Sind entschuldigte fehltage doll schlimm wenn es ca 15-20 Stück sind?

5 Antworten

In einem Vorstellungsgespräch erwähnst Du geschickt,das Du vor der Jobsuche noch eine langwierige Kieferorthopädische Behandlung abgeschlossen hast.Damit erklärst Du Deine Fehlzeiten und machst drauf aufmerksam das längere Fehlzeiten in Zukunft nicht zu erwarten sind.Komischen Fragen oder Mißverständnissen gehst damit aus dem Weg.Bitte achte nur darauf das Du unentschuldigte Fehlzeiten auf dem Schulzeugnis vermeidest.Das kommt so schlecht an,das die meisten Bewerbungen,direkt zurück geschickt werden.Liebe Grüße

Deine Fehltage sind ja erklärbar und von daher nicht wirklich schlimm.

Außer, du verpasst zu viel Unterreicht und deine Versetzung ist dadurch gefährdet oder die Teilnahme an einer Prüfung ist aufgrund der Fehltage nicht möglich.

Wenig hilfreich, gelinde gesagt, sind solche Fehltage auch, wenn du dich mit dem Zeugnis bewerben willst. Die Arbeitgeber achten nicht immer auf den Unterschied entschuldigt oder nicht entschuldigt und teilweise ist es ihnen auch egal. Mitarbeiter, die oft krank sind, möchte kein Arbeitgeber haben.

Hallo Chrublick,

Erstmal: Mach dir keine Sorgen. Versetzungsgefährdet bist du erst ab 60 Fehltagen und selbst dann kann auch noch eine Versetzung erfolgen. Aufpassen, dass du alle Fehltage entschuldigt hast, solltest du trotzdem, dass macht sonst einen schlechten Eindruck. Freistellungen für Bewerbungsgespräche solltest du/deine Eltern besser schriftlich beantragen (bei Klassenlehrer/in; Schulleiter/in). Du kannst beim Schulleiter auch eine (schriftliche!) Freistellung für deine Thearapie beantragen (oder ggf. mit einem Attest vom Arzt).

Also kurz zusammengefasst: Deine Fehltage sind nicht schimm, pass aber trotzdem auf.

Hoffe ich konnte dir helfen!

Marc

Solange sie entschuldigt sind, denke ich das nicht. Es kann natürlich sein, dass danach gefragt wird: Dann sag, dass du die Grippe hattest und Arzttermine wahrnehmen musstest. Das sollte eigentlich auf Verständnis stoßen. Viel Erfolg!

hab dank!

Es gibt keine verbindliche Anzahl von Fehlstunden oder -tagen, die eine Versetzung gefährden.

Es wird stets in Einzelfallbeurteilung  festgestellt, ob der Schüler trotz der Fehlzeiten das Klassenziel erreicht oder nicht.

Sry es geht um Bewerbungen.. Hätte ich nich dazu schreiben sollen..

@Chrublick

Hinsichtlich Bewerbungen schließe ich mich dem Kommentar von Othetaler an.

noch*

Hab dank!

Wie sollte man bei Abrechnungsbetrug durch einen Physiotherpeuten reagieren?

Hallo an alle!

Ich bin Beamter, also in einer privaten Krankenversicherung (50%) und ebenfalls zu 50% beihilfeberechtigt.

Ich habe von meinem Arzt vor drei Wochen ein Rezept über 12 physiotherapeutische Behandlungen (jeweils Krankengymnastik (KG) + manuelle Therapie (MT) + Eisbehandlungen) verschrieben bekommen. In einer Physiotherapie-Praxis habe ich dann an zwei Terminen KG und MT erhalten, jedoch keine Eisbehandlungen! Während des ersten Termins habe ich den Therapeuten (zugleich Geschäftsführer der Praxis) darauf angesprochen und gefragt, wann ich denn die verschriebenen Eisbehandlungen lt. Rezept bekäme. Ich bekam zur Antwort, dass er das Rezept "noch nicht richtig gelesen habe", aber er würde das beim nächsten Mal klären. Beim zweiten Termin lief es genauso ab und ich habe nochmals nachgefragt. Daraufhin sagte man mir dieses Mal, die verschriebenen Eisbehandlungen seien für mein Knie nicht förderlich und man würde stattdessen die anderen beiden Behandlungspunkte (KG, MT) intensiver gestalten, was in meinen Augen völliger Unsinn war. Da ich nun ein komisches Gefühl hatte und man mir die Frage nach der korrekten Abrechnung nicht beantworten konnte oder wollte und weil ich auch aus anderen Gründen unzufrieden war, habe ich die Behandlung in dieser Praxis abgebrochen, die restlichen 10 Termine storniert und um die Abschlussrechnung gebeten.

Zwei Tage später erhielt ich dann die Rechnung der Praxis. Mit dieser Rechnung wurden mir KG, MT und zwei Eisbehandlungen in Rechnung gestellt, die ich ja nie bekommen habe! Auf meine schriftliche Reklamation vor 2 Wochen mit Sachverhaltsschilderung (Brief als Einschreiben mit Rückschein) habe ich keine Reaktion erhalten. Für mich ist das Abrechnungsbetrug. das hat mir meine private Krankenvericherung auch mehr oder weniger tel. bestätigt.

Die KV hat aber in meinem Falle ja leider keine Prüf- oder Zugriffsrechte, da ja der ursprüngliche Behandlungsvertrag zwischen der Praxis und mir als Kunden/Patienten relevant ist.

