Soll ich meinen Gips aufschneiden?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

jetzt stelle dich mal nicht wie eine Diva an.

Du hast den Gips nicht umsonst und wenn du den vorher und ohne Rücksprache mit dem Arzt einfach aufschneidest?

Dann kann dein Fuß falsch heilen und du kannst noch Jahre später Probleme bekommen. Ein Bänderriss dauert seine Zeit.

Du hast keine Lust mehr? Du wirst dich noch oft im Leben auf Situationen einstellen müssen, wo dir so manches keinen Spaß macht.

Sie froh, dass du danach wieder alles machen kannst, andere liegen monatelang mit einem Vollgips in einer Klinik und können gar nichts tun.

Sehe es doch mal mit etwas Humor an:

andere die schreiben hier, weil sie Aufmerksamkeit suchen und du bekommst die durch deinen Gips in der Schule ganz umsonst.

Das hast du bald nicht mehr, die Mädels müssten dir doch zu Füßen liegen und betteln, dass sie dir helfen können, deine Schulsachen zu tragen.

Wenn du hinterher einen Fuss haben willst, der in keinen vernünftigen Schuh mehr passen wird, dir vlt. den Rest deines Lebens Probleme bereiten wird, dann nur zu- aufschneiden.

Im Krankenhaus wird man dir gesagt haben, wie lange er dran bleiben muss. Nimmst du ihn ab und es gibt Komplikationen und du musst deswegen ins Krankenhaus, wird dich deine Krankenkasse an diesen Kosten gem.§ 52 SGB V beteiligen.

Willst du das?

Geduld ist angesagt, der Fuss braucht Ruhe und muss in Ruhe heilen- schau mal Manuel Neuer, der Torwart- Mittelfussbruch im vergangenen April, dann ein weiterer und immer noch in der Rehabilitation. Fast ein Jahr...

Kannst du natürlich tun.

Wenn du möchtest, dass der kaum verheilte Knochen wieder aufbricht und dann schief zusammen heilt (oder gar nicht), was dann lebenslange Probleme bereiten kann.

Aber du hast vollkommen recht: Lieber ein Leben lang nicht mehr normal laufen können, als ein paar Wochen lang Gips tragen (achtung, Sarkasmus!).

Ach ja: Deine Krankenkasse wird sich, wenn du dich nicht an ärztliche Anweisungen gehalten und deswegen Folgekosten verursacht hast, auch an diesen Folgekosten beteiligen. Und nur so: Alleine eine OP, um was schief zusammen geheiltes zu korrigieren, kostet eher über 10.000€.

Nur ein kleine Hinweis: da fehlt ein nicht! :)

@RedPanther

Nach den zweiten "Folgekosten".

@putzfee1

Ah. Nein, es fehlt kein "nicht". Der erste Satz im letzten Absatz sollte lauten: "Die Krankenkasse wird Dich..."

....Natürlich nicht...!

...So etwas fragt man nicht und lässt das lieber. Eben, weil so ein Ansinnen totaler Blödsinn ist!

... Es hat schon seinen Sinn, den Gips solange "anzulassen", bis Knochen und Bänder wieder heile sind. Das dauert eben seine Zeit - aber man kann es nicht ändern.

...Dass man mit dem Gips im Alltag irgendwann "angeödet" ist, ist zwar sehr verständlich.

...Wenn man aber will, dass die Sache möglichst komplikationslos vorübergeht ist das der Preis - und der ist in Anbetracht mancher möglicher Eventualitäten - gering, den man für die Heilung zu "zahlen" hat.

Überlege mal......

hat es einen Sinn und Zweck, daß du einen Gips bekommen hast? Ja, hat es.

Also laß den Gips dran und fummel nicht daran herum.

Ich hatte bei einem Bänderriß 6 Wochen eine Schiene.......mein Mann war zur Kur, ich hatte ein Kind daheim mit Lungenentzündung und mußte Auto fahren, trotz Schiene. Meinst du, daß hat mir Spaß gemacht? Nee, hat es nicht, aber ich konnte es nicht ändern.

Was möchtest Du wissen?