Sind Beta-Blocker bei Prüfungsangst wirkungslos?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ob nun das Medikament resp. die Inhaltsstoffe wirken oder der Placebo--Effekt eintritt - beides hat eine Wirkung (und bei Dir ja im positiven Sinn, wie es auch der Arzt anmerkt). Denn ...

"Die sozialen und psychischen Reize durch Placebos wirken häufig an denselben Rezeptoren und über dieselben Mechanismen wie Medikamente"

mehr dazu in diesem interessanten Artikel https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/placebo-effekt-in-der-chirurgie-die-aufschneider-1.1973075-2

https://www.netdoktor.ch/therapie/placebo-effekt-8735

Wichtig ist dass die Einnahme von Beta-Blockern unter ärztlicher Aufsicht erfolgt.

Allenfalls versuchst Du es auch mal mit natürlichen Komplementär-/Phytoarzneimitteln (zB während der Lernphase und Beta-Blocker nur noch für akut, während den Prüfungen).

Bei Betablocker spielt im Bezug auf Angst der Placebo-Effekt eine sehr grosse Rolle. Diese Medikamente wirken nicht angstlösend, unterdrücken jedoch die körperlichen Auswirkungen der Angst (z.B. Herzrasen).

Die einzigen Medikamente die auf die Schnelle angstlösend wirken sind Benzodiazepine. Benzodiazepine sind hoch effektive Psychopharmaka, die gegen Angstzustände, innere Unruhe, Schlafstörungen usw. eingesetzt werden. Folglich wirken sie jedoch nicht nur angstlösend sondern auch sedierend, machen also sehr müde, was bei einer Prüfung alles andere als optimal ist. Wichtig zu wissen ist auch, dass Benzodiazepine bei längerer und regelmässiger Einnahme (nach ca. 4-6 Wochen) abhängig machen, dies ist bei einer kurzzeitige Einnahme im Rahmen einer Prüfung jedoch kein Thema.

Ein Freund von mir hat auch höllische Prüfungsangst. Er nahm bei Prüfungen immer 0.125mg Alprazolam (also eine halbe Tablette der tiefsten Dosis). Alprazolam ist ein Benzodiazepin, dass sehr stark angstlösend wirkt und in der Regel etwas weniger müde macht als andere Medikamente aus dieser Gruppe. Natürlich machte er erst einen Probelauf (Einnahme und Prüfungssimulation Zuhause). Dadurch kriegte er irgendwie die Kurve.

Diese Medikamente sind alle rezeptpflichtig, von dem her würde ich -wenns mit Betablockern nicht klappt- mal deinen Arzt auf Alternativen ansprechen.

Hallo,

meine Meinung / Erfahrung, Betablocker können helfen in Prüfungssituationen. Soweit ich weis, sind sie kein wirkliches Mittel gegen Angst. Sie vermeiden nur die ungewollten "Spitzen" der körperlichen Reaktionen in aufregenden Situationen. Prüfungsangst kann ein sehr großes Leiden sein. Der Arzt handelt also keineswegs verantwortungslos, wenn er dir aus dieser Situation heraushilft. Du bestätigst ja auch die Wirkung. Warum nimmst du die Tabletten denn schon im Vorfeld der Prüfung? Die hier beschriebenen Benzodiazpine würde ich nicht ausprobieren, wenn du mit Dociton gut klar kommst.

Ein verantwortunsvolle Arzt würde nie Betablocker als Beruhigungsmittel verschreiben. So etwas wird nur bei Schäden an Herz oder anderen organischen Schäden verschreiben. Das widersprich dem äzrtlichen Gelöbnis bzw der Genfer Deklaration.

Es mag Ärzte geben die so etwa verschreiben, aber es ist unseriös

Rechtschreibung scheint nicht so Ihre Stärke zu sein. Sorry, ein Grund weswegen ich Sie und Ihre Antwort nicht ernst nehme.

Können Sie Ihre Aussage / Antwort mit fachlichen und seriösen medizinischen Quellen belegen?

Kein medizinisch-fundiertes Belegen ihrer schwammig beschriebenen Phrasen möglich? - Dann weiß man ja, was von Ihrem Wissen zu halten ist.

Was möchtest Du wissen?