Sind fiebersenkende Medikamente nicht eigentlich schlecht für den Körper?

5 Antworten

Fiebersenkende Medikamente haben dort ihren Sinn, wo lebensbedrohliches Fieber (40° und darüber) auf andere Weise nicht zu senken ist, oder bei Kindern, die bereits bei leichtem Fieber Krämpfe bekommen. Ansonsten, da hast du vollkommen recht, ist Fieber eine sinnvolle Abwehrreaktion des Körpers, die man nicht unterdrücken sollte. Leider nehmen viele Menschen viel zu früh fiebersenkende Medikamente. Ich denke, hier müssten die Ärzte und Apotheker viel besser aufklären.

Naja fieber ist ja nicht nur gut fuer den koerper. Es stengt ihn auch sehr an, ab einer gewissen temperatur beginnt das eiweis in den blutzellen zu gerinnen was toedlich enden kann. Ich glaube es sind 42 grad. Also sollte man ab einer temperatur von 39 grad fiebersenke mittel nehmen um den kreislauf zu schuetzen. Erhoehte temperatur kommt oeffter vor, manchmal auch unbemerkt. Es gibt auch die methode kalte wadenwickel, das hilf sehr gut und man muss keine medikamente einnehmen.

Nicht jeder Temperaturanstieg sollte unterdrückt werden, denn Fieber regt das Immunsystem an. Fieber ist eine sinnvolle Reaktion des Körpers. Es aktiviert das Immunsystem, damit es Krankheitserreger effektiver bekämpfen kann. Fieber senken lindert zwar die Symptome, verlängert aber die Krankheit. Genaueres dazu und ab wann fiebersenkende Maßnahmen sinnvoll sind, findest Du auf der folgenden Seite.

http://www.welt.de/print/die_welt/wissen/article12149627/Wann-Fieber-behandelt-werden-muss.html

Fieber ist die reaktion deines körpers auf verschieden umstände, meist erkrankungen. Welches auch dazu beiträgt krankheitserreger abzuwehren. "Für die meisten Infekte – vom einfachen Schnupfen bis hin zur lebensgefährlichen Sepsis – zeigt sich, dass fiebersenkende Maßnahmen den Krankheitsverlauf meistens komplikationsreicher machen und verlängern können. Dies gilt sowohl innerhalb klinischer Studien als auch in (tier-)experimentellen Settings, für virale, bakterielle und parasitäre Erkrankungen.[...]" -- de.wikipedia.org/wiki/Fieber abschnitt Infektabwehr.

dh. solange dein fieber nicht über 39°C steigt, solltest du keine fiebersenkenden mittel einnehmen, sollte dein Fieber aber zu hoch steigen (über 40°C) so solltest du 1. ein Fiebersenkendes mittel nehmen 2. sofort einen artzt aufsuchen. Denn über 41°C kann Fieber lebensbedrohlich werden, da enzymaktivitäten herbagesetzt sind und ab 42~43°C Proteine instabil werden und Denaturieren können, was auf dauer unausweichlich zum Tod führt.

Wenn du allerdings nur eine erkältung hast, kann es auh nicht schaden mal aspirin zu nehmen.

Gruß Julian (bei weitern fragen PN me)

Absolut jedes Medikament hat auch Wirkungen, die für den Körper nicht gut sind. Nimmt man z.B. Paracetamol, so geht dieses Medikament extrem auf die Leber. Eine Überdosierung kann sogar zum Leberversagen und somit zum Tod führen, bekommt man nicht binnen kürzester Zeit eine Spenderleber. Daher sollte man mit der Einnahme von Medikamenten IMMER vorsichtig sein und sie nur mit Bedacht einnehmen. Es spricht aber nichts dagegen, bei hohem Fieber oder Schmerzen mal die Unterstützung von Medikamenten zu nehmen ... solange man es eben nicht übertreibt.

Ob eine Infektionserkrankung durch die Einnahme von fiebersenkenden Medikamenten jetzt verlängert wird, kann man so nicht sagen. Ich denke, das bleibt sich die Waage. Hat man kontinuierlich starkes Fieber, schwächt das den Körper sehr und das kann eben auch bedeuten, dass man länger krank und matt ist. Trotzdem sollte man nicht schon bei 38°C fiebersenkende Medikamente einnehmen, sondern erst, wenn die Temperatur über 39°C steigt.

Der Körper versucht ja mittels des Fiebers, Bakterien abzutöten. Ein Mensch hat aber niemals so hohes Fieber, dass es die Bakterien wirklich beeindruckt. 40°C halten fast alle Bakterien und Viren gut aus, so dass das Fieber an sich auf die Bekämpfung der Bakterien überhaupt keinen Einfluss haben wird. Somit verlängert man die Erkrankung auch nicht, wenn man die Temperatur durch Medikamente senkt. Man hilft einfach nur dem Körper, dass er nicht mehr so auf Hochtouren läuft.

Sei vorsichtig mit der Einnahme von Medikamenten, aber wenn Du wirklich mal starke Schmerzen oder hohes Fieber hast, spricht nichts dagegen, dass Du Deinem Körper mal ein wenig hilfst.

Was bei Infektionskrankheiten übrigens immer gut ist ... kaltgeschleuderter Honig. Im Honig sind entzündungshemmende und antibiotische Wirkstoffe enthalten, die bei leichten Infektionskrankheiten der oberen Luftwege oder bei oberflächlichen Hautentzündungen immer super anschlagen. Bei Infektionskrankheiten der oberen Luftwege lutscht man einfach mehrmals täglich diesen Honig und bei oberflächlichen Hautentzündungen schmiert man den Honig auf die Wunden.

Wichtig ist immer nur, dass es wirklich kaltgeschleuderter Honig ist, welcher nicht mit Wärme in Kontakt gekommen ist (meist ist das der milchig-trübe und feste Honig).

Alles Gute

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Krankenschwester, Stationsleitung, PDL, 4 Semester Medizin

Was möchtest Du wissen?