Sinusitis Hausmittel gesucht, wer kann mir helfen?

5 Antworten

Ich habe schon seid vielen Jahren an einer chronischen Sinusitis gelitten und bin daher von Arzt zu Arzt gerannt.Zwei Operationen mit Vollnarkose und einiges Anderes habe ich schon hinter mir. Außerdem habe ich in der Zeit die ich unter dieser Erkrankung gelitten habe viel in Foren nach einer Lösung des Problems gesucht. In dieser Zeit habe ich mir auch geschworen, dass wenn ich ein Mittel das mir hilft gefunden haben sollte, dass ich es dann inn Foren stellen werde damit auch anderen Verzweifelten geholfen werden kann. An diesem Punkt bin ich nun endlich angelangt!!!Durch einen Zufall bin ich über die Rückenprobleme meiner Mutter auf die Fußreflexzonentherapie gestoßen.Dieser Theorie zur Folge sollen viele Probleme mit dem Körper beseitigt werden können. An sich handelt es sich bei dieser Therapie um das Massieren verschiedener Zonen der Füße.Zuerst war ich skeptisch, aber schon nach 5 Besuchen bei eine Phisotherapeuten geht es mir schon wesentlich besser.Beim ersten Besuch viel mir auf das je nach dem welchen Fuß er massierte das jeweilige Nasenloch sich freier anfühlte. Außerdem wusste er welchen Nasenhölen es schlechter ging anhand dessen, dass er feststellte welcher Fuß beim massieren stärker weh tat.Die erste Massage war zudem recht schmerzhaft, aber nicht so, dass es nicht auszuhalten gewesen wäre. Mit jeder Massage nahm auch der Schmerz ab. In ein paar Tagen habe ich meine nächste Massage und freue mich regelrecht darauf.Einige Sachen sind jedoch zu bedenken:Erstens kommt es auf den Physiotherapeuten an wie gut und wirksam die Therapie ist. Dies habe ich mir von meinem Physiotherapeuten sagen lassen.Zweitens ist es fraglich wie lange die positive Wirkung bestehen bleibt. Dennoch habe ich was das angeht ein gutes Gefühlt, da meine Behandlung über einen recht großen Zeitraum bis jetzt von Statten ging. Dies ist der Fall, da mein Physiotherapeut nur sehr wenige freie Termine frei hat. Zudem ist zu sagen das ein stätiger Fortschritt festzustellen ist. Es war nicht so, dass nach der ersten Behandlung meine Nase vollkommen frei gewesen wäre, sonder sie nach jedem mal ein wenig freier wird.Zwischendurch schwellen meine Schleimhäute jedoch wieder an, da ich einige Allergien habe. Dies ist jedoch nie besonders lange und außerdem habe ich auch noch mein Antiallergikum.Zusätzlich hat bin ich jedoch icht auf den alten Zustand zurückgefallen, dass meine Nase zu 100% geschlossen war.Alles in allem kann ich euch diese Fußreflexzonenmassage nur empfehlen :)

Hallo, Sinustis hatte ich auch mal ganz schwer . versuch mal 400 ml Wasser mit frisch gemachter Kohlensäure soda-stream Gerät ,einviertel Teelöffel Nasensalz

warm machen in der Microwelle und dann mit der Nasendusche durch die Nebenhölen spülen es ist sehr scharf in der Nase nach gefühl spülen ein bis zweimal am Tag .

Gute besserung

Ist schon ein bißchen her, dass Du gefragt hast.

-

Lange Zeit hatte ich Nebenhöhlenprobleme. Das ist glücklicherweise vorbei.

Mir half das richtige Naseschnauben. Üblich ist, gleichzeitig durch beide Nasenlöcher zu schnauben.

Richtig:

Taschentuch wie gewohnt vor die Nase. Dann ein Nasenloch seitlich zudrücken und durch das andere Nasenloch so oft mit normalem Druck schnauben (nicht zu doll, nicht „trompeten“), bis kein Sekret mehr herauskommt. (Bei starker Nasenverstopfung so gut es geht.)

Nun dasselbe mit dem zweiten Nasenloch: Das eben gereinigte seitlich zudrücken und durch schnauben das zweite entleeren.

Dies wiederholen erst mit dem ersten und dann mit dem zweiten Nasenloch. (Im allgemeinen reicht eine Wiederholung - einfach probieren, ob nochmal Sekret aus dem ersten und/oder dem zweiten Nasenloch herauskommt.)

-

Dies verriet mir ein sehr alter Hals-Nasen-Ohren-Prof., der seinen Beruf sehr liebte und deshalb zweimal die Woche wenige Stunden in seiner Praxis Patienten behandelte. Er sagte, indem gleichzeitig in beide Nasenlöcher hineingeschnaubt wird, wird das Sekret mit den Krankheitserregern in die Nebenhöhlen gedrückt.

Meine Nase schnaube ich nur noch so und habe keine Nebenhöhlenprobleme mehr.

Diese Schnaube-Technik kannst Du auch nachlesen, indem Du googelst

nase putzen aber richtig

Probier mal folgendes: Eine heiße Pellkartoffel in einen Waschhandschuh geben und zerdrücken. Auf die Nebenhöhlen auflegen. So heiß,wie du`s verträgst.Macht ne freie Nase und du kannst erst mal wieder frei atmen. Am besten nach dem Dampfbad mit ner Salzwasserlösung(1Eßl. Salz auf 1Liter Wasser) Gute Besserung wünscht Kathrin

Hallo!

Hatte auch mal eine Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis) gehabt, was ziemlich unangenehm war :-( Du solltest auf jedenfall zunächst einen HNO Arzt konsultieren und mit ihm die Behandlungsmethode absprechen, denn mit einer Sinusitis ist nicht zu spaßen!

Mir hat Gelomyrtol in Kombination mit folgenden Maßnahmen sehr gut geholfen:

1.) Sehr viel trinken (4 bis 5 Liter pro Tag), z.B. Kräutertee mit Honig und Ingwer und viel Bettruhe.

2.) Drei mal täglich a 10 Minuten inhalieren. Dazu kann ich "Pulmotin Inhalat" sehr empfehlen - ca. 20 Tropfen auf 1,5 Liter. Hatte auch mit anderen Inhaliermitteln herumexperementiert, doch die haben die Nase extrem gereizt, so dass ein Inhalieren kaum möglich war. WICHTIG: vorher Nasentropfen einnehmen (Nasentropfen nicht länger als 1 Woche verwenden !!!), damit die Nase beim inhalieren frei ist und die ätherischen Öle sowie die Wärme in die Nebenhöhlen gut eindringen können um den Schleim zu lösen.

3.) Eine Rotlichtlampe (Infrarotlampe) hilft da auch sehr gut. Habe mit ihr etwa 3 mal pro tag a 5 Minuten die betreffenden Stellen (Stirn, Nase) bestrahlt.

4.) Kurz vorm schlafen gehen habe ich mir meistens eine warme Kompresse auf die Stirn gelegt.

5.) Zwischendurch habe ich auch mit einem Massagegerät die Stirn und Nase massiert. Das hat den Schleim auch sehr gut gelöst. Dazu gibt es eine einfach physikalische Erklärung. --> Die Moleküle einer zähen Flüssigkeiten werden durch das Massagegerät in Schwingung gebracht und sind nicht mehr so stark aneinander gebunden, so dass die Fließeigenschaft verbessert wird. Außerdem wird die Durchblutung angeregt.

6.) Und zu guter letzt kann ich eine Nasendusche sehr empfehlen. Ich benutze die Emser Nasendusche und das Salz nehme ich von Altpharma (gibt es bei Rossmann) - das original Emsersalz kostet doppelt so viel und ist genau das gleiche ;-) Die Nasendusche kann man ruhig weiter benutzen, wenn man wieder gesund ist. Sie hilft der Nase sich wieder zu regenerieren, vor allem nach dem Einsatz von Nasentropfen.

Noch ein Tipp: Wenn sich der Schleim löst, dann soll man nicht wie ein Elefant den Schleim mit aller Gewalt aus dem "Rüssel" schnauben, weil ein Teil des Schleimes durch den Druck, den man in der Nase erzeugt in den Nebenhöhlen wieder landen könnte! Man sollte also nur ganz sanft schnauben. Noch BESSER ist es den Schleim einfach hochzuziehen und hinunterzuschlucken.

GUTE BESSERUNG ! :-) Peter

Peter hat alles gesagt, bis Pkt. 3. habe ich alles selbst ausprobiert und es scheint zu helfen. Besser ist es, gleich bei den ersten Anzeichen, Sinupret forte Dragees und Rotlicht zu nehmen. Ich hab mir jetzt auch die Kombipackung Soledum Balsam + Inhalator zugelegt. Natürlich sollte man auch aufs Rauchen verzichten. Auch von mir gute Besserung!

Was möchtest Du wissen?