Sinusitis, Kopfschmerzen morgens statt abends?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zu deinen Kopfschmerzen: Falls deine Stirnhöhle auch betroffen ist, dann könnte die Erklärung sein, dass der Schleim beim Schlafen schlechter abfließen kann, als in aufrechter Position. Zu deinem Antibiotikum: Meist tritt eine schnelle Besserung nach wenigen Tagen der Einnahme ein, doch es kann immer sein, dass der Bakterienstamm nicht gut auf das Mittel reagiert. Hat dein Arzt überhaupt überprüft, ob es wirklich ein bakterieller Erreger ist? Die weitläufige Meinung, dass nur Bakterien grünen Schleim produzieren ist nämlich falsch. Falls du einen Virus hast ist das Antibiotikum völlig sinnlos. Wenn du dich weiterhin krank fühlst: Ab zum Arzt. Gute Besserung!

Geh zum Hals-Nasen-Ohren-Arzt. Die Sinusitis ist noch nicht abgeklungen. Durch das nächtliche Liegen ist der Abfluss aus den Nebenhöhlen bei angeschwollener Nasenschleimhaut nicht besonders gut. Abschwellende Nasentropfen müssten vorerst helfen.

Und ist es normal, dass (Antibiotikum gestern zu ende)

Ob bei dir der Krankheitsverlauf "normal" verläuft oder nicht, kann dir nur dein Arzt sagen. Der könnte auch labortechnisch überprüfen lassen, ob das Antibiotikum bei dir auch schon alle Bakterien abgetötet hat.

Was möchtest Du wissen?