Spüren Tiere den Unterschied ob man ihnen absichtlich oder versehentlich weh tut?

44 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo tinkertier,

ich interessiere mich sehr für die Gefühlswelt bei Mensch und Tier. Dabei habe ich festgestellt, daß Tiere von Natur aus, allein schon um in der Wildnis überleben zu können, sehr stark ausgeprägte Sinne und eine unheimlich ausgeprägte Beobachtungsgabe, speziell auf ihr Umfeld ausgelegt, haben.

Dabei habe ich mir oft die Frage gestellt, woran merkt ein Hund z. Bsp., daß ein Mensch Angst vor ihm hat? Sind es bestimmte Bewegungen, Blicke, Gerüche oder viell. sein Verhalten im Allgemeinen?

Es ist wohl eine Symbiose aus allem.

Auch manche Menschen haben z. T. solche Fähigkeiten. Diese Menschen werden von der Polizei manchmal als sog. Profiler genutzt, um an der Körpersprache u. der Mimik eines Verdächtigen zu erkennen, ob er lügt.

Also bin ich 100%ig davon überzeugt, daß ein Tier, hier explizit ein Hund, aus meinem kompletten Verhalten nach einem solchen "Mißgeschick" quasi lesen kann, ob ich es aus Versehen o. bewußt getan habe.

Ich würde sogar soweit gehen, zu behaupten: Ein Hund merkt sogar, wenn ich ihm eine bewußte "Züchtigung" (grausames Wort) als Versehen verkaufen möchte.

Diese Beobachtungen u. Vermutungen sind meine eigenen Erfahrungen, Erlebnisse mit meinen Fellnasen u. Vermutungen, erheben also keinen Anspruch auf allgemeine Verbindlichkeit.

LG

Menschen können es erlernen. Und der Job von Profilern hat nicht mit dem Erkennenn und Lesen vom Mimik zu tun. Das sind 2 verschiedene Paar Schuhe.

@Terezza

Danke =) ich hoffe es ist so, hab immer ein unheimlich schlechtes Gewissen wenn ich ihm ausversehen weh tuh :/

@Terezza

...nicht jeder Mensch kann es erlernen. Mag sein, daß der Begriff nicht hundertprozentig paßt, aber mir ging es auch nicht darum sondern um zu zeigen, daß nicht jeder Mensch es kann, sehrwohl aber jedes Tier.

@Rothskuckuck

Rothskuckuck ich denke zum Teil so wie Du.

Das mit der Angst ist Recht leicht zu erklären, denn Ängste sind Emotionen und die spielen sich hormonell ab und in dem Zusammenhang kennst Du bestimmt den Begriff Angstschweiß, also da riecht ein Hund ob jemand Angst hat oder nicht und dazu muß ein Mensch noch nicht einmal richtig heftige Angst haben, aber er merkt es auch zum Teil am Verhalten.

Nur ist das nicht die Kunst, die jeder Hund beherrscht, denn sonst würde es ja keine plötzlichen Schnappattacken eines Hundes geben können. Oftmals ist es schon passiert, dass Hundi schläft, versehentlich tritt der Halter auf die Pfote des Hundes und der Hund schnappt, auch sind da erlernte Sequenzen mit drin.

Ein Hund der (ja ein wirklich grausames Wort!!!) oftmals körperlich gezüchtigt wird, dem sieht man das an. Er achtet z.B. auch auf voran gegangene Signal z.B. erhobene Hand oder schreien oder was auch immer, sie assoziieren (verknüpfen) die voran gegangenen Signale mit dem was folgt und wenn man z.B. immer nachdem man nach Hause kommt, der Hund in die Wohnung gepullert hat los schreit und ihm dann einen Watschn erteilt, dann wird der Hund schon beim rein kommen Beschwichtigungs- bis Meideverhalten zeigen. Daraus resultieren oftmals auch draussen gegenüber fremden Menschen Beissvorfälle. Z.B. bekommt der Hund immer mit der Zeitung eins drüber, draussen läuft ne Frau mit der Zeitung an ihm vorbei, hebt unbeabsichtigt dessen ihn zu schlagen die Hand mit der Zeitung und plötzlich schießt der Hund nach vorne und bellt oder schnappt sogar. Das hat der ja noch nie getan und da muß es noch nicht einmal eine Zeitung gewesen sein, es kann auch schon alleine die Handbewegung dazu geführt haben.

Also ich denke Hunde haben schon ein sehr starkes Gespür dafür, aber einen Teil davon erlernen sie und ein Teil dessen ist ihnen mit in die Wiege gelegt worden, eben wie olfaktorische Seite ;-)

Entschuldigen verunsichert den Hund.

Wie schon gesagt wurde, hilft eine Entschuldigung nur dem Menschen, um sein Gefühl zu drücken oder zumindest zu beruhigen. Gleichzusetzen mit emotionalen Drama bei einer Verabschiedung, um am Ende seinen Hund doch allein zu lassen. Dies tut am Ende wieder nur dem Mensch gut! Im schlimmsten Fall weckt man in dem Tier nur "böse Geister." Tritt man mal wirklich einen Hund so unpassend oder derb und er kommt damit nicht klar heisst es, ihm Sicherheit zu geben. Das heisst ganz einfach die Rangodnung wieder zu verdeutichen. Das muss nichts grosses sein. Auf einem Spatziergang wäre es es zu Beispiel ein Sitz oder Platz. Dies kann man während des laufen ein paar mal wiederholen. Der Hund zeigt Dir wo er steht und kommt so auch zu seinen Streicheleinheiten! Wenn ein Hund um seine Stellung im Rudel weiss, dann ist er Glücklich!! Ein Alpha entschuldigt sich nicht ...

Einen gewaltfreien Tag wünscht der Olaf

Das kommt darauf an.

Ist sich der Hund sicher, dass du ihm nicht mit Absicht weh getan hast, weil du das noch nie gemacht hast, dann wird er es in der Situation wohl auch nicht vermuten.

Ansonsten ist es ja nicht mal für uns Menschen erkenntlich, ob uns jemand mit Absicht oder unabsichtlich "weh getan" hat, bevor wir nicht das Verhalten des "Täters" sehen.

Stehe ich irgendwo rum, höre Musik über Kopfhörer und bekomme plötzlich einen Stoß in den Rücken, dann drehe ich mich sofort um und nehme eine Abwehrhaltung ein. Erst wenn ich sehe, das da ein Junge mit Schulranzen steht, der recht bedröppelt drein schaut und meint "Entschuldigung. Mein Freund hat mich geschubst." weiß ich wirklich, dass das kein Angriff, sondern ein Versehen war.

Er wird den Unterschied merken.

Aber je nach Veranlagung wird er Dir sofort verzeihen oder sich erst mal vorsichtig von Dir fernhalten.

Es kommt auch noch darauf an, ob er Dich für einen potentiellen Grobmotoriker hält, der immer und in allem für andere gefährlich ist. Oder ob er das als einen einmaligen Ausrutscher bewertet.

Ja auf jeden Fall, auch an deiner Reaktion danach, du erschreckst dich ja auch, weil du das nicht wolltest. Ich entschuldige mich bei meiner Hündin auch immer, wenn ich sie irgendwie erwischt hab. (:

Vorraussetzung ist natürlich eine gute Beziehung zu dem Tier und dass das Tier nicht in irgendeiner Weise traumatisiert ist. (:

Was möchtest Du wissen?