Soziale Phobie was kann ich alleine dagegen tun Wie komm ich da raus?

2 Antworten

Es kann eine Soziale Phobie sein, muss aber nicht. Ich würde es mal testen lassen, dann kann dir auch geholfen werden.

Wenn du das nicht möchtest, musst alleine versuchen, auf Leute zu zugehen. Ich kenne das Gefühl Herzrasen, Panik und vieles mehr von Situation wie Vorträge. Wenn ich in der Schule einen Vortrag halten muss, habe ich vorher Panik, aber ich muss sagen, wenn ich vorne stehe, klappt es. Ich hatte früher auch manchmal Probleme mit fremden Menschen zu reden und konnte nur bei vertrauten Personen richtig reden. Das hat sich inzwischen gebessert, ich denke das kommt mit den Jahren, wenn man älter wird. Wenn man älter wird, kommt man immer wieder in so Situationen, wo man einfach reden muss, sich mit Leute treffen muss und anderes. Wenn man wirklich "muss", dann kann man es auch. Es wird also erstmal durch Erfahrungen / bestimmte Situationen besser, so ist es bei mir. 

Wenn man Angst vor etwas hat, muss man sich mit der Angst konfrontieren, um zu merken "So schlimm ist es doch gar nicht". Man lernt dadurch, dass die Situation eigentlich ganz harmlos ist und man sich übertrieben Sorgen und Panik gemacht hat. Je öfter man sich selber solchen Situationen aussetzt, so viel schneller, gewöhnt man sich dran. Einfach mal wenn du im Supermarkt an der Kasse stehst und nur ein Teil hast, dem Kunden vor dir fragen, ob du vor darfst. Das ist schon mal eine Schritt und du  hast etwas geschafft. Du wirst vorher Angst haben, aber es geht vorbei.

Du kannst auch versuchen die Ängste zu hinterfragen. Was soll den schon passieren. Rede mit deinen Freunden, wenn ihr euch trefft und keine Angst haben etwas zu sagen. Mit deinen Freunden kannst du es am besten üben, weil du sie vertraust und richtige Freunde mögen dich so wie du bist, egal wie du dich verhälst. Gehe viel mit deinen Freunden raus: In die Stadt, am besten dort hin, wo viele Menschen sind. Wenn deine Freunde dabei sind, brauchst du auch nicht so viel Panik zu haben.

Sprich nochmal mit deinen Eltern darüber und denkt über eine Therapie nach, falls du eine Soziale Phobie hast:

https://www.angst-panik-hilfe.de/soziale-angst-phobie-therapie.html

Entweder du suchst dir professionelle Hilfe oder du versuchst es ganz langsam alleine. Triff dich mit einer Freundin alleine bei dir Zuhause und gewöhn dich erstmal daran. Danach Holst du noch jemand anderen dazu. Dann könnt ihr auch mal raus, zum Beispiel an Orte, an denen kaum jemand ist und so geht es dann immer weiter :) hat bei mir auch wundervoll geklappt. Viel Glück :)

Wie schnell klingen Nebenwirkungen ab?

Hallo, ich habe eine Soziale Phobie und nehme dagegen Venlafaxin, vor kurzem noch 225mg. Da ich jedoch von der Angstlösenden-Wirkung rein gar nichts spüre und nur meine Stimmung stabilisiert wird, habe ich beschlossen, die Dosis zu reduzieren, (Ja ich sollte das mit meinem Arzt abklären, bla bla, tschüss Moral-Apostel, ich bin nicht auf den Kopf gefallen und weiß was ich wissen muss.) weil die Nebenwirkungen teils sogar der Wirkung überwiegen.. Was bringt mir ein Angsthemmendes-Medikament, wenn ich unvorstellbar am ganzen Körper schwitze und mir somit noch mehr Sorgen um die Meinung anderer mache..

Das extreme Schwitzen ist nur eins der 50 cm langen Nebenwirkungen im Beipackzettel die ich habe.. Ich nehme nun seit ca. 1-2 Wochen "nur" noch 112,5 mg. Die Wirkung ist irgendwie die selbe wie bei 225 mg, meine Stimmung ist stabilisiert und ich bringe mich nicht um, bzw. habe diese Gedanken nicht mehr.. (Dass es wirkt, merke ich, wenn ich mal eine Dosis vergesse oder zu spät aufwache und sie nehme.. Ich denke mir sofort wieso ich überhaupt noch auf der Welt bin usw.. 30 min nach der Einnahme habe ich dann doch wieder ein bisschen Lebensfreude..)

Nun meine Frage, in 3 Tagen habe ich das 1. Treffen meiner zukünftigen 11. Klasse, ich gehe in den Sozial-zweig an einer FOS, also es sind hauptsächlich nur Mädels in der Klasse, ich bin ein Junge.. Ich will nicht den 1. Kontakt vermasseln, in dem ich als "Schwitzer" bekannt werde... Wenn ich heute dass Medikament absetzte, oder zumindest nur noch 37,5 mg nehme, sind die Nebenwirkungen dann am Montag noch so stark vorhanden? Venlafaxin wird ja im Körper recht schnell metabolisiert..

...zur Frage

Wie weit kann man von der Realität entfernt gewesen sein?

Hallo erstmal ich habe als Diagnose Depressionen eine Soziale Phobie und eine Persönlichkeitsstörung :/ Ich habe auch optische Täuschungen aber das sonst nichts anderes. Also wenn man von psychotischen Symptomen reden kann dann begrenzt sich das nur auf das optische . Und deshalb habe ich auch keine Psychose als Diagnose . Weil ich keine Denkstörungen oder Sonstiges habe. Jetzt zu meiner Frage ich nehme momentan seit gestern 262,5 mg Retard Venlafaxin was noch auf 300mg Retard gesteigert werden soll. Zusätzlich nehme ich noch 100mg Quetiapin Retard und 5mg Bisoprolol. Und ich merke bei jeder Dosiserhöhung das ich wieder mehr in die Realität zurück komme. Mal abgesehen davon das ich weniger Ängste habe und mich besser fühle. Aber ich weiss nicht wie ich das erklären soll ich dachte immer vorher schon ich wäre jetzt wieder richtig in der Realität weil ich alles intensiver wahrnehme und nach jeder Erhöhung merke ich dann wie weit ich eigentlich nicht in der Realität gewesen bin 😅 Was könnten diese optischen Störungen sein ? Wenn es keine Psychosen ist kann sowas auch wirklich bei Depressionen auftreten ? Ich hatte nämlich auch mal Halluzinationen. Und Trugwahrnehmungen sowieso. Danke schon Mal :)

Und sollte ich das meiner Ärztin bzw. meiner Therapeutin erzählen ? Weil ein Neuroleotika ist gegen diese Symptome bei mir viel zu stark. Und haben das zum Teil verstärkt. Antidepressiva dagegen sind sehr angenehm und holen mich wie gesagt Stück für Stück immer mehr in die Realität 🤔

Lg. Tomas

...zur Frage

Kann mein Arzt für längere Zeit schulunfähig schreiben?

Hallo, tut mir leid für die Frage die ich eben gestellt habe, mein Inhalt wurde gelöscht und deswegen muss ichs neu schreiben.. also es geht darum, dass ich psychisch sehr am Ende bin. Ich habe eine psychosomatische Störung, allein wenn ich an Morgen denke bekomme ich Angstzustände, ich muss weinen und ich bekomme Bauchschmerzen, Übelkeit oder Kopfschmerzen. Dazu kommt, dass ich eine soziale Phobie habe das bedeutet.. ich habe keine Freunde und bin allein. In meiner Klasse fühle ich mich Fehl am Platz ich habe keinen guten Draht zu jemanden, ich werde nicht gemobbt eher ein wenig gehänselt doch eigentlich belastet es mich nicht so sehr, eher nur, dass ich alleine bin. Und nein Bitte sagt nicht, ich solle meine Angst "überwinden". Ich bin seit ich ein Kind war extrem schüchtern und kann schwer Kontakte knüpfen. Nächsten Monat ziehe ich jedoch um und weiss es wird alles besser werden in der neuen Schule (Ich war früher in einer AG wo ich niemanden kannte und war sehr offen und kam mit jedem klar) Die Mädchen die mich sozusagen "hänseln" oder eher verachten kenne ich seit der 5. Klasse und deshalb konnte ich mich wegen ihnen nie wohl fühlen und mich öffnen. Ich habe es wirklich jetzt schon 2 Jahre ausgehalten, jetzt bin ich einfach nur fertig mit ALLEM ich schaffs nicht mehr und möchte für längere Zeit schulunfähig geschrieben werden ( mein Arzt ist nebenbei auch für psychologische Sachen zuständig ) Ich würde regelmäßig zum Psychologen oder Psychiater gehen bis es mir besser geht. Natürlich kommt es alles auf meinem Arzt an. Doch habt ihr Erfahrungen damit gemacht,dass euer Arzt euch längere zeit krank geschrieben hat?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?