vordergrund, sondern das deutlichste Zeichen sind Schwellungen. Mir scheinen diese Symptome eher auf Nervenschmerzen hinzudeuten. Wie lange hast Du diese Symptome denn schon? Bist Du einmal von einer Zecke gestochen worden? Bist Du Vegetarierin bzw. hast Du schon einmal Deinen Vitamin B12 - Spiegel kontrollieren lassen. Auch Durchblutungsstörungen wären denkbar, aber sind in Deinem Alter doch höchst unwahrscheinlich. Lg

Ja, ich habe mich bei Nuklearmedizin untersuchen lassen und die haben das bestätigt. Meine werte sind auch recht schlecht.

Ich habe die symptome schon mehere Monate, nur es wird immer schlimmer...

Ja ich bin Vegetarierin !

Danke !

@linda665

Welche Werte meinst Du denn - die Durchblutung? Jedenfalls, wenn Du Vegetarierin bist (was ich gut finde), dann laß unbedingt die Vitamin-B-Werte (vor allem B1, B6, B12) und den Eisenwert bestimmen! Denn ein Mangel an B-Vitaminen kann zu beträchtlichen Nevenstörungen führen (unter anderem eben auch zu Schmerzzuständen) und ebenso zu einem Eisenmangel. Also bitte laß diese Werte wirklich ehebaldigst kontrollieren! Sind sie zu niedrig, hilft eine Depotspritze, dann reicht es wieder für einige Monate.

@whynot63

Wo kann ich denn die Werte bestimmen? Die schmerzen kommen vomLymphoedem .

@linda665

Das kann jeder Hausarzt entweder selber machen oder es veranlassen. Es liegt mir auch wirklich fern, diese Diagnose Lymphödem anzuzweifeln ... aber das kann auch ein sekundäres Phänomen sein, weil ja auch Durchblutung und Lymphgefäße von Nerven gesteuert werden. Jedenfalls: laß erst einmal diese Werte testen. Sollten sie zu niedrig sein, dann laß Dir eine Spritze mit B-Vitaminen geben (diese werden in der Leber gespeichert, und da nur sehr wenig dieser Vitamine verbraucht wird, bleibt der Speicher über Monate ausreichend gefüllt). Behandle einen Mangel jedenfalls nicht in diesem Stadium mit Vitamin-Tabletten, da dabei viel zu wenig Vitamin-B aufgenommen wird. Sollte der Vitaminpegel in Ordnung sein (was ich nicht glaube), dann gehe zu einem Neurologen - der kann die Nervenleitungsgeschwindigkeit messen und andere Tests durchführen (solche Schmerzen können auch von der Wirbelsäule kommen). Nur eines bitte - laß Dich nicht mit der Diagnose Lymphödem abspeisen. Allein daran kann es nicht liegen (sind Deine Beine überhaupt geschwollen?)

@whynot63

Ok.

ja meine beine sind geschwollen und ich habe es von meiner Mutter und oma vererbt bekommen.

@linda665

Ok - aber verwunderlich ist es dennoch, daß Du deshalb so schlimme Schmerzen hast. Bei Deiner Mutter ist das auch so? Üblichwerweise schmerzen nämlich Lymphödeme gar nicht bis kaum ... außer die Schwellung wäre sehr stark. Aber das kann ich natürlich nicht beurteilen. Und ich an Deiner Stelle würde es jedenfalls nicht auf sich beruhen lassen.

@whynot63

Ja ich habe wirklich schmerzen, da sich ja alles unten in den beinen staut..

@linda665

Ja, ich glaube es Dir natürlich - dann möchte ich Dir aber noch einen kleinen Tipp geben, für den Fall, daß Du an Homöopathie glaubst (bzw. es versuchen willst, auch wenn Du nicht daran glaubst :): Apis mellifica D6, 3 x täglich 5 Globuli, sowie Prunus spinosa C30, 1 x täglich 5 Globuli (in beiden Fällen eine halbe Stunde vor und nach der Einnahme nichts essen und trinken - die erste Gabe immer am besten gleich morgens auf nüchternen Magen, Du kannst beide Mittel auch gleichzeitig einnehmen). Diese Mittel bekommst Du rezeptfrei in jeder Apotheke, und sie kosten auch nur ein paar Euro. In Deinem Fall wäre diese Kombination sicher hilfreich, sie wirken entwässernd, abschwellend, regen den Lymphfluß an und helfen auch gegen Schmerzen und Nervenschmerzen. Also, vielleicht, wenn Du möchtest, versuche es einmal damit. Aber Du müßtest die Mittel bitte halt schon regelmäßig und über vier Wochen einnehmen, sonst ist der Effekt natürlich geringer ... Viel Erfolg!

@whynot63

dankeschön ! warum weißt du so viel über medizin?

@linda665

Bitte! Ja, weil ich mich aus beruflichen Gründen schon seit Jahrzehnten viel damit beschäftigt habe (ich bin allerdings kein Arzt), vor allem auch mit Naturmedizin und Homöopathie und anderen alternativen Methoden.

@whynot63

Ich könnte es Dir auch ausführlicher erklären, das ist eine längere Geschichte - aber verstehe bitte, daß ich das nicht öffentlich tun möchte.

Was möchtest Du wissen?