Sind Pudel für Tierhaarallergiker geeignet?

5 Antworten

Ja! Pudel gelten als allergikerfreundliche Hunde. Ich würde aber trotzdem mich noch mal schlau machen um auch sicher zu gehen, falls Du Dir einen Hund anschaffst

Ich empfehle euch einen Test. Suche dir einen verantwortungsvollen Züchter über den Rasseverband. Stattet diesem so oft wie möglich Besuche ab. Bitte ihn um eine "Haarprobe" (eventuell vom zukünftigen Hund) und nimm diese dann mit zu ihrem Arzt. Dieser sollte sie dann genau auf diese Hundehaare testen.

Hallo,es stimmt, dass nicht jeder Allergiker mit jedem Pudel klarkommt, aber im Großen und Ganzen kenne ich persönlich mehr als 30 zum Teil starke Allergiker, die ein glückliches Leben mit einem Pudel führen. Die schon erwähnten Tests vorausgesetzt steht dem nichts im Wege. Viele allergische Menschen können sich so den Traum vom Haustier erfüllen !Das ist doch toll! Und Pudel haben auch noch andere Vorzüge, die man oft erst so "nebenbei" entdeckt, wenn man sich einen wegen Allergie angeschafft hat.Also ich kann es jedem nur empfehlen, in Zusammenarbeit mit einem guten Züchter diesen Schritt zu wagen !

Stimmt schon,das Pudel gut für allergiker geeignet sind.Wichtig ist aber auch,das man den Hund täglich draußen einmal durchbürstet.Ich pesönlich habe eine Tierhaarallergie und habe aber einen Husky-Schäfermix.Durch das tägliche bürsten(mach ich auf der Hundeauslaufwiese)habe ich null Probleme.

Jain. Das Haaren hat nichts mit einer allergie zu tun. allergisch reagiert man auf die Ausdünstungen der Hunde. Pudel haben nur wenig dieser Ausdünstungen und sind somit für Allergiker geeinet. Aber da nicht jeder Pudel gleich ausdünstet, ist auch nicht jeder Pudel für jeden Allergiker geeignet. Aber ihr könnt es testen, indem sie sich einige Zeit mit einem Pudel intensiv beschäftigt. Kommt sie dann damit zurecht, ist dieser Pudel gut für sie (kann beim nächsten aber auch wieder anders aussehen)

Was passiert wenn ich ein Jobangebot nicht vom Amt annehme, muss ich mich unbedingt zwingen lassen?

Kurz zu meiner Lage:

Ich habe Tierpflegerin gelernt und musste aufgrund einer Tierhaarallergie eine Umschulung machen. Diese habe ich auch erfolgreich und gut (als Kauffrau für Büromanagement) bestanden.

Ich bekomme aber keine Grundsicherung, da ich wieder bei meiner Mutter wohne und sie 20€ zu viel Einkommen hat.

Allerdings bin ich jetzt natürlich arbeitslos gemeldet und das schon seit August!

Ich habe an die 200 Bewerbungen geschrieben und finde einfach keinen Job.

Ich bewerbe mich so gut wie auf jede Stelle habe aber nur einen einzigen Wunsch:

Keine Zeitarbeit!

Leider zwingt mich die Dame wortwörtlich vom Amt mich darauf zu bewerben, da ich sonst eine Sperre bekomme...

Ich bewerbe mich wirklich auf alles vom Amt und natürlich auch von mir selbst,

habe Praktikas gemacht, Bewerbungstraining und und und..

Zeitarbeit ist einfach ein riesen Problem für mich und mir dreht sich schon der Magen um wenn ich das höre.. So sitze ich seit 2 Tagen vor diesem Vorschlag und schaffe es einfach nicht diese Bewerbung loszuschicken. Die Firma an sich hat schon so ne miese Bewertung und muss auch dazu sagen das ich seit meinem letzten Arbeitsplatz einfach einen Schaden mitgenommen habe, bzw. schlechte Erfahrungen machen musste und mega Angst habe, dass das wieder passiert.

Ich will da nicht wieder reinfallen und bin so froh das ich da rausgekommen bin..

Deshalb meine Frage:

Muss ich das wirklich machen?

Leider kann ich, auch wenn es unmoralisch klingt, keine "schlechte Bewerbung" schicken, da diese nur online funktioniert....

Ich bin mir zu 100% sicher, dass ich dort eine Einladung bekommen werde... aber es sträubt sich mir alles bei diesem Gedanken..

Ich suche wirklich Rat! und keine dummen Kommentare bitte...

...zur Frage

Tierverkauf strafbar?

Hallo Leute!! Kurz zum Sachverhalt : Ich bin des öfteren bei meinem Freund zu Besuch, auch mal ein paar Tage lang. Er kümmert sich um eine Katze die ein Freigänger ist. Er füttert sie Abendzu und bei kalten Tagen gibt er ihr auch Unterschlupf nun kam sie 3 mal in laufe der letzten zwei Jahre mit Katzenkitten an und zog sie bei uns auf. Nunja wir dachten uns ach die kleinen stellen wir für eine geringe schutzgebühr in EBay Kleinanzeigen. Dies taten wir auch alle male. Als die kleinen 12 wochenalt waren haben wir sie an neue Besitzer vermittelt.

Ich selber habe zwei Hunde. (Steuerlich angemeldet, gechipt und versichert) nun wurde meine Hündin Anfang dieses Jahres ungewollt und ohne meines Wissens schwanger. (Wie und warum wäre jetzt eine zu lange Geschichte) es wurden drei kleine Welpen. Ich zog die kleinen liebevoll auf und nach 12 Wochen stellte ich die kleinen auch in EBay Kleinanzeigen. Ich suchte mir die neuen „Eltern“ gezielt aus. Es haben sich viele Interessenten die kleinen angeschaut, viele habe ich weggeschickt, da sie mir nicht geeignet vorkamen. Eine Dame darunter kam mir auch sehr sympathisch vor. Sie kam zur Besichtigung fotografierte meine Hündin sowie die babys und wohl auch heimlich mich.

Ein paar Monate später hörte ich von einem Bekannten (er hatte seine ältere katzendame zum Verkauf) eine Dame vom Tierschutz hätte ihm ein Bild von mir gezeigt und behauptet ich würde einen Tierhandel betreiben. Die Tiere die ich vermittelt habe waren aus Polen. Ich sei eine tierquälerin und noch weitere fiese Behauptungen. Ich muss dazu sagen meine Hunde führen Ein Leben als wenn es meine Babys wären, sie brauchen nur mit den Wimpern klimpern und sie bekommen alles was Sie möchten. Ich würde niemals etwas auf sie kommen lassen oder Ihnen irgendwie schaden wollen. Die Dame fragte meinen Bekannten ob er mich kennen würde und erzählte ihm echt schlimme und gelogene Sachen von mir. Es würde auch noch bald ein Knall kommen an dem sie mir meine Hunde nehmen würde und mich wegen tierquälerrei und Handel ran bekommen würde. (Ich habe die Nummer der Dame ausfindig machen können und habe sie auch zur Rede gestellt, sie blieb bei ihren Anschuldigungen und drohte mir mit meinen Tieren und einer Anzeige)

Ich weiß das dies alles gelogen ist und das ich niemals einem Tier was zu leide tun könnte. Einen Handel oder sonstiges betreibe ich auch nicht. Ich habe nun echt Angst das die Dame mir wirklich etwas anhaben kann. Solche Menschen sitzen des öfteren am längeren Hebel.. zudem ist es echt beschämend wenn sie überall ein Foto von mir mit meinem Vornamen zeigt und erzählt das ich eine tierquälerin bin.

Kann sie mir etwas anhaben ? Was kann ich dagegen unternehmen ? Kann ich die Dame wegen Rufmordes anzeigen ?

Bitte helft mir ich weis echt momentan nicht weiter.

...zur Frage

Schweizer Schäferhund, Collie, oder Pudel?

Guten Abend allerseits,

ich und mein Freund möchten uns in naher Zukunft (die nächsten Monate bis Jahre) einen Hund anschaffen.

Wir würden uns einen Rassehund anschaffen wollen, der wichtigste Grund für mich dabei ist tatsächlich nicht die Ahnentafel sondern die hervorragende Sozalisierung, auf die seriöse Züchter achten. Außerdem hat, denke ich, jeder einen bestimmten Wunsch mit seinem zukünftigen Hund, sei es nun ein bestimmter Sport oder was anderes. Wenn man sich eine Rasse anschafft, die extra auf ein bestimmtes Merkmal gezüchtet wird, hat man größere Chancen...

Wir würden uns einen ausgeglichenen, lernwilligen (will to please) Hund wünschen. Fremden gegenüber kann er resigniert sein, muss aber nicht. Er soll steht's treu sein, aber nicht in zu hohen Maßen anhänglich (ich hoffe ihr versteht), es soll eigentlich kein reiner Hüte-/oder Jagdhund sein, eher ein Begleit(-und Familienhund). Deshalb fallen für uns persönlich Border Collies, Australian Sheperds, Flat Coated Retriever, Deutsch Drahthaar usw. raus. (Diese werden oft vorgeschlagen, deswegen sage ich das nochmal.) Ich hätte großes Interesse an Agility, evtl. Dog Dancing, Frisbee, Fährtensuche (was für Jagdhunde evtl. besser geeignet ist, da sie ja auf das Beuteaufspüren gezüchtet sind/worden).

Ich habe mir schon unglaublich viele Rasseporträts angesehen (mit meinem Freund) und auch Erfahrungsberichte von Besitzern gelesen. Nach allen Recherchen kommen uns diese Rassen als passend vor : Kurzhaarcollie, Langhaarcollie, Pudel, Weißer Schweizer Schäferhund. Ich möchte auch betonen, dass ich wasserafine Apportierhunde sehr interssant finde, ist für mich aber kein ausschlaggebendes Kriterium, sonst würde ich mir ja sofort einen Labrador zulegen wollen. ;)

Welche Rasse würdet ihr sagen, würde am ehesten zu uns passen?

Ps.: Ich arbeite bei einer Tierpflegestelle mit momentan 13 Hunden zusammen und trainiere sie, dadurch sammle ich natürlich fortwährend viel Erfahrung mit jeglichem Hundeverhalten. Aber die Tiere werden doch schnell vermittelt und es kommen demnächst keine neuen hin zu, bis unsere Lebenssituation einen Hund zulässt, ist wohl der einzige, den ich nehmen wollen würde, dann schon weg. Desweiteren hatte ich die Sozialisation angesprochen und die fehlt bei unseren Straßenhunden oft, ich bin leider doch kein Hundeprofi, was Erfahrung angeht. Auch wenn ich mich nebenbei reichlich zu allen möglichen Hundethemen belese. Mein Freund lernt viel von mir und hatte bisher nur durch Freunde Brührungen mit Hunden, würde also nur die Zweitperson für den Hund sein.

Pps.: Ein gesunder Hund ist für uns das A und O, deshalb nehmen wir bewusst Abstand von verkürzten Schnäuzen, oder abgesenkten Rücken. Wir möchten weder Atemprobleme, noch eine HD "provozieren."

Danke fürs lesen und einen tollen Tag wünsch ich euch noch!😄

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?