Sind Vegetarier anfälliger für Erkältungen?

5 Antworten

Ich vermute, das ist der (übliche) Quatsch, den passionierte Fleischesser gegenüber Vegetariern absondern. Das kommt mir vor wie "Kalte Milch macht einen kalten Bauch." Du kannst Dich auch als Vegetarier ausgewogen ernähren.

DH

Schwachsinn, vor allem Schweinefleischesser sind im Winter öfter krank, ich als (Fast)-Vegetarier fast nie.

Durchschnittlich werden Vegetarier ganze 10 Jahre ÄLTER als Fleischfresser. Dadurch ist zu folgern das sich Vegetarier gesünder ernähren. Vermutlich schauen sie durch ihren Fleisch-Verzicht viel mehr auf die Nahrung als Fleischesser. Wütend wir und kurz einen Hamburger im Fast-Food Restaurant Hollen ist das für Vegetariern bereits um einiges schwieriger. Stadtessen nimmt sich ein Vegetarier zB. Knäckebrot oder sowas ändliches mit. Viele Leute sagen das Vegetarier viel ungesünder sind, da sie auf Fleisvh verzichten, und Menschen sind ja eigentlich Jäger, und ohne Fleisch hätte sich die Menschheit gar nicht so weit entwickeln können. dies mag alles zutreffen jedoch hat sich unsere Menschheit entwickelt, sodass Vegetarismus ohne Bedenken um die Gesundheit, möglich ist.:)

Ich war in den letzten 4 Jahren nur einmal krank, nur war es keine Erkältung sondern ein Virus, welcher sehr schwer zu umgehen war. Hoffe ich konnte dir helfen.. zdi ich bin Vegetarierin. Also meiner Erfahrung nach ist das Schwachsinn, was hat Fleisch mit dem Immunsystem zu tun???

man muss als vegetarier darauf achten die nährstoffe die einem wegen dem verzicht auf fleisch fehlen auszugleichen ( ja das geht auch ohne tabletten ) aber es ist quatsch dass vegetarier krankheitsanfälliger sind als fleischesser das ist der übliche scheiß der einem an den kopf geworfen wird wenn man erzählt dass man vegetarier ist und ich weiß wo von ich rede

Erkältung & co.

Also liebe Community, das ist eine ernst gemeinte Frage darum bitte ich, dass diese Frage auch ernst und kompetent beantwortet wird. Weiterhin will ich hier Gras nicht verherrlichen und gebe jedem den Rat nicht damit anzufangen, weil es zu psychosischer Abhängigkeit führen kann.

Weiterhin ist der Konsum von Gras legal, deswegen bitte ich die lieben mods darum die Frage hier onlien zu lassen, weil es mich erstens interessiert und zweitens anderen Leuten weiterhelfen kann.

So zu meiner Frage, ich bin leicht erkältet und habe etwas Kopfschmerzen, leicht entzundene Mandeln und versopfte Nebenhölen, außerdem spür ich vermehrte Schleimbildung in der Lunge und habe Appetitlosigkeit. Ich habe mich wahrscheinlich bei einem Kumpel angesteckt und verbringe den Tag seitdem im Bett mit Kamillen-Tee und Salbei-Bonbons war noch nicht beim Arzt gehe morgen. Ich bin Hobbykiffer und will jetzt keine Vorträge über Gras hören, jedenfalls habe ich mich bei besagtem Kumpel angesteckt und dieser meinte zu mir, dass er am Abend einen puren grünen Kopf geraucht hat (Sour Diesel wenn's jemanden interessiert) und er sich dadurch viel besser gefühlt hat.

  • Appetitanregung
  • Kopfschmerzen gingen leicht zurück aber nicht ganz
  • Nebenhöhlen waren bei ihm als er gekifft hat sehr verstopft aber im laufe des Rausches hat sich die Verstopfung gelöst

Da Gras ja gegen Aids usw. verwendet wird da wird das Immunsystem geschwächt kann ich mir nicht vorstellen, dass sich das Immunsystem dadurch weiterschwächt, aber da THC den Nervenzellen andockt Transmitter usw. kann ich auch keine heilende Wirkung nachvollziehen. Ich verstehe, dass dadurch der Schmerz gelindert wird, da ich mich in einem Rausch Zustand befinde.

Jedenfalls will ich von euch wissen wirklich nur kompetente Antworten ob das Gras bei leichten Erkältungen eine heilende Wirkung haben kann oder ob es den Heilprozess nur ausbremmst. Da im Internet sehr gespaltene Meinungen sind von Hemmend bis Fördernd bin ich mir bei der Sache nicht sicher

Ich freue mich auf eure Antworten mfg Pyro

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?