Spermamenge bei Grippe oder Leistenbruch (?)

4 Antworten

  • Nein, das Volumen der Samenflüssigkeit wird durch Grippe NICHT beeinflusst.
  • Das Volumen der Ejakulation wird unter anderem dadurch beeinflusst, wie erregt man ist und wie lange man stark erregt war, bevor es zur Ejakulation kommt. Es hängt auch davon ab, wie lange die letzte Ejakulation her ist.
  • Bei starker Dehydrierung (Wasserverlust, zu wenig Trinken) mag es sein, dass auch das Volumen reduziert wird. Dies ist aber kein typisches Symptom und man sollte zu wenig Trinken bei Erkältung und Grippe ohnehin nachhaltig vermeiden.
  • Leistenbruch gibt es in sehr vielen verschiedenen Ausmaßen und da im Leistenkanal auch die Samenstränge verlaufen und Blutgefäße Richtung Hoden, könnte es eventuell zu einem verminderten Volumen kommen -- aber eine typische Folge ist es nicht gerade.

Da du bei Erkältungen oder Durchfallerkrankungen mehr Flüssigkeit als im gesunden Zustand verlierst (schwitzen, erbrechen,...), wirkt sich das natürlich schon aus - selbst wenn du dann mehr trinkst als normal.

Außerdem schraubt der Körper bei schweren Erkrankungen "nicht lebensnotwendige" Funktionen von alleine runter und somit mag das auch zu einer geringeren Menge führen. Klinisch belegen kann ich dir das jetzt allerdings nicht ;-)

Es wirkt sich bei jeder Krankheit darauf aus denn geht es dem Körper schlecht kommt auch weniger Sperma ;) dein horst

Das wirkt sich nur bei häufiger "Entladung" aus.

Was möchtest Du wissen?