Sonne: Wellenlänge = 500nm

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was bedeutet denn diese "Wellenlänge" überhaupt?

Wie pflanzengott richtig schreibt, kann man sich das Licht hier als eine elektromagnetische Welle vorstellen. Bei einer Welle haben zwei Wellenberge (also der höchste Punkt auf der schwingenden Kurve) einen bestimmten Abstand. Und dieser Abstand ist die Wellenlänge.

Elektromagnetische Wellen gibt es mit allen möglichen Wellenlängen, zum Beispiel unser sichtbares Licht im Bereich um die 500 nm (ja, das heißt Nanometer, also 10 ^-9 Meter oder Millionstel Millimeter). Es gibt elektromagnetische Wellen, die langwelliger sind (also eine größere Wellenlänge haben als das sichtbare Licht), wie die Radiowellen oder das Infrarot. Und es gibt elektromagnetische Wellen, die kurzwelliger sind (also eine kleinere Wellenlänge haben als das sichtbare Licht), wie Ultraviolett, Röntgenstrahlen oder Gammastrahlen.

was ist damit gemeint, wenn die elektromagnetische Strahlung der Sonne ein Maximum bei 500nm Wellenlänge hat

Die Sonne (und Sterne allgemein) strahlen elektromagnetische Wellen über alle möglichen Wellenlängen ab. Von der Sonne kommt also nicht nur sichtbares Licht zu uns, sondern auch Gammastrahlen, Röntgenstrahlen, UV, Infrarot, Radiowellen,...

Wieviel Energie so ein Stern nun bei einer ganz bestimmten Wellenlänge abstrahlt, folgt einer ganz bestimmten Formel, die unter anderem auf Max Planck zurückgeht, weshalb ein strahlendes Objekt, dessen Energieverteilung über die Wellenlängen dieser Formel folgt, auch "Planckscher Strahler" heißt. Oder auch "Schwarzkörper-Strahler" oder einfach nur "Schwarzer Strahler". Was ich persönlich immer lustig finde, weil so ein Stern am Nachthimmel ja nicht gerade schwarz ist.

(Der Name kommt daher, dass man tatsächlich auch an einem schwarzen Loch bestimmter Temperatur (zum Beispiel ein Kasten mit Loch, der auf eine bestimmte Temperatur gebracht wird) schauen kann, wie sich die Strahlung, die (wegen der Temperatur) aus dem Loch kommt, auf die verschiedenen Wellenlängen verteilt. Und die Strahlung verteilt sich eben genauso, nach derselben Formel von Max Planck, wie bei Sternen.)

Jetzt kann man bei der Formel natürlich auch ausrechnen, bei welcher Wellenlänge am meisten Strahlung vom Stern abgestrahlt wird. Und man stellt fest, dass dieses Strahlungsmaximum von der Temperatur des Sterns an seiner Oberfläche abhängig ist.

Ein Stern wie die Sonne hat sein Strahlungsmaximum bei etwa 500 nm (gelb) und das bedeutet, er hat eine Oberflächentemperatur von etwa 6000 Kelvin. Blaue Sterne haben ihr Strahlungsmaximum bei kürzeren Wellenlängen als die Sonne und sind daher heißer. Rote Sterne haben ihr Strahlungsmaximum bei längeren Wellenlängen als die Sonne und sind daher kühler.

Die kennst den Effekt bestimmt von geschmiedeten Eisen: Wenn es sehr heiß ist, ist es weißglühend, kühlt es ab, wird es erst etwas gelblich, später glüht es rot-orange. Ist es schließlich zu kühl, glüht es nicht mehr, kann aber immer noch sehr heiß sein: Das Strahlungsmaximum ist dann so weit weg vom sichtbaren Bereich des Spektrums, dass wir nichts mehr sehen können.

wow, hast dir echt mühe gegeben :) ! dankeschööön :)

@Jolinchenx3

Danke für das Sternchen!

=)

die 500nm stehen für nanometer, ja.

licht ist eine elektromagnetische welle, stell dir das vor wie eine wasserwelle, die von der sonne aus sich in alle richtungen ausbreitet, nur dass es hierbei nicht um wasser, sondern um licht geht. die welle (stellen wir sie hier mal mit folgendem symbol dar: ~) hat eine länge, und zwar von dem vorderen ende der welle (-> ~) bis zum hinteren ende (~ <-) >einer< wellenlänge. je nach wellenlänge hat das licht eine andere farbe, aber es sind beim sonnenlicht nicht nur 500nm sondern fast alle wellenlängen vertreten.

dankeschön :)

Hallo Jolinchenx3! :)

Licht ist eine Form der elektromagnetischen Strahlung, und hat immer eine gewisse Wellenlänge. Unser Auge ist für Licht von 370 bis 780 Nanometern empfindlich. Die Sonne strahlt allerdings auch noch im Infraroten und im UV-Licht. Wir können diese Form der Strahlung nur nicht mehr erkennen.

Wäre unser Auge zum Beispiel für 750 bis 900 Nanometer empfindlich, dann könnten wir UV-Strahlung sehen, dass sichtbare Licht jedoch nicht mehr.

LG Pflanzengott! :)

dankeee :)

Strahlungstransport im Vakuum

Moin,Moin,

ich bin durch den Begriff Wärmestrahlung auf ein Thema gekommen, wofür ich noch keine konkrete Antwort gefunden habe. Per se gibt es ja keine Wärmestrahlung sondern nur elektromagnetische Strahlung welche in bestimmte Wellenlängenbereiche eingeteilt werden können. Beim Transport dieser "Wärmestrahlung", wie z.B. von der Sonne, trifft diese auf die Erde und wechselwirkt mit der Materie, wodurch die Oberfläche erwärmt wird und die Temperatur in der Materie ansteigt. Den physikalischen Vorgang in der Materie kann man durch die Gleichungen für den Wärmetransport beschreiben und berechnen. Mich interessiert dabei allerdings was zwischen der Sonne und der Erde konkret mit der Strahlung passiert. In der Regel braucht alles immer ein Medium zum Transport, da im Vakuum (99,9%) keines vorhanden ist, kann auch keine Wärme transportiert werden. Die Strahlung selbst ist somit nur eine Form von Energie welche sich mittels einer Kraft oder einem Kraftfeld ausbreitet, wie bei einer Welle im Wasser, nur dort gibt es ebenfalls ein Medium zum Transport, nämlich das Wasser. Nun ist ja bekannt z.B. Wikipedia :-) , dass Strahlung im Vakuum kein Medium benötigt. Aber das ist meines Erachtens nur eine Aussage aus der Beobachtung heraus, jedoch keine Erklärung, warum nicht bzw. wie es wirklich funktioniert. Ich habe versucht etwas passendes zu diesem Thema zu finden und mir Material angeschaut, das die Strahlung bis runter zu den Elektronen und Photonen erklärt, aber irgendwie war keine konkrete Antwort dabei wie der eigentliche Transport ohne ein geeignetes Medium wirklich abläuft. Daher meine Frage: Wie funktioniert der Transport der elektromagnetischen Strahlung im Vakuum genau, wenn keine Trägermedium vorhanden ist?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?