Soll ich die Klausur nachschreiben?

3 Antworten

Wenn es dir nicht gut geht, ist es besser die Klausur am Nachmittag zu schreiben anstatt sie zu verhauen, weil man sich nicht konzentrieren konnte und vorher auch nicht gelernt hat. Du kannst ja auch mal mit den Lehrern des entsprechenden Fachs sprechen, vielleicht ist es ja möglich, dass du die Klausur vormittags in einem Fach schreibst, in dem du a) gut bist und was b) nicht so wichtig ist (Musik?). Wenn das nicht geht, kannst du ja auch vormittags einen "Arzttermin" haben, sodass du dann später in die Schule kommst und dann noch frisch die arbeit schreiben kannst

Nimm dich zusammen und schreib das Ding mit! Du kannst ja den Rest des Tages "freinehmen". Du hast anscheinend kein Fieber und die Nase läuft so oder so, überall. Nimm dir ausreichend Tempos mit, dann klappt das schon...

Was bringt dir denn eine Nachschreibearbeit - die ist schwerer, du hast vieles, was du jetzt gelernt hast (und auch die "Vorbereitung" im Unterricht), schon wieder vergessen, und sie ist nicht nur nachmittags sondern es kommen dir evtl. auch noch andere Klausuren dazwischen...

Nein eine schwerere Klausur würde ich nicht bekommen und dazwischen wären jetzt sowieso noch 2 Wochen Ferien in denen ich pauken könnte.

@Stellamister

Du hast nach meinem Rat gefragt, und "was weg ist, ist weg" hat für mich eben am besten funktioniert... Schön, dass bei euch die Nachschreibeklausuren nicht schwerer sind, kenne ich anders.

Ich würde morgen erst mal.zum Arzt gehen das du wieder auf die Beine kommst  du hast kein Kopf dafür . liege dich ins Bett und schlafe bissen und trinke Tee.. 

Dein Klausur kannst du bestimmt nach schreiben .. 

Okay Danke:)

Mathe Abitur mitschreiben- ja oder nein?

Hallo, ich kann mich einfach nicht entscheiden, ob ich nun morgen das Mathe Abitur mitschreiben soll. Ich war die letzten 3 Wochen ziemlich krank. Erst eine Mandelentzündung, danach noch das Pfeiffersches Drüsenfieber. Englisch habe ich dann mitgeschrieben, obwohl ich mich aufgrund meiner Krankheit kaum darauf vorbereiten konnte. Für die anderen Fächer habe ich seitdem auch nicht viel gemacht. Das Wissen, was ich mir in den Ferien angeignet habe, habe ich jetzt ja beinahe alles schon wieder vergessen (Kurzzeitgedächtnis). Ich wollte dieses Wochenende so richtig durchpowern und nochmal intensiv Mathe lernen, aber wie es der Zufall so wollte, bekam ich am Freitag nach dem Englischabitur einen riesen Ausschlag auf dem ganzen Körper, der wehtat und juckte. Ich war im Krankenhaus und man stellte eine allergische Reaktion auf das Antibiotikum fest. Außerdem meinten sie, dass mein Krankheitsbild ziemlich schwerwiegend wäre (schlechte Milz- und Leberwerte) und dass ich deshalb noch 2, 3 Nächte hierbleiben müsste. Nach der ersten Nacht habe ich mich dann jedoch selbst entlassen, weil ich ja noch lernen wollte, aber ich konnte eigentlich trotzdem kaum etwas machen. Ich fühltee mich schlapp, meine Haut juckte und tat weh und ich hatte Kopfschmerzen. Jetzt geht es mir schon ein bisschen besser (nur mein Ausschlag ist noch da und nervt), aber ich würde trotzdem so gerne Mathe mitschreiben, jedoch weiß ich, dass ich damit eine sehr schlechte Note riskieren werde, obwohl ich eigentlich eine gute Schülerin bin. Mein Schnitt ist für meinen späteren Studiengang sehr wichtig und da möchte ich eigentlich keine Risiken eingehen. Andererseits habe ich einfach Angst, dass die Nachschreibeklausur schwieriger wird (das Gerücht geht da ja so rum) und ich finde die Atmosphäre beim Nachschreiben auch nicht gut. Noch dazu denken alle, dass ich geschwänzt habe, was mir total unangenehm ist und wenn alle feiern gehen und sich freuen, dass sie fertig sind, muss ich noch weiterlernen. Ich will einfach nur alles hinter mir haben. Ich weiß nicht, was ich machen soll. Was würdet ihr an meiner Stelle tun? LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?