Sohn reagiert auf bestimmte Geräusche (Husten, Räuspern...) aggressiv - Misophonie

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lieber Thomas,

Ich bin 14 Jahre alt (also gar nicht so viel älter wie Ihr Sohn) und bei mir fängt das auch an. Ich dachte, Sie könnten sich interessieren eine Meinung einer jungen Person zu hören. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Ihr Sohn nicht hyperaktiv oder auf der Suche nach mehr Aufmerksamkeit ist, wie andere Mitglieder hier schreiben. Bei mir ist es z.B. schlimm, wenn meine Mutter oder meine Tante etwas essen, oder Kaugummi kauen. Nur bei ihnen und sehr wenigen in der Schule ist das so. Dann werde ich richtig wütend oder aggressiv und renne in mein Zimmer und beginne zu weinen (wahrscheinlich weil ich ein Mädchen bin). Ich habe auch sehr viel über Misophonie gelesen und werde auch bald zum Arzt gehen. Man kann das mit einer Therapie behandeln, aber es wird nicht von heute auf morgen gehen.

Ich wünsche Ihnen und Ihrem Sohn noch viel Glück :)

hey, kann man denn das behandeln lassen, habe bisher noch nichts über therapien gelesen und glaube ich leide selber dran, wäre schön wenn du auch meine frage beantworten könntest :)

Hallo, Ich bin 20 Jahre alt und habe das auch seit Jahren! Essensgeräusche gehen garnicht, aber nur innerhalb der Familie und wir haben echt kein gestörtes Verhältnis. Auf Niesen reagiere ich auch immer mehr und mehr genervt, sowie gähnen oder kieferknacksen. Das was mich aber etwas unterstützt ist, dass meine Mutter die gleichen Probleme als Kind hatte! Sie sagt sie musste aus Wut weinen und wollte am liebsten etwas zerstören, den Drang kenne ich auch und das hat nichts mit Aufmerksamkeit zutun! Mittlerweile versuche ich mich zu kontrollieren aber Essensgeräusche oder Schluckgeräusche werde ich wohl nie ignorieren können. Entweder Radio beim Essen hören und an manchen schlechten Tagen die Ohren zu halten... Aber ein gemeinsames Essen lasse ich mir nicht entgehen! Diese extrem Reaktion die ich als Kind ganz schlimm bezüglich Füße hatte hat sich aus dem nichts die letzten 2/3 Jahre verbessert und ist fast weg. Ich selber finde es ganz schrecklich so überempfindlich zu sein und denke nicht das Therapeuten da hilfreich sein können.

Kg, Vanessa

ihr solltet euch vielleicht an einen arzt wenden damit er euren sohn zu einem entsprechenden terapeuthen schicken kann. dieses verhalten ist sicher nicht normal. aber mit der richtigen behandlung kann es sich sicher verbessern. ich wünsche euch viel glück.

Ich wuerde dir auch empfehlen deinen Sohn von einem Neurologen/HNO Arzt checken zu lassen und auf jeden Fall den Begriff Misophonie erwaehnen. Meine Probleme mit Geraeuschempfindlichkeit gingen auch etwa mit 8 Jahren los, anfaenglich wenn meine Geschwister gegessen haben (z.B. Chips) - mit der gleichen aggressiven Reaktion wie du fuer deinen Sohn beschreibst, Nach 20 jahren haben sich die Trigger auf andere Gerauesche und Mitmenschen ausgeweitet, z.B. Pfeifen, Kugelschreiber klicken etc.

Ich habe sehr grosses Mitgefuehl mit eurem Sohn, aber auch euch als Eltern, weil es schon eine ziemliche Belastung ist. Es wird von allein nicht besser und ihr tut sicher gut dran das Problem fruehzeitig anzugehen. Meine Jugend war dadurch sehr gestoert, vor allem in der Schule - Klassenkameraden die laut Kaugummi kauen, mit Stiften klicken usw. Ich habe in der Oberstufe zahlreiche Klausuren fruehzeitig abgegeben da ich Geraeusche meine Mitschueler im ansonsen leisen Klausur-Saal nicht aushalten konnte.

Die Reaktion auf die Gerauesche scheinen rational nicht erklaerbar zu sein - aber es ist etwas tiefliegenderes als schlichtweg mangelnde Aufmerksamkeit oder so. Dein Sohn fuehlt sich sicherlich nicht gut dabei - ganz im Gegenteil, es ist eine richtige Qual und es wird ihm helfen, wenn ihr ihm Verstaendnis entgegen kommt und als Team versucht die Problematik anzugehen. Aufgrund meiner eigenen Erfahrung, tut mir dein Sohn sehr Leid und ich hoffe ihr findet einen motivierten/interessierten HNO-Arzt/Therapeuten der sich ihm annimmt!

http://www.misophonia-uk.org/index.html

Dies ist, soweit ich weiss, die beste Internetseite ueber Misophonie. Von Misophonie in den Medien bis zu Erfahrungsberichten ist alles dabei, allerdings auf englisch. Es gibt auch ein Forum dem du betreten kannst, dort sind auch einige Eltern die Rat bezueglich ihrer Kinder suchen.

Ich würde einen Kinder- und Jugendpsychologen konsultieren. Sicherlich kann hier auch erst eine Sitzung ohne den Sohn sinnvoll sein und der Therapeut wird dann seine Empfehlung für das weitere Vorgehen aussprechen. Können Sie denn in ruhigen Momenten mit ihrem Sohn darüber sprechen? Meistens sind solche Verhaltensauffälligkeiten über längere Zeit zu beobachten und verschlimmern sich. Dem Handelnden ist es dabei kaum möglich die Situation realistisch wahrzunehmen. Er handelt aus einem Reflex heraus. Vermutlich wurde dieser (natürlich ohne Absicht) verstärkt und hat sich damit gefestigt und verschlimmert. Ein gezieltes Training kann hier eine Hilfe sein. Es ist mit Sicherheit auch für ihren Sohn eine belastende Situation.

Was möchtest Du wissen?