Sind Psychologen oft selbst psychisch krank?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Psychologen sind meist selbst nicht krank! Aber waren es vielleicht mal. Ich kenne viele die psyschisch krank sind und beeindruckt sind von der Arbeit ihres Psychologen weil er ihnen wahrscheinlich geholfen hat und sie später das selbe machen wollen! Menschen helfen :-) lg

Aber genau DIE sind nicht die Richtigen, um die Ausbildung auch nur im Entferntesten durchzustehen!

@XXungerechtXX

Die meisten machen das später ja auch nicht sondern finden einfach den Beruf toll! Außerdem kann man auch psychisch komplett wieder gesund werden was redest du da? Solche Personen können es genau so gut, was für Vorurteile.

Ich habe mal ein Buch gelesen von einer, die selbst immer wieder schwere Depressionen hatte, aber gleichzeitig Psychologie studiert hat und dann auch Therapeutin geworden ist. Ich denke, pauschal kann man da nichts sagen, das ist sehr individuell. Wenn man mal was hatte psychisch und trotzdem eine starke Persönlichkeit ist, warum sollte man nicht Therapeut werden (können)? Ein Arzt ist ja auch mal krank und geht dann zu einem Arzt, deswegen kann er ja trotzdem noch seinen Beruf weiter ausüben.

Um Probleme der anderen den ganzen Tag sich anzuhören muss man eher stark sein. Aber es gibt sicher da auch Ausnahmen. Studien wird es nicht geben, weil psychische Gesundheit kaum in Zahlen ausgedrück werden kann.

Hallo Das ist eine gute Frage. Ich hatte mal eine psychologische Untersuchung und permanent das Gefühl auf der falschen Seite zu sitzen. Aber daraus kann ich natürlich keine Regel machen, alles Gute

Gibts oft!!!!!!

Was möchtest Du wissen?