Spazieren/Wandern gehen um fit zu bleiben statt zu joggen?

5 Antworten

Hallo, ich kann dir gut nachfühlen. Vor drei Jahren hatte ich plötzliche Schmerzen im Knie, dann kam eine OP - und danach war es immer noch nicht wieder in Ordnung. Ich hatte lediglich dann keine Schmerzen, wenn ich das Bein geschont habe. Ein Teufelskreis. Gerade für die Gelenke ist es aber extrem wichtig, dass sie ständig bewegt werden. Nun habe ich, nachdem ich zwei Jahre gar nichts mehr gemacht habe (außer nicht anspruchsvollen Spaziergängen ohne Steigungen), vor einigen Wochen den Entschluss gefasst, dass endlich etwas geschehen muss. Joggen schafft das Knie definitiv nicht. Aber ich habe mir Nordic Walking Stöcke gekauft und ganz langsam mit dem Walken begonnen. Zunächst nur 2 km. Das war ein tolles Gefühl. Ganz anders als beim Spazierengehen, die Haltung ist eine andere, die Atmung passiert anders, man kommt relativ flott relativ weit und hat besonders bergauf durch die Stöcke noch eine Entlastung der Kniegelenke. Ich kann es dir nur empfehlen! Inzwischen schaue ich, dass ich 3-4 x pro Woche jeweils etwa 5-7 km "trainieren" kann. Und am Wochenende schaffe ich inzwischen bereits 15 km am Stück... Ab und zu machen wir das auch mit Freunden zusammen - es ist ein sehr gutes Gefühl. Inzwischen habe ich auch mehrfach erzählt bekommen, dass andere ebenfalls zunächst mit Walken begonnen haben und danach teilweise doch noch zum Joggen gelangt sind. Für mich schließe ich das aus, ich brauch es auch nicht mehr. Aber das Walken ist ein Gewinn an Lebensqualität geworden. Glücksgefühle und ein leichter Aufbau an Sportlichkeit haben sich bereits eingestellt. Der Herbst ist gerade so schön - raus an die Luft und an die Sonne, so lange es noch geht!

Hallo Beresa! Da ist so viel Unsinn unterwegs!!!

  • Ja, du kannst Dich auch durch ausgiebige Spaziergänge fit halten.
bei denen man nicht so schnell außer Puste geht wie beim Joggen.<
  • Dann läuft man falsch. Eine Bekannte läuft Ultramarathon - 100 km, sogar in den Bergen, auch mal über 10 Stunden ohne Pause. Sie hat beim ersten Versuch auch nur 2 Minuten geschafft, ist dann gegangen - nie stehen geblieben - und dann langsam weiter gelaufen. Genau so ist es richtig. Anfänger und oder junge Menschen laufen meistens zu schnell, vorwiegend langsam im aeroben Bereich ist besser . Du solltest Dich unterwegs noch unterhalten können.
Angeblich schadet Joggen sogar und macht auf Dauer unsere Gelenke kaputt.< Es gibt tausende die jede Woche über 100 km laufen, manche seit 20 Jahren oder mehr.
  • Der Mensch war immer schon ein Jäger und immer schon ein Läufer, der Mensch konnte und kann immer noch seine Beute zu Tode hetzen. Kein anderes Säugetier ist dazu in der Lage 40 - 100 - 200 Km am Stück zu rennen! Wir schon!! Trainiert! Der Mensch ist fast allen Säugetieren im Dauer-laufen überlegen, er ist dafür gemacht! Kein Tier kann 150 km am Stück laufen, der Mensch kann es - wie gesagt trainiert. In der Kalahari haben Menschen noch bis vor kurzem Antilopen zu Tode gehetzt. Berühmt sind die Tarahumara als Langstreckenläufer. Traditionell betreiben die Tarahumara die Hetzjagd (auch Ausdauerjagd) auf Wildtiere (wie z. B. Hirsche, Rehe) die sie im Dauerlauf die Berghänge hinauf jagen. Auch heute gibt es Tarahumara, die – ob nun zur Jagd oder auf Wettrennen – bis zu 170 km durch raue Schluchten laufen, ohne anzuhalten. Ohne Probleme bewältigen sie Strecken über 300 km, barfuß oder höchstens mit Sandalen. Das sind auch keine Übermenschen! Nur eben trainiert. Kein Säugetier hat einen so komplexen Muskel- und Sehnenapparat im und am Fuß wie der Mensch. Er hat mehr Schweißdrüsen als alle Säugetiere - wenn diese Schatten suchen müssen, kann er weiter laufen. Der Mensch hat ein - fast unbekanntes - Nackenband, dieses stabilisiert den Kopf beim Dauerlauf - fehlt den Menschenaffen.

Ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg.

Ja, Joggen ist in ähnlichen Maß für die Beine schädlich, wie Schwimmen für den Rücken - beides ist möglich, wenn man mehrere Dinge falsch macht.

Allerdings sollte Dich das nicht vom Gehen abhalten - wenn Du entsprechend mehr Zeit hast, ist das auch recht gut für die Gesundheit, aber-

Ein Effekt auf die Kondition ist nur zu erreichen,wenn die Herzfrequenz sich angemessen erhöht. Das ist naturgemäß mit einer schnelleren und/oder tieferen Atmung verbunden. Das hat aber nichts mit "außer Puste" zu tun, sondern ist völlig normal.

Du hast völlig Recht. Joggen belastet die Kniegelenke, während beim Gehen immer ein Fuß auf dem Boden bleibt und deswegen die Gelenke geschont werden.

Allerdings verbrauchst du bein Gehen weniger Kalorien, also musst du so etwa eine Stunde Gehen rechnen, wo du nur eine halbe Stunde joggen würdest - falls es dir überhaupt auf den Kalorienverbrauch ankommt.

Ansonsten sind lange, eher schnelle Spaziergänge gesund und machen Spaß und bringen eine Menge für die Fitness.

Kürzestantwort

Wandern/Marschieren = Fitness

Joggen = Sport

Hauptsache, du tust etwas...

Was möchtest Du wissen?