Sind Pflanzenhaarfarben eine echte Alternative zu normaler Haartönung?

5 Antworten

Pflanzenhaarfarben können eine echte Alternative sein, da sie die Haarsubstanz nicht angreifen und einen schöneren Glanz geben. Gerade für Menschen mit empfindlicher Kopfhaut oder gar Schuppenflechte ist es eine Wohltat, weil es nicht nur nicht so stinkt, sondern auch nicht brennt auf der Kopfhaut. Allerdings werden weiße Haare nicht zu 100% abgedeckt, sondern angefärbt. Dadurch sieht das Ergebnis aber auch natürlicher aus, der Nachwuchs ist nicht oder nicht so stark zu sehen wie bei einer chemischen Farbe und man kann auch leichter wieder die Farbe wechseln oder weglassen. Allerdings ist die Farbauswahl eingeschränkt. Mann kann nicht heller färben und nur 1-2 Nuanchen dunkler. Es gibt außer Rottönen auch schöne Braun und sogar Blondtöne. Ich finde man sollte auch beachten, welches Produkt man verwendet, denn es gibt auch hier viele Mischprodukte, wo zusätzliche Stoffe eingearbeitet werden, damit das Produkt "bessere"Eigenschaften hat. So kann man u.U. sich auch wieder Stoffe auf den Kopf holen, die man eigentlich vermeiden wollte. Die Pflanzenfarben von z.B. Logona oder Sante kann ich gut empfehlen. Eine pulverige Pflanzenfarbe wird in der Regel nicht schlecht wenn sie alt ist. Sie färbt aber immer schlechter, je älter sie ist. Im schlechtesten Fall hat man sich dann die Arbeit gemacht und "nur" einen pflegenden Kureffekt für sein Haar.

ich finde pflanzenhaarfarben (speziell henna) in der handhabung zwar etwas schwieriger (wobei es mittlerweile schon ganz praktische flüssigfärbungen im fläschchen geben soll, wie die meisten anderen auch), vom ergebnis her aber rundum super, weil das haar nicht belastet, sondern oft sogar richtig schön gepflegt wird. mit farblosem henna oder einem farbton, der deiner haarfarbe ganz ähnlich ist, kannst du auch einfach eine glanz-kur machen. das haar wird dann nicht mehr so schnell fettig, ist gut kämmbar und erhält einen frischen farbglanz. kann ich nur empfehlen!

Wie lange ist sowas haltbar? Ich wollte es auch mal ausprobieren, aber die Packung ist nun 3 Jahre alt. Wegwerfen?

@Nachtflug

oha, pulver oder flüssigkeit? steht kein mhd drauf? dann entscheidet im zweifel der geruchstest. nur was irgendwelche öle enthält, läuft gefahr, irgendwann umzukippen (ranzig zu werden), und das riecht man definitiv!

Henna pflegt das Haar auch, da ist klasse, ist auch ein uraltes Hausmittel, soviel ich weiß, der Indianer.

Ob die Pflanzenfarben eine wirkliche Alternative für dich sind, kommt auch darauf an, welche Farbe zu in deinem Haar haben möchtest. Rottöne, klar, da ist Henna eine echte Alternative.

Wenn es sich um eine reine Tönung handelt, schädigst du dein Haar nicht. Wobei Pflanzenfarben die Haare auch zu einem gewissen Teil schädigen. Auch ist das Ergebnis nur schwer abschätzbar.

Es gibt Meldungen, wonach zumindest Henna (rot) Erbgutschädigend sein soll - tatsächlich bewiesen scheint dies z.Zt. noch nicht zu sein. Weitere Informationen z.B.: http://forum.oekotest.de/cgi-bin/YaBB.pl?num=1138357142

Was möchtest Du wissen?