Sonne - Solarium - Hautkrebs

5 Antworten

Ein Solarium hilft dem Körper gar nicht, Vitamin D zu bilden: Grund hierfür ist schlicht und ergreifend: Das Vitamin D wird in der Hauptsache über die Augen aufgenommen. Im Solarium aber muss man eine Sonnenbrille tragen. 

Vitamin D kann über die Haut nur dann aufgenommen werden, wenn man keine Sonnencreme vorher verwendet hat.

Deshalb hilft ein Solarium nicht. Das Gleiche gilt für die Menschen, die zwar Stundenlang in der Sonne liegen, aber Sonnencreme und Sonnenbrille verwenden.

Im Sommer sollte man täglich ca. 10 Minuten ohne Sonnenbrille und Sonnencreme in der Sonne liegen und im Winter gibt es Vitamin D-Tabletten oder eine sog. "Lichtdusche". 

Im Solarium mußt Du schon höllisch aufpassen. Viele Solarien wechseln die Röhren nicht regelmäßig aus, was Du natürlich nicht kontrollieren kannst. Die sind nämlich sehr teuer und da will man unbedingt sparen. Besuche im Solarium sind immer schädlich, da sie die Haut austrocknen und mit der Zeit bekommst Du eine sogenannte Lederhaut. Ich würde nicht 4x die Woche dorthin gehen. Wenn schon, 2x reichen völlig aus.

naja, wenn sich jetzt herausstellen würde, dass gelegentliche besuche im solarium nicht sehr schädlich sind, würde ich vielleicht alle monate mal gehen, im winter gar nicht. wöchentlich wäre mir schon zu oft ;)

Grundsätzlich ist der Gang ist Solarium keinesfalls schädlich...nicht umsonst gibt es einige Therapien die auf Bestrahlung künstlicher UV-Strahlen zurückgreifen. Die Dauer und Häufigkeit orientiert sich immer an deinem Hauttyp (deswegen kann der mittelmeerische Hauttyp klassischerweise mehr Sonne ab als der hellhäutige Europäer) und an deiner Sensibilität (also der deiner Haut) In einem "guten" Solarium kann man sich immer beraten lassen. Und das sollte man auch unbedingt tun!

Und Studien haben sogar bewiesen dass der besuch eines Solariums in angemessenen Abständen und Bestrahlungszeiten gesünder ist als die Sonne selbst da diese, abhängig von Jahreszeit und Intensität einiges an Schadstrahlung freisetzt, die man im Solarium filtert.

@DerSchlaueUrfin

passiert im solarium das selbe wie draußen auf der wiese ? - also sprich, UV strahlen treffen auf die haut ? ist es im solarium nicht intensiver ? welche unterschiede gibt es ?

@Distel

Je nach Leistung des geräts und Dauer der Bestrahlung kann es natürlich sehr viel intensiver sein...bis hin zum schmerzhaften Sonnenbrand. Darum ist ja die richtige Beratung im Vorfeld wichtig. Und es ist der Sonne draussen sehr ähnlich...vorallem im Ergebnis...wenn man es richtig macht. Was meinst du mit "Unterschiede"?

@DerSchlaueUrfin

gebe ich dir bedingt recht aber 4mal die woche 14 min. glaubst du wirklich das dieses noch gesund ist

@schogetle

Auf keinen Fall!

@DerSchlaueUrfin

naja, ob der körper vielleicht unterschiedlich reagiert, je nach dem ob er eben eine stunde in der sonne lag oder 14min. unter röhren.

beispiel: nach einer selbstgemachten tomatensoße reagiert mein körper ganz wohlig und nett. bei einer soße mit geschmacksverstärkern krieg ich kopfweh ;)

tomatensoße ist also nicht tomatensoße, so ungefähr meine ich das. vielleicht mag der körper ja die natürliche sonne lieber, kann mehr mit ihr anfangen und vielleicht schadet das solarium ja unser gehirn oder wirkt sich negativ auf muttermale aus ...

ich hab keine ahnung, deswegen frag ich. man hört und liest ja einiges.

@Distel

Natürlich kann das passieren. In zertifizierten Solarien füllt man vorher einen Infofragebogen aus in dem es überwiegend darum geht eventuelle Allergien oder ähnliches in Erfahrung zu bringen. In einem Beratungsgespräch sollte das Personal dann auch auf Anzeichen eventueller Unverträglichkeiten eingehen...wenn es denn geschult ist. Natürlich kann man aber nie zu 100Prozent ausschliessen dass deine Haut beispielsweise nicht so auf die Sonne reagiert wie du dir das vorstellst.

@DerSchlaueUrfin

übrigens: das mit den 14min. ist ein beispiel ;) ich selber geh eigentlich nicht ins solarium. ich würde gerne hören, dass man ruhig 12 mal im jahr gehen kann ;)

vier mal die woche vierzehn minuten ?? ja gute nacht 50 sonnenstunden im jahr hast du auch im schaten unter bäumen das licht tut gut nicht die überhöhte uv strahlung die deiner haut zusetzt also wenn es mal bei dir anfängt mit der hautschädigung dann liegt das wohl eher am solarium als an der sonne es gibt im hirn die funktion das gewisse hormone ausgelöst werden die dem körper helfen und diese funktionen geschehen deshalb weil wir nicht im dunkeln leben und das licht auswirkungen hat auf unsere stimmung da kannste mal was drüber lesen wiso und warum fünzig sonnenstunden

http://www.licht.de/fileadmin/shop-downloads/lichtwissen19_Gesundheit.pdf

Hallo Distel!

Zunächst einmal solltest du kein Solarium besuchen in dem du das Geld in einen Automaten schmeißt, denn das beinhaltet meistens auch, dass du keine umfangreiche Beratung erhältst... ;) Das Einwerfen des Geldes oder die Unterschrift eines Vertrags ist noch nicht krebserregend (naja kommt auf den Stift an ^^), man wird auch durch das Beantragen eines Fitnessstudiovertrages nicht dünn oder fit :)

Nun mal Spaß beiseite: Die künstliche und natürliche UV-Strahlung haben die gleiche Eigenschaft und Wirkung. Es gibt kein anderes Braun von der Sonnenbank oder weniger Hautkrebs wenn man nur in die Sonne geht... Ich möchte hier aber kurz zwei Vorteile der Sonnenbank hervorheben.

  1. Das Solarium ist berechenbar, die Intensität der Sonnenstrahlen wiederum hängt von verschiedenen Faktoren ab (z.B. Bewölkungsgrad, Tages- oder Jahreszeit).
  2. Die natürliche UV-Strahlung enthält die gefährliche UV-C-Strahlung.

In der natürlichen UV-Strahlung schützen wir uns mit Sonnencreme und LSF, da wir im Solarium nur eine kurze Zeit verweilen, braucht unsere Haut keinen LSF, dennoch sollten die freien Radikale (lösen z.B. vorzeitige Hautalterung aus) abgehalten werden. Solarkosmetik schützt uns während der Bestrahlung und unterstützt zudem den Bräunungsprozess.

Schützen muss man die Haut immer vor einem Sonnenbrand- einige heftige können Hautkrebs auslösen, auch dabei ist es natürlich irrelevant, wo man sich verbrannt hat. Die Haut schützt sich mit der Lichtschwiele vor UV-Strahlung. Diese Verhornung der Oberhaut wird durch Besonnung ausgelöst- man ist somit besser geschützt, wenn man leicht gebräunt ist.

Für den Bräunungsaufbau rechnet man 10 Besonnungen in einem Monat. Um die Bräune zu halten ca. eine Besonnung in der Woche (je nach Hauttyp und Beschaffenheit der Haut). Zwischen zwei Sonnenbädern sollten mindestens 48 Std liegen. Generell gilt, dass man langsam startet und sich auch nur langsam steigern sollte. Schwache Bänke sind schonender und bringen den gleichen Effekt. Die Bräune bildet sich erst innerhalb von 48 Std und natürlich nicht bei der ersten Bestrahlung. Nach 28 Tagen hat sich die Haut einmal komplett erneuert- das bedeutet auch, dass man wieder mit dem Bräunungsaufbau beginnen muss, wenn man solange nicht im Solarium war.

Schutzbrille und After Sun nicht vergessen.

PS: Ich kenne 52 Sonnenbäder im Jahr und dann kommt man ziemlich gut hin, wenn man einmal die Woche ins Solarium geht.

tolle antwort, danke dir :)

Was möchtest Du wissen?