Software für ZA-Praxis (Abrechnung und so weiter) Suche Erfahrungswerte!

5 Antworten

Hallo,

wir benutzen DENSoffice. Ist viel günstiger als Solutio oder Dampsoft und die Hotline ist schneller und auch kostenlos erreichbar. Bisher nie Probleme gehabt. Leicht zu lernen und die Updates habe ich bisher immer selber einspielen können. Sehr persönlicher Service. Habe mit Z1 und Solutio vorher gearbeitet. Z1 war das Programm eigentlich okay, aber der Service war :( - meist musste ich ein Fax schicken damit ich ein paar Tage später eine Antwort bzw. einen Rückruf bekommen habe. Bei Solutio funktioniert die Hotline eigentlich recht ordentlich, aber ich fand das Programm schwer zu lernen und recht unübersichtlich. Viele Funktionen die wir niemals benutz (aber bezahlt) haben. Probleme hatte wir regelmässig mit Eigenlabor - die autoamtische Berechnung war meist falsch. Auch hat mir nicht gefallen, dass ich mit einem elektronischen Terminplaner arbeiten musste, damit mein Recall funktioniert. Ich arbeite übrigens seit über 8 Jahren in dem Job und habe jetzt die 3. Praxis hinter mir.

Gruß, die Praxisperle Eva

Hallo Gabriele1. Das Programm das Du meinst heißt sicher DENSoffice und nicht Dentoffert. DENS hat eine gebührenfreie 0800-Servicenummer die super gut erreichbar ist und wo ich bisher immer schnell Hilfe bekommen habe wenn ich sie den einmal benötigt habe.

Natürlich kannst du jederzeit hier Fragen stellen, dafür ist das Forum da.Eine Fachmesse zu besuchen betrachte ich immer mit gemischten Gefühlen, da jeder seine Software als die beste anpreist. Ich arbeite nun seit langer Zeit mit der Software Z1. Sie ist sehr logisch aufgebaut und es gibt diverse Möglichkeiten bestimmte Module (je nach Praxisbedarf) zu erweitern z. B. finde ich persönlich den Praxistimer (Bestellbuch)sehr gut.Auch die Mitarbeiterzeitverwaltung und das Qualitätsmanagement sind sehr gut durchdacht. Das Problem ist nur die Hotline bei Z1: schwer zu erreichen und der Rückruf dauert manchmal Stunden. Lass dir am besten Demoversionen zuschicken, um einmal zu testen wie dir die Programme gefallen. Auch die Angestellten mit einbeziehen, denn sie müssen damit jeden Tag arbeiten. Sucht euch ein passendes Programm für euch aus. Auch übrigens: Dentoffert ist ein sehr gutes Programm, daß eine gut erreichbare Hotline zum Nulltarif hat. Viel Spaß.

Hallo, wir haben seit Jahresanfang Dampsoft, es kann unendlich viel und es dauert bis man wirklich alle Funktionen nutzen kann. Bei Fragen gibt es eine kompetente Hotline, die jedoch kostenpflichtig ist. Wenn Geld keine Rolle spielt, würde ich mir Charly Solutio kaufen, dies ist nach meiner Meinung noch besser als Dampsoft, aber leider teuer. Wie der Vorredner aber schon gesagt hat, einfach mal Demoversionen anfordern und damit rumspielen.

Am besten, wenn Sie die nächste Zahnmedizin Fachmesse zu besuchen, dort trift man mit den neuesten SW Produkten. Jeder Tag gibt´s neue Entwicklung besonders in diesem Bereich. Es gibt zahlreiche Produkte, die noch nicht verbreitet oder bekannt sind. Testen, Abklären und Entscheiden nach was man braucht und kann.

Wartesemester Zahnmedizin?

Hi,

ich bin letztens mal auf die Idee gekommen, Zahnmedizin studieren zu wollen und fand die Idee cooler, je mehr ich darüber rumgelesen habe. Ich werd zwar voraussichtlich erst nächstes Jahr mein Abi machen, aber ich hab schon (naja, eigentlich von Anfang an nicht ^^)keine Chance mehr, eine Note zu bekommen, um direkt über die Abiturbestenquote (letztes WS 1,5) zugelassen zu werden (es läuft eher auf irgendwas zwischen 2,8 - 3,2 hinaus :/).

Naja, laberlaber, im Grunde bleibt mir also nur die Wartezeit übrig. Und die lag im letzten Wintersemester bei 11 Wartesemestern, wenn man eine DN von 2,6 hat. In anderen Worten, das ganze Studium + Staatsexamen ^^ Wär ja noch okay, würde in der Zeit eine Ausbildung zum Zahntechniker machen und danach eine Weile arbeiten (find ich sogar ganz gut, dann kann man sich schonmal einen Haufen Geld zusammensparen, Zahnmedizinstudium is ja recht teuer). Aaaber die Anzahl an Wartesemestern steigt ja tendenziell (in den letzten 5 (?) Jahren um 3 WaSe) - und deswegen weiß ich nich, ob sich das Warten dann wirklich lohnt.. Wenn ich mit 18 nämlich die Ausbildung anfangen und ab da dann 5,5 Jahre arbeiten würde, wär ich immerhin schon 23,5 und könnte dann erst anfangen zu studieren. Und das funktioniert auch nur, wenn die Wartesemester auf dem jetzigen Niveau bleiben würden. Will ja nicht irgendwann mit anfang-mitte dreißig erst das Studium beendet haben ^^

Klar, letztendlich isses meine eigene Entscheidung, aber vielleicht kann mir ja jemand mal seine Meinung dazu geigen :D

-> Wie wahrscheinlich ist es, dass die Wartezeit noch länger wird? Könnte sie sich sogar verkürzen (vllt ja, weil Leute nich mehr bereit sind, so lange zu warten, weil geburtenschwache Jahrgänge kommen, weil die Doppeljahrgänge irgendwann auch mal durch sind, etc)? -> Lohnt es sich, so lange zu warten? Was ist, wenn man dann merkt, dass das Studium und der Beruf gar nichts für einen ist? Dann hätte man einige Jahre in den Sand gesetzt, nur um ein Studium abzubrechen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?