Nun meine Frage(n): Was sollte ich tun? Rechnung eigenständig kürzen und Restbetrag begleichen oder Mahnung abwarten? Evtl. sogar Strafanzeige stellen wegen (Abrechnungs)Betrug, falls keine gütliche Einigung erzielt werden kann?

Vielen Dank! holbri

...zur Frage

Kann Hypnose gegen eine soziale Phobie helfen?

Moin!

Ich (m, 16) habe schon mein gesamtes Leben (seit der 1. Klasse) das Problem, dass ich mich einfach nicht traue, mich in der Schule zu melden. Wenn es hoch kommt, melde ich mich pro Woche vielleicht 1-2 Mal, oft aber auch gar nicht.

Ich habe diesbezüglich schon diverse (!) Therapien durchlaufen (darunter 3 Monate in der Jugendpsychiatrie), jedoch ohne langfristigen Erfolg. Diagnose: Soziale Phobie.

Was genau meine Angst ist, kann ich gar nicht sagen, es ist irgendwie zu abstrakt. Es ist wohl die Reaktion meiner Mitschüler (sowohl konkret auf die jeweilige Antwort als auch allgemein nach dem Motto "Was - er meldet sich?"). Dass diese Angst völlig unbegründet ist, weiß ich natürlich. Aber einfach loswerden geht trotzdem nicht. Wiegesagt, das geht jetzt schon 10 Jahre so, und ich fühle mich wie gefangen. Ich denke auch, dass die Tatsache, dass bisher nichts geholfen hat, den Frust nur noch mehr steigert.

Meine Therapien waren bis jetzt Verhaltenstherapien und eine tiefenpsychologische. Im Internet bin ich jetzt auf Hypnose gestoßen.

Damit auch zu meiner eigentlichen Frage: Hilft Hypnose gegen eine soziale Phobie bzw. ist es möglich, sie dadurch komplett loszuwerden? Wie läuft so eine "Sitzung" eigentlich ab? Und wie oft müsste man da ungefähr hin (ich hatte eigentlich nicht vor, jetzt wieder eine lange Therapie zu starten)?

Ich bin jetzt in der Qualifikationsphase, das heißt meine Zeugnisse zählen bereits ins Abi. Aufgrund der fehlenden mündlichen Leistung sehen die natürlich nicht so doll aus, was mich zutiefst ärgert. Ein Attest lehnen meine Eltern allerdings vehement. Hypnose ist quasi meine letzte Idee...

Erstmal vielen Dank und noch einen schönen Abend! Malte

...zur Frage

Schulangst? Was dagegen machen?

Hallo liebe Community ich besuche seit dem letzten Jahr eine neue Schule und verspüre am Morgen immer öfters Bauchschmerzen und am Tag davor schon fast eine Panik in die Schule zu müssen ich weiß nicht wieso und wie man dieses Gefühl beschreiben soll es fühlt sich aber beinahe danach an als ob man innerlich zerfressen wird. Dadurch haben sich nun auch schon etliche Fehltage in der Schule angehäuft teils entschuldigt teils aber auch geschwänzt man hat mir mittlerweile auch das Verbot ausgeteilt zu meiner Hausärztin zu gehen und mich für Übelkeit und Bauchschmerzen krank schreiben zu lassen. Ich war auch schon bei der Schulärztin die meinte dazu das so was nicht geht das ich mich deswegen krank schreiben lasse hat auch das mit der Schulangst angefragt ich habe es aber verneint, da ich mich doch ein Stück weit dafür geschämt habe das zuzugeben ich hatte auch ein weiteres Gespräch mit meiner Klassenlehrerin die zu mir meinte da ich mittlerweile 18 bin das ich mich von der Schule abmelden könnte auch wenn sie das schade finden würde, da für mich das Jahr sowieso gelaufen ist also Notentechnisch, da ich da völlig abgesackt bin heute hatte ich ein weiteres Gespräch mit dieser Schulärztin wegen der Abmeldung und, weil meine Klassenlehrerin meinte das das nicht nur die fehlende Lust auf die Schule sein kann warum ich mich abmelden will, da ich mich immernoch nicht getraut hatte das zu sagen mit dieser Schulangst. Die Schulärztin meinte dann darauf das ich vielleicht an einer Depression erkrankt bin da ich oft auch Stimmungsschwankungen habe und manchmal einfach so am Boden bin und mir denke was das alles eigentlich noch für einen Sinn hat sie jedoch dann wiederum meint ich sei zu faul um zur Schule zu gehen ich konnte durch die häufigen Fehlzeiten auch nicht wirklich soziale Kontakte in der Klasse knüpfen zwar ab und an miteinander reden aber mehr auch nicht. Als weiteres Druckmittel dient der Ärztin dann das finanzielle was mich zunehmend weiter unter Druck setzt, weil meine Mutter nun dann ja kein Kindergeld und Unterhalt mehr bekommt. Und ich für meine Versicherungskosten auch selbst übernehmen müsste wenn ich mich von der Schule abmelden muss, da ich weiß das sich meine Mutter das alles ohne das Kindergeld etc. nicht mehr leisten kann stehe ich in einer Zwickmühle ich möchte zwar weiter zur Schule gehen aber nicht mehr wirklich auf diese Schule. Könnt ihr mir da Rat geben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?