Sind Künstler Ölfarben Gesundheitsschädlich?

2 Antworten

Die Grundsubstanz der Ölfarben sind Pflanzenöle: Leinöl und Mohnöl, also schon "riechend", aber nicht schädlich. Es steigen auch keine Dämpfe auf, denn das Öl "verdunstet" nicht wie Wasser, sondern oxidiert an der Luft und bildet Krusten.

Um Öle zu lösen (Pinsel), musst man nicht den billigen Terpentinersatz - aus Erdöl - benutzen, sondern auch ein Block Kernseife kann diesen Dienst leisten. Außerdem gibt es noch das echte pflanzliche Balsamterpentinöl, das aus Kiefern gewonnen wird.

Aus was werden die Farbpigmente hergestellt?

@Krampfkrawatte

Sie werden produziert entweder aus natürlichen Rohstoffen wie Steine, Erden, Knochen, Mineralien und Pflanzen oder aus chemischen Substanzen. Sie entfalten aber keinen Dunst, da sie im Öl gebunden sind.

ja, die meisten Maler sterben jung.

Michelangelo wurde 80 Jahre alt,

Leonardo 67,

Picasso 91

Henri Matisse 84

Salvador Dali 84

Claude Monet 86

Edgar Degas 83

@JoSiemens

* (Ein Fleiß-Sternchen)

Krank durch Arbeit / Allergie

Seit Februar arbeite ich in einer kleinen Produktion wo Sekundenkleber und Bescheuniger benutzt wird. "Sicomet". Laut Herrsteller reizend bei Hautkontakt und durch einatmen. Unter anderem ist der Stoff Cyanacrylat dafür verantwortlich. Weitere Bestandteile: Aerosol, Butan, Heptan, Propan. Es sollte nur in gut belüfteten Räumen (Abluft) , mit Augenschutz und Atemmaske gearbeitet werden da Dämpfe sich verteilen und Benommenheit/ Schläfrigkeit auswirken können. Schon im Februar wurden 3 neue Mitarbeiter blass und mußten raus an die frische Luft. 2 Leute waren direkt umgefallen ! Kamen dann nicht wieder oder wurden wegen gelben Schein ratz fatz gekündigt ( geht alles irgendwie ) Auch eine feste Miarbeiterin wurde wegen Krankheit bezüglich umfallen usw gekündigt. Eine weitere Kollegin bekam Hustenanfälle, Nase zu, Hautausschlag und geschwollene Augenlieder. Dachten alle das sei ne dicke Erkältung. Nach 4 Wochen gelben Schein bekam sie die Kündigung. Sie ging zum Arzt und hat wohl aufgrund der Dämpfe und Gase welche im Arbeitsraum sind sich die inneren Organe geschädigt. Ob sie das weiterleitet weiß ich nicht - keinen Kontakt. Nun zu mir :Seit Ende Februar benutze auch ich Sicomet und bekam , wie ich dachte wegen der Jahreszeit , auch Schnupfen , Husten und war 1 Woche krank. Trotz das es nicht besser wurde ging ich wieder arbeiten ( Angst Jobverlust ). Zweite Märzwoche dasselbe - wieder 1 Woche krank und wieder arbeiten gegangen. Ich zog Parallelen zu meiner Ex Kollegin... Dann , Mitte März stellte ich Augenringe tiefe Augenringe fest ( hab sonst keine) zudem seit jetzt einer Woche das linke Augenlied geschwollen, welches auch juckt und rechts fängt es auch an. Trage nur ne Schutzbrille und habe nun Druck genmacht das es so nicht weitergehen kann und bestand auf eine Atemmaske. Diese hab ich endlich am gestrigen Donnerstag bekommen. Mit meinem Husten wird das nicxht einfach sein sie ab nächste Woche zu tragen. Masken gab es vorher keine. Chef wollte das nicht. Ne andere kollegin wartete 3 Jahre drauf . Ich denke , ich steh eh auf der Abschußliste weil ich aufmüpfig war , hab ja eh noch Probezeit. Denle, das ich nur diesen einen großen Auftrag bearbeite und dann gehen kann. Jedenfalls.... Meine Augen ; WIE KOMMT ES DAS SIE GESCHWOLLEN SIND UND JUCKEN TROTZ SCHUTZBRILLE ? Habe mich nicht mit den Händen dort berührt . Stößt der Körper evtl die bisher eingeatmeten und festgesetzten Gifte so aus ?? Habe erst im Mai nen Termin beim Lungenfacharzt bezüglich der anderen Sachen weil ich definitiv sicher bin keine Erkältung mehr zu haben - zu lange her alles. Meine Augen machen mir Angst und Sorgen ! Bitte jetzt nicht schreiben das ich von selbst aufhören soll u arbeiten. Ich will versuchen ob es mit Maske besser wird um den Job zu behalten . Jeder weiß wie schwer es ist Arbeit zu bekommen. Und ich möchte erst den Arztbericht im Mai abwarten um evtl etwas in der Hand zu haben ! Meine Sorge sind im Moment die Augen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?