Stärkt orthomol immun pro das Immunsystem zuverlässig?

5 Antworten

Produkte der so genannten orthomolaren Medizin gehören zu den Nahrungsergänzungsmitteln oder diätetischen Lebensmitteln. Anders als Arzneimittel, die zugelassen werden, sind sie nicht behördlich auf Wirksamkeit geprüft (vgl. GPSP Nr. 2/2006, S. 9).

Ein Ernährungswissenschaftler kommentiert derartige Produkte in einer medizinischen Fachzeitschrift so:

„Die Wirksamkeit aller unter dem Begriff , orthomolar‘ verordneten Mittel ist nicht wissenschaftlich erwiesen.

Die Möglichkeit von schädlichen Wirkungen [...] ist nicht ausgeschlossen. [...] Es handelt sich meines Erachtens um ein Verfahren, mit dem sich die Hersteller und Verschreiber bereichern (einige dieser Firmen bieten gleich eine prozentuale Beteiligung der Verschreiber an den Rechnungsbeträgen an).“

Für mich die bessere Alternative auf dieser Website: immunsystem.website

Das nehme ich seit Jahren mit Erfolg für mein Immunsystem.

Lieber Biemer05, Sie sind offensichtlich sehr gesund uns leben natürlich. Dazu kann ich Ihnen nur gradulieren. Ich bin auch für eine gesunde Ernährung, Sport und Stressabbau. So lebe auch ich mein Leben und kenne niemanden, der gesünder isst und lebt als ich. Dennoch...plagen mich ständige Erkältungen (als Folge der schlechten Ernährung im Kindesalter, Chernobyl (ich lebte in der Ukraine als Chernobyl passierte)etc.). Ich keine gesunde Ernährung, Sport etc. hat mir bisher geholfen. Das tat aber Orthomol Immun. Ich würde Sie bitten, Ihre abfälligen Kommentare über die "dummen" Verbraucher, die sich von Ärzten und Apothekern ausgenutzt werden, zu lassen. Viele die hier schreiben haben eine Krankheits-Vorgeschichte.

Für mich gibt´s nur noch Naturheilkunde nach Hildegard von Bingen. Akeleitropfen zu beziehen über die Apotheke von der Firma Jura in Konstanz - gegen leichtere Erkältungssymptome. Kommt Fieber , Bronchitis hinzu, nehme ich die Andornmischkräuter in Wein gekocht (Bitterstoffe!). Gegen Husten hilft schnellstens Hirschzungenfarnkrautelixier, ebenfalls von Jura oder zur Selbstherstellung. Ganz viele Gesundheitsrezepte aus Pflanzen findest Du im Buch: "Große Hildegard Apotheke" von Hertzka und Strehlow (Buchhandel) . Bin seit deren Entdeckung kaum mehr krank. Wenn`s im Hals kratzt, unbedingt Zunge reinigen und fleißig gurgeln (5 mal/Tag und mehr) zum Beispiel mit gut warmem Essigwasser oder Salzwasser, Meridol oder Chlorhexamed Fluid, auch abwechselnd, so kannst Du einen Infekt frühzeitig abwehren!!! Viel Erfolg!

diese die immer sagen das sie alles auf natürlichem wege wollen nerven etwas. wir leben leider in einer zeit in der der mensch einfach fast alles unnatürlich gemacht hat und deshalb bedarf es auch manchmal hier bei ein paar zusatzmittel "leider". ich bin da offen und habe mitothomol nur gute erfahrung. mit nem apfel und ner orange am tag hat mich das noch nicht vor kranksein geschützt. und vor allem in städten wird man einfach schneller krank. über all vieren und es ist laut und stressig. ich mach 2-3 mal im jahr minikuren, sprich 7 tage lang.

Komisch, ich lebe in einer ziemlich großen Stadt, habe täglich mit Keimschleudern (sorry, infektiösen Menschen) zu tun, die ich sogar anfassen muß, nehme kein orhomol-geldgeil-Zeugs ein und ernähre mich nicht perfekt.

Und was schützt MICH vor "kranksein"? Vielleicht meine fehlende Paranoia??

Wozu also "Zusatzmittel"?

Servus,

also um mal gleich vorne an auf die Bemerkung ein zu gehen, es wurde seit den 90ern nicht verändert: warum sollte man es ändern, wenn die Zusammenstellung passt?! Aspirin ändert auch nie einer und vielen Leuten hilfts trotzdem seit Jahren.. Was das Preis-Leistungsverhältnis angeht: natürlich ist es nicht teuer mit gut 50€ pro Monat, aber es ist auch das beste und bewährteste Produkt in der Hinsicht auf dem Markt und man muss es ja nun auch nicht ständig nehmen das ganze Jahr durch.

Was die Aussage angeht, iss lieber Obst, geh raus, zieh dich warm an und meide Menschenmassen: Der Winter ist aber nunmal nicht immer so das man immer alles davon einhalten kann. Außerdem kann es im Betrieb immer wieder vorkommen das wer krank ist und schwupps ist man krank und weiß nicht mal warum obwohl man sich gesund ernährt, gerade jetzt in Zeiten der "neuen Grippe". Klar ist es kein Allheilmittel und man kann auch trotz Orthomol krank werden, aber ich kann bestätigen: man fühlt sich generell rundum gesehen wirklich ein Stück besser, das liegt zu einem Teil bestimmt auch am Placebo-Willen-Effekt aber Vitamine und Mineralien und Spurenelemente sind nie verkehrt. Und es kann mir auch keiner erzählen, das man in ner Banane oder in nem Apfel gleiches finden kann ... und auch nicht das wirklich Leute sich die ganze Zeit nur von Obst und gesunden Sachen ernähren. Grade in den ungemütlichen Monaten, wo Schoki einfach lockt mit seinen Glücklichmachern im Kampf gegen den tristen Alltag....

Also wie gesagt:

Orthomol ist eine sinnvolle Sache. Es ist nicht billig, aber an seiner Gesundheit sollte man ja bekanntlich nicht sparen! Ich würde aber zum Granulat raten, denn 10 Tabletten jeden Tag zu schlucken ist mit Sicherheit nicht jedermans Sache.

du hast sowas von recht!

Was möchtest Du wissen?