Soziale phobie überwinden möglich?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kommt auf die Ausprägung der Phobie an. Normal leben sollte möglich sein. Keine Spuren mehr erkennen - eher unwahrscheinlich, vor allem bei einer schweren Phobie. Ist aber auch von Person zu Person unterschiedlich. Kleine "Reste" der Phobie sind aber auch nicht schlimm, solange du normal in der Gesellschaft funktionierst.

Meinst du also man wird immer gewisse Ängste im sozialen Kontext haben, aber man kann ein ganz normales Leben führen?

@DrHeinrichFaust

Kommt auch auf die Art der Phobie an. Aber ein gewisses Unwohlsein in extremen Situationen wird wohl bleiben, zumindest wenn die Phobie schwer war.

Hey,

Eine Therapie kann dir dabei helfen, deine Ängste zu überwinden. Es es wichtig, dass du dich darauf einlässt, denn nur so kann man dir wirklich helfen. Manche Patienten sind scheinbar nicht therapierbar, doch zu welcher "Sorte" du gehörst, muss du selber herausfinden. Die einen Leute machen schon nach wenigen Wochen Fortschritte und die anderen erst nach Jahren. Das ist von Mensch zu Mensch verschieden. Deine Sozialphobie wirst du vermutlich nie ganz "ablegen" können. Aber du kannst lernen, wie man besser damit umgeht. So das du irgendwann ein ganz "normales" Leben führst. Lasse dich von Rückschlägen, nicht verusichern. Es wird Tage geben, an denen du fast nicht von deiner Sozialphobie bemerkst und dann gibt es wieder Tage, an denen sie stärker ist. Ich selber habe keine Sozialphobie( nicht das ich wüsste) aber andere Dinge, die mir dass Leben schwerer machen. Irgendwann wirst du die Sozialphobie im Griff haben und sie nicht mehr dich, davon bin ich überzeugt. Du schaffst das! Und ich drücke dir die Daumen!

Liebe Grüße
9Dunkelheit9

Vielleicht nicht völlig verschwunden, aber man kann mit der richtigen Therapie und mit den maximalen Willen von einem selbst, sehr vieles bewirken, aber das dauert und klappt nicht von heute auf morgen

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Am besten dafür Sorgen dass sie sich nicht ausbreitet, dagegen arbeiten. Auch Antidepressiva können mithelfen.

Aber da ist es ja genau wie mit Alkohol, von dem übrigens auch viele Soziophobiker abhängig werden:

Man wird süchtig, weil Symptome gelindert werden, aber nur für kurze Zeit. Das Problem bleibt

@DrHeinrichFaust

nein, mein Alkoholkonsum kontrolliert kein Arzt. Bei Antidepressiva überwacht es ein Psychiater!

Kommt drauf an, vielleicht merkst du auch nur, das freunde und soziale kontakte garnicht so wichtig sind.

Wenn es "angeboren/geprägt" ist, kannst du nur lernen damit um zu gehen.

Was möchtest Du wissen?