Sind Medikamente ein Problem für die Blutspende?

5 Antworten

Du musst vor der Spende angeben, was/wieviel Du nimmst. Eigentlich sollten die Ärzte dort das vorher abfragen. Falls sie das nicht tun, melde es bitte von Dir aus an, bzw. frage wie es sich mit Deinen Medikamenten/Dosierungen und einer Spende verhält. Es gibt Medikamente, die machen nichts aus, mit anderen darfst Du nicht spenden ...

Vielen dank 

Währe das ein Problem für die spende ?

Grundsätzlich nein, da dein Thyroxinspiegel im Blut genauso hoch wie von jedem anderem Spender sein sollte. Thyroxin ist ein körpereigenes Hormon und immer im Blut.

Trotzdem solltest du es angeben.

Ich gehe auch regelmäßig spenden und die Medikamente für die Schilddrüse sind schon mal kein Problem.
Wie heißt die andere Tablette die du jeden Tag für deine Kopfschmerzen nimmst?
Liebe Grüße. ☺

Von sich und der Erlaubnis zur Spende auch auf andere zu schließen, ist gar nicht richtig.

Warum? Ich habe mich mal etwas länger mit einer SpendeÄrztin unterhalten und da kamen wir auch auf das Thema Medikamente. Unter anderem das es kein Problem ist bei dem Medikament L-Thyroxin spenden zu gehen. Es gibt nämlich zb für gewisse Medikamente eine Sperrdauer von zb. Stunden oder Wochen. (Aber darunter fällt L Thyroxin nun mal nicht.) Und die Ärztin sollte es wissen, oder?

So wirst du zur Blutspende nicht zugelassen.

Bedenke bitte, dass schwer kranke Menschen deine Medikamente mit deinem verabreichten Blut abbekommen würden.

Das Medikament muss immer angegeben werden, bei jeder Spende erneut. Schilddrüsenmedikamente und Kopfschmerztabletten sind nicht das Problem. Der Einnahmegrund kann aber Ablehnungsgrund sein. Es kommt immer drauf an, warum man ein Medikament nimmt, ergo die Grunderkrankung könnte zum Ausschluss führen.

Was möchtest Du wissen?