Sind bei Panikattacken Veränderungen im EEG sichtbar?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Hyperventilation wird bewusst provoziert, um epileptische Aktivität im EEG besser sehen zu können, da die Hyperventilation die Krampfschwelle senkt.
Die Panikstörung ist in erster Linie, wie die Ärztin sagt, unabhängig davon und verändert das EEG-Ergebnis nicht. 
Weißt du denn, ob die Spike-waves in mehreren Ableitungen zu sehen waren, welche Frequenz die Wellen hatten? (Hast du ein Untersuchungsbericht?)

Extrasystolen sind in der Tat harmlos und bestehen bei jedem Menschen in geringer Anzahl ;)

Danke, für mich schon mal sehr wichtig zu wissen, dass eine Panikstörung keinen Einfluss auf das EEG-Ergebnis hat.

Im Befund steht nur, dass die spike-waves und auch Thetawellen während und nach Hyperventilation zu sehen waren. Welche Frequenz die Wellen hatten, steht dort nicht.

@Lissy72

Dass Thetawellen auftreten lässt bereits auf die Frequenz schließen ;) 
Der Neurologe wird im EEG überprüfen, ob es sich um "fokale" oder "generalisierte" Erscheinungen handelt. 
Die Morphologie der spike wave komplexe ist ebenfalls von Bedeutung.
Absencen wären generalisierte Erscheinungen. Nimmst du eigentlich Antikonvulsiva wie z.B. Ethosuximid oder Valproat? 

@LDV2012

Ok, danke, ich wusste gar nicht, dass Thetawellen bereits auf die Frequenz schließen lassen. Sprechen Thetawellen denn auch für ein Vorliegen von Epilepsie oder können sie müdigkeitsbedingt auftreten?

Mir wurde Lamotrigin verschrieben, das ich zur Zeit aber nicht nehme, weil ich so große Zweifel an der Diagnose habe. :-(

@Lissy72

Ja, sie lassen eine grobe Frequenzrichtung zu. Nee Thetawellen können nicht als Epilepsiebeweis herangezogen werden. Vielmehr sind sie müdigkeits und schlafbedingt..
Ich glaube viel mehr kann ich dazu nicht aussagen, weil alles weitere spekulativ wäre :/ 

Eine Ahnung nicht direckt. EEG misst Hirnströme. Panik kann zu epileptischen Anfällen führen, jene sind mit dem EEG messbar, sollte bei Dir eine Epileptische Grundaktivität wärend einer Atacke stattfinden.

Für die Panik selber ist eher ein MRT geignet, so viel ich weiss.

Das wären dann wohl die Spikes, welche nachgewiesen wurden.



möglicherweise sollte man gleichzeitig ein EKG veranlassen (herz akivität) messen, wenn du dir unsicher bist, ob da ein zusammenhang besteht

@BumBamBim

Danke für deine Antwort.

Ein EKG wurde gemacht, auch ein Langzeit-EKG. Es wurden ein paar zusätzliche Herzschläge aufgezeichnet (Extrasystolen). Mein Hausarzt meinte aber, das sei harmlos und müsse nicht behandelt werden.

@Lissy72

hmmm, hol dir sicherheitshalber eine zweite meinung... so weