Sind Coldpacks bei Migräne/Kopfschmerzen kontraproduktiv?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo dragimius,

Migräne entsteht, wenn sich die Gefäße im Gehirn erweitern (das bewirkt zusätzlich einen Entzündungsvorgang rund um das Gefäß). Also ist Kühlen mit Eis im Gegenteil tatsächlich hilfreich.

Ich habe außerdem das Gefuhl, dass man nicht zwei intensive Empfindungen gleichzeitig wahrnehmen kann: Eiseskälte und Schmerz. Deshalb hilft kurzfristig der "Kälteschmerz", welcher irgendwie angenehmer ist als der Migräneschmerz.

Die neuen Medikamente, die Triptane verengen auch die Gefäße und wirken deshalb so gut.

LG Oma1009

Danke für den Stern! LG Oma1009

Ich hatte früher auch mal mit Migräne zu tun und mir hatte oftmals geholfen, einen mit kaltem Wasser getränkten Lappen auf die Stirn und einen mit heißen Wasser getränkten Lappen in den Nacken zu legen. Kannst Du ja mal ausprobieren, ob es Dir auch hilft.

Das musst du einfach herausfinden. Mir persönlich ist allein der Gedanke an Kälte dann zuwider und ich suche die Wärme. Zwar keinen heißen Lappen, aber ich halte meinen Kopf warm, wenn ich ins Bett geflüchtet bin. Falls du erbrechen musst, nimm lieber Zäpfchen als Tabletten.

Wenn dir Ärzte sagen, das du das Kühlen solltest, solltest du das auch tun, denn der hat Studiert wie man leuten wie dir helfen kann :) zumal es mir aus erfahrung auch hilft, am besten kein eis sondern einfach nen kalten nassen lappen :)

Da hilft nur ausprobieren. Bei manchen wirkt es, bei anderen nicht.

Was möchtest Du wissen?