Sport nach Muskelkrämpfen - oder lieber Ruhe?

3 Antworten

Natürlich löst Magnesium den Krampf. Wenn aber häufiger Krämpfe auftreten dann liegt die Ursache woanders. Woher weisst du von einem Magnesiummangel ? Warum wird der nicht behandelt ? Welche Ursachen hat dieser ? Oder ist es eine Vermutung.

Evtl. liegt es an einer Kleinigkeit, das irgend etwas nicht richtig eingestellt, das Training falsch dosiert ist oder die Ernährung vor, während, nach dem Training nicht optimal ist.

Lasse aber erst die Sache vom Arzt prüfen um organische Dinge auszuschliessen. Wenn das ausgeschlossen ist gehe mal zum Orthopäden, am besten einen Sportmediziner.

Aber auf keinen Fall Magnesium reinhausen und immer so weiter machen !!!

Den Mangel merke ich daran das ich in der vergangenheit fast jede Nacht wegen wadenkrämpfen aufgewacht bin, nach der Einnahme von Magnesium war es weg.

Wurde vor kurzem komplett durchgecheckt aufgrund von meinen unerklärlichen Kopfschmerzen, und bin laut verschiedenen Ärzten kerngesund.

Das Training mache ich nun weil der Neurologe sagt meine Kopfschmerzen kommen von einem falschen "Gefäßrhytmus" in der durchblutung. Der körper muss durch Sport einen anderen Rhytmus lernen, durch den die kopfschmerzen besser werden (sitze tagsüber nur im büro). Ich merke leider auch schon wie die Kopfschmerzen schlimmer werden, wenn ich nur einen Tag keinen Sport mache :-(

@Senselessways

Hmm, ich bin kein Arzt aber bei Diagnosen ist das natürlich so das oft Ärzte im eigenen Bereich suchen. Wenn es nicht besser geworden ist geh mal zum Orthopäden der eine sportmedizinische Ausbildung hat.In München könnt ich einen Empfehlen.

Würde das ganze einreiben mit einer Sport creme. Voltaren vielleicht oder Franzbrandtwein. Dann schonen und langsam wieder Sport machen. Irgendwann gewöhnt man sich dann daran. So war es bei mir.

In der Ruhe liegt die Kraft! Lass diese Zerrungen erst mal heilen und gehe es dann etwas ruhiger an.

Was möchtest Du wissen?