Sollte man das Höchstalter für Erzieherinnen auf 45 begrenzen?

Support

Liebe/r kaesbrot,

gutefrage.net ist eine Ratgeber-Plattform und um einen Rat scheint es Dir nicht zu gehen, oder? Wenn Du die Community besser kennen lernen möchtest oder Dich die Meinung der Community interessiert, kannst Du solche Fragen gerne im Forum unter http://www.gutefrage.net/forum stellen.

Bitte beachte zukünftig unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy. Deine Beiträge werden sonst gelöscht.

Vielen Dank für Dein Verständnis!

Herzliche Grüße

Oliver vom gutefrage.net-Support

Das Ergebnis basiert auf 20 Abstimmungen

Nein, keinesfalls. 75%
Andere Meinung: 20%
Unbedingt! 5%

5 Antworten

Nein, keinesfalls.

Die beste Erzieherin meines Sohnes war kurz vor der Rente.Er ist selbst schon erwachsen und besucht sie heute noch so ca.1x im Jahr.Es gibt gute junge Erzieherinnen,auch weil ihr Altersabstand nicht so groß ist und andere,die noch viele Bedürfnisse zum eigenen Lebensentwurf haben und nicht so viel Kraft haben,sich auch noch im Beruf 100% einzusetzen.Natürlich lässt die Kraft im Alter nach,die wird aber auch nicht mehr so gebraucht und gütige Erziherinnen können diese Kraft im Job voll geben.

Eine Antwort, die mir gefällt. :)

Ich bin Erzieherin und 46. Kann schon sein, das sich mit den Jahren manches ändert. Vielleicht renne ich nicht bei jedem Wettrennen mit oder schlage Purzelbäume auf der Wiese tagtäglich, aber das ich keine Nerven für zig Kinder habe stimmt nicht. Bist wahrscheinlich an die Falsche geraten. ich bin immer noch für jeden quatsch zu haben und die Einfühlsamkeit hat sich eher noch verstärkt, da das Verständnis mit dem "Alter" bei mir eher sehr gewachsen ist. Also sei bitte nicht ungerecht. Eine Erzieherin die keinen Nerv für Kinder hat sollte sich tatsächlich etwas Anderes suchen!!!!!!

Nein, keinesfalls.

Ich finde, dass ältere Leute den Kindern viel geben können (insbesondere Werte, Respekt etc.) und ich muss bestätigen, dass sie sehr geduldig sind. Ich hätte lieber, dass mein Kind von einem älteren Mitmenschen betreut wird als von einem jüngeren!

Nein, keinesfalls.

Wenn Begrenzung, dann freiwillig mit 50 und anständiger Vorruhestandsregelung - aber dies auch nur zum Schutz der Erzieherinnen. "Das Einstiegsalter sollte vielleicht heraufgesetzt werden und nur Frauen/Männer mit eigenen Kindern sollten diesen Beruf ausüben!" - wäre doch ein besserer Vorschlag...???? ;-)

Nein, keinesfalls.

Nachdem ich deine Kommentare gelesen habe - vielleicht solltest dein Kind ja mal woanders unterbringen! Oder ist es DEINE Bequemlichkeit, worunter dein Kind angeblich leidet? Und nur weil du, obwohl du ja noch jung zu sein scheinst, nach nem Kindergeburtstag "fix & fertig" bist, müssen es andere noch lange nicht sein... Die Belastungsgrenze ist doch bei allen verschieden!

Mein Kind ist schon seit Monaten auf einem Privat-Kindergarten angemeldet. Woher nimmst du dir das Recht, mir vorzuwerfen, dass ich bequem oder faul bin?! Und wenn die Belastungsgrenze bei den den Erzieherinnen viel höher wäre, dann hätte ich diese Frage nicht stellen müssen. Schwachsinn was manch einer hier schreiben!

Was möchtest Du wissen?