Spondylolisthesis nach Meyerding IV im Vergleich zu einem Trauma?

2 Antworten

...hätte ich gern eine medizinisch fundierte Einschätzung bzw. Beurteilung...

Ok?...medizinisch fundiert?...von GuteFrage-Antwortern?

Der war echt gut... kommt gleich nach: "geht ein Mann mit Herzinfarkt zum Klempner..."

Die meisten Leute hier können nicht mal einen blauen Fleck als solchen mit hinreichender Sicherheit diagnostizieren...
Ein paar Leute haben einiges an Erfahrungen aus eigener Betroffenheit und können zu dem betreffenden Themenkreis ihren Senf beisteuern. Aber auch wenn solche Erfahrungen oft sehr Hilfreich sein können , medizinisch Fundiert sind sie keinesfalls.

Wäre ein Fachseminar nicht eine adequatere Informationsbasis, als Laienwissen...?

Ok.

Arbeite die Frage bitte umfangreicher auf, so ergibt die keinen Sinn.

Was ergibt da keinen Sinn?

@kleineMausMaus

Es gibt unterschiedlich Klassifikationen /Schweregrade bei Traumata- seelische /körperliche.

Trauma ist auch ein Sammelbegriff für die Kombination unterschiedlichster Verletzungen = Multitraumen.

Wie willst du das ins Verhältnis setzen?

Wie fühlt sich das an, einen Zugang gelegt zu bekommen [für eine Infusion]?

Hey :) ich habe seit einigen Tagen extreme Halsschmerzen, Schluckbeschwerden & beim Schlucken Ohrenschmerzen. Darauf hin waren wir beim Arzt, der hat mir nur in den Hals geschaut und mir sofort Antibiotika verschrieben. Also ich hab alles genommen was ich verschrieben bekommen habe. Jedoch wurde es immer schlimmer... Ich hab seit 3 Tagen gerade mal 2 Stunden geschlafen und mich wegen den Schmerzen in den Schlaf geheult. Wir haben alle Medikamente die ich einnehmen darf von meinem Alter her [Ich bin 13] versucht... Aber es hat überhaupt nichts gewirkt, kein bisschen. Heute in der Früh sind wir ins KH gefahren, da es einfach immer schlimmer wurde. [Ahja der Hausarzt, hatte nicht mal eine Diagnose, wir haben Seitenstrangangina vermutet, da ich nur auf der rechten Seite so schmerzen habe] Dort haben die "Fingergestochen" und mich von oben bis unten durchgecheckt. Diagnose: Pfeiffersches Drüsenfieber. Die Ärztin meinte auch zu mir ich wäre richtig krank und wenn die 2 Medikamente [Die letzten die es gibt, die ich einnehmen darf] nicht wirken, dann müssen sie mich Stationär aufnehmen & mir starke Mittel über die Wehne geben [Infusion]. Die Mittel haben natürlich nicht gewirkt :c Morgen in der Früh/Vormittag werden wir wieder ins KH fahren und dort werde ich dann bleiben. Ich interessiere mich sehr für Medizin, aber wenn ich selber etwas habe, da will ich einfach nur einschlagen und nicht mehr aufwachen... Ja wie gesagt legen die mir Morgen einen Zugang wo ich dann Mittel bekomme die hoffentlich wirken, da ich wirklich extrem starke Schmerzen habe. Ich habe so viel schlechtes über diese "Venenzugänge" gehört, und hatte schon mein ganzes Leben lang Angst, dass ich mal eine Infusion gelegt bekommen muss.. Ich weiß, dass das mir sehr wahrscheinlich nur hilft und die Schmerzen lindert [Die Schmerzen sind so stark, dass ich meinen eigenen Speichel nicht Schlucken kann, ich hab tagelang nur mühsam getrunken und den ganzen Tag nichts gegessen, ich bin wirklich fertig] Ich weiß auf nicht an welcher Stelle ich den Zugang bekomme entweder am Handrücken oder eben am Unterarm, wie gewöhnlich. Kann mir irgendjemand Tipps geben, wie ich das einfach überspielen kann bzw. Wie sich das anfühlt? Ich bin wirklich ein kleiner, großer Schisser... ALLE DIE IRGENDWIE SCHLECHTE ERFAHRUNG ODER SO DAMIT GEMACHT HABEN, BITTE NICHT SCHREIBEN, DA ICH MICH NICHT VERRÜCKT MACHEN WILL. Freue mich aber sonst über jede "Ablenkung" und über Tipps. Morgen ist es soweit :/

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?