Sind Veganer unter euch?

3 Antworten

Nein, hier gibt es keine Veganer, da die alle bereits nach sehr kurzer Zeit sterben, da Sie nicht genügend Proteine zu sich nehmen können und es sich um eine Mangelernährung handelt!

Spaß beiseite :) Einige haben ja bereits geantwortet. Hast du denn spezifische Fragen?

Ich habe eher eine andere Erfahrung als du gemacht. Als ich gesagt habe, dass ich mich nun vegan ernähren möchte, hat meine Mutter angefangen sich vegetarisch zu ernähren und es kommen häufiger mal bei meinen Eltern vegane Gerichte auf den Tisch. Selbst mein Vater sagt, dass es ihm gut bekommt kein oder deutlich weniger Fleisch zu essen. Mindestens zwei weitere Bekannte habe ich bereits dazu bewogen öfter mal zur vegetarischen oder veganen Variante zu greifen. Man stößt also nicht immer nur auf Intoleranz.

Ja, es gibt einige hier. Gehöre dazu. Leider gibts noch viel mehr Antiveganer :(

Klar, was möchtest du denn wissen? :-)

Also zuerst würde mich interessieren wie ich meine Familie überzeuge, dass die Vegane Ernährung keine Mangelernährung ist. Meine Mutter und meine Großeltern denken es wäre total ungesund vegan zu leben

Wie war das bei dir ?

@Shadowhunter90

Ich war bereits erwachsen und selbständig als ich auf vegan umgestellt habe, von daher war das bei mir kein Problem. Meine Familie weiß dass ich mich bei allem was ich mache immer sehr gut informiere. Aber finde Eltern und der Rest der Familie sollten es unterstützen wenn ihre Kinder sich vegan ernähren möchten. Vielleicht hilft es wenn du gegenüber deinen Eltern gut argumentieren kannst warum du vegan leben möchtest. Dafür gibt es schließlich viele gute Gründe: Nicht nur dass dadurch weniger Lebewesen die genau so empfindungsfähig sind wie wir selbst ausgenutzt, gequält und getötet werden. Die Produktion von Fleisch ist auch einer der größten Faktoren für Emission von Treibhausgasen und der Verschlimmerung des Klimawandels sowie der Verschwendung der Ressourcen unseres Planeten. Man braucht bis zu 33 Kalorien pflanzliche Nahrung um eine Kalorie tierischer Nahrung zu produzieren. Vom exorbitanten Aufwand für Wasser, Energie, Transport, Weiterverarbeitung und Lagerung ganz zu schweigen. In Deutschland werden 40% aller Ackerflächen zum Anbau von Tierfutter verschwendet. In den USA sogar 70% und In Südamerika werden riesige Flächen Regenwald dafür brandgerodet. Bei gleichem Aufwand könnte mein viel viel mehr Menschen ernähren wenn man die pflanzlichen Lebensmittel direkt für den Verzehr des Menschen verwenden würde. Außerdem erhöht der Verzehr von Fleisch das Risiko für Krebs und Herz-Kreislauferkrankungen, die beiden häufigsten Todesursachen in Deutschland.

Habt ihr Netflix? Wenn ja könntest du dort mit deinen Eltern die folgenden Dokus anschauen damit sie dich besser verstehen:

  • Live and let live
  • Forks over knives (Gabel statt Skalpell)
  • Cowspiracy
  • What the Health

Natürlich gibts die alle auf deutsch. Auf Youtube gibts die Doku "Erdlinge" ("Earthlings") die sehr gut zeigt wie schlecht die Tiere behandelt werden.

@BerwinEnzemann

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort

Die ganzen Dokus auf Netflix habe ich schon gesehen aber meine Eltern wollen das nicht mit mir sehen weil sie es ja nicht ertragen. Was ich nicht verstehe, denn sie unterstützen es ja. Ich habe das Gefühl das wenn ich Argumente für meine Denkweise vorbringe dann nerve ich sie nur.

Schon als ich Vegetarierin geworden bin musste ich mir blöde Kommentare anhören, die bis heute nicht aufgehört haben. Auch von meinem derzeitig Freund kann ich mir anhören „Menschen die kein Fleisch essen sind keiner richtigen Menschen“. Ich fühle mich von ihm ziemlich respektlos behandelt.

Deswegen meine nächste Frage: Hattest du schon mal einen Partner, der mit deiner Ernährungsweise nicht zurecht kam ?

@Shadowhunter90

Bei mir war das früher eher umgekehrt dass die Freundinnen Fleisch nicht besonders mochten und das nicht so gut fanden wenn ich Fleisch gegessen habe. Seit ich mich vegan ernähre hatte ich das Problem noch nicht. Es fällt mir aber schwer mir vorzustellen wie es wäre jetzt mit einer Mischköstlerin zusammenzuleben. Zwar habe ich da eine tolerante Grundeinstellung, aber in meiner Küche wurde seit ich sie gekauft und habe einbauen lassen noch nie etwas tierisches zubereitet, und ich hätte schon gerne dass es auch so bleibt. Es geht ja auch um grundlegende Vorstellungen der Lebensführung und würde auch so Sachen wie Ledermöbel, Zoobesuche und so weiter betreffen.

Diese Sprüche sind meiner Meinung nach sowas wie ein Selbstverteidigungsreflex. Die Leute fühlen sich manchmal schon kritisiert, nur weil sie sehen dass man es anders macht als sie. Schließlich weiß heute so gut wie jeder dass der Konsum von Tierprodukten großes Leid bei Tieren verursacht, den Klimawandel verschlimmert, zu viele Ressourcen verbraucht und das Risiko für Zivilisationskrankheiten erhöht. Mit solchen abwertenden Bemerkungen versuchen sie sich instinktiv zu rechtfertigen und hoffen die allgemeine Meinung zu ihren Gunsten zu beeinflussen. Aber mit der Zeit werden solche Sprüche aufhören. Die Gesellschaft verändert sich bereits, und spätestens mit dem nächsten Generationswechsel wird das deutlich besser. Vorreiter müssen halt leider immer ein bisschen einstecken, das war schon immer so. :-(

Ich bin nachher längere Zeit mal nicht am Rechner, aber du kannst ruhig trotzdem Fragen stellen. Ich beantworte sie wenn ich wieder da bin. Wenn du persönlichere Fragen zum Thema Veganismus hast kannst du mir auch gerne eine Freundschaftsanfrage schicken und sie als PM stellen. ;-)

Was möchtest Du wissen?