Sollte man Kinder dazu zwingen, ihren Teller leer zu essen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hier spricht ein "Kind" mit Erfahrung: Meine Eltern wollten immer, dass ich mein Essen aufesse. Teilweise ging das so weit, dass alle anderen vom Tisch bereits aufgestanden sind und ich solange sitzen bleiben musste, bis der Teller leer ist. Um aufstehen zu dürfen, musste ich einen leeren Teller vorweisen. Als Kind wird man bei so einer Geschichte natürlich erfindungsreich. Eintöpfe wanderten bei Abwesenheit der Kontrolleure ;-) logischerweise direkt in den Topf zurück. Bei Gemüse und Kartoffeln funktionierte das meist auch, der Rest musste eben runtergequält werden. (Das ist übrigens bis jetzt nicht aufgefallen.) Ergebnis dieses Erziehungsversuchs: Eigentlich wurde meine Sturheit dadurch nur noch mehr geweckt -> jetzt als Erwachsener esse ich deswegen immer noch nicht das, was mir nicht schmeckt (ist relativ viel). Essen ist für mich teilweise reine Zeitverschwendung (ich lasse Mahlzeiten auch schon mal ausfallen). Ich bin logischerweise auch kein dickes Kind geworden (und bin es als Erwachsene auch nicht; ich bin auch kein Hungerhaken.). Ich würde jedem, der Kinder hat, raten, seine Kinder nicht zu zwingen, das ganze kann nur nach hinten losgehen! Übrigens nur so zur Info: ich liebe meine Eltern immer noch ;-)

Bei mir war es so dass wenn ich mir selber Essen auf den Teller gegeben habe musste ich ihn dann auch auf essen. So find ich es eigentlich ok. Aber ich würde das Kind nicht drei Stunden lang sitzen lassen. Nach max. Einer halben Stunde würde ich es gehen lassen. Aber nur wenn es selber sich das essen auf den Teller gegeben hat sonst war es jqa nicht seine schuld. Hoffe es hilft.

Gewiss müssen oder sollten kleine Kindern von Anfang an gewisse Grundregeln lernen, aber Strafen und Zwang können kein probates Mittel für eine gesunde Erziehung sein!!

Mein Mann hat aus seiner Erziehung ein Trauma erlitten. Die Auswirkungen spüre und sehe ich bei ihm noch heute. Als verständnisvolle Frau habe ich aber gelernt damit positiv umzugehen.

Siehe hier: https://www.gutefrage.net/frage/wer-hat-aus-seiner-erziehung-aehnlich-schlimme-erlebnisse-ich-moechte-meinen-mann-verstehen?foundIn=user-profile-question-listing

Wer Kinder zwanghaft ernährt, in welcher Form auch immer, wird damit vieles kaputt machen. Die Seele, Psyche, das Vertrauen nimmt großen Schaden und kann in schlimmsten Fällen, bis hin zum erwachsenen Alter, nicht mer repariert werden... Schrecklicher Gedanke‼️😳

Ich wurde als Kind ebenfalls dazu angehalten, meinen Teller immer leer zu essen und zugegebenermaßen kämpfe ich auch heute noch mit diesem 'Auftrag' (sowohl vor dem Teller, als auch auf der Waage). Aufgrund dieser Erfahrung habe ich mir vorgenommen, meinen Kindern das ein wenig zu ersparen. Die Große (fast 4) darf sich fast immer selbst das aus den Töpfen auf dem Tisch nehmen, was sie essen kann und lasse sie aber zuerst nur verhältnismäßig wenig drauf packen und lieber später noch etwas nachnehmen. Allerdings versuche ich sie schon auch, aus Respekt vor den Lebensmitteln, dazu anzuhalten, das Aufzuessen, was sie sich auf den Teller lädt. Sie ist jedoch ohnehin eine recht schlechte 'Esserin' und ich denke, dass es auch von Kind zu Kind unterschiedlich ist, ob sie zum Dickwerden neigen oder nicht und es daher auch nur zum Teil von den eigentlichen Essgewohnheiten abhängt. Worauf ich jedoch bestehe ist, dass wir fast immer alle am Tisch sitzen bleiben, um ein 'Hetzen' beim Essen zu vermeiden.

Leider kann ich nur 1 DH vergeben. Stimme Dir voll und ganz zu.

Nein, zwingen ist nicht gut. Der Sättigungseffekt wird dann dabei verlernt. Der Magen der Kinder ist auch viel kleiner als der bei Erwachsenen, das sollte man auch mal dabei denken. Lieber wegwerfen, auf keinem Fall selber essen, das Mama oder Papa dann nämlich dick! ;-)

Was möchtest Du wissen?