Sind Röhrenjeans und allgemein engere Hosen wirklich schlecht für die Durchblutung der Beine?

5 Antworten

früher ja.

heute nein. nicht schädlich.

früher waren die jeans aus festen, nicht dehnbaren stoffen. heute ist fast alles stretch und viele jeans sind fast so dehnbar und weich wie leggins.

das ist nicht schädlich, da die jeans sich flexibel anpasst und nicht einengt.

eine richtig gute stretch-röhrenjeans ist bei leichten venenproblemen sogar hilfreich, weil sie wie ein weicher kompressionsstrumpf wirkt, aber viel netter anzuschauen - und auch einfacher anzulegen ist.

Ich trage eigentlich, wenn Jeans,  nur Röhrenjeans und hatte bisher keinerlei Probleme gehabt. Die Hosen geben nach einer Weile immer etwas nach und sitzen dann locker.  

Hab aber vor kurzem von eine Frau gehört welche aus der Jeans herausgeschnitten wurde und wohl in Lebensgefahr war. Weiß allerdings nicht mehr genau aus welchem Grund. 

Im Extremfall kann es zu einem Compartment-Syndrom kommen. Dazu muss eine Hose aber schon massiv zu eng sein, und man müsste dazu sämtliche gefühlten Warnzeichen über Stunden ignorieren.

Für die Durchblutung der Beine sind sie nicht schädlich, man kann sich aber durchaus einen Nerv an der Leiste abdrücken, wodurch Kribbeln und Taubheitsgefühle entstehen können.

Ja. Also ich trage wirklich NUR enge Jeans. Ich habe das Problem das mir wirklich IMMER schwindelig ist und ich onmächtig werde. (Hat was mit meinem Herz/Blut zu tun keine Panik) doch der Arzt hat leider nichts gefunden was ich dagegen machen kann und er meinte es kann auch ein Bisschen an den Jeans liegen. :/

Was möchtest Du wissen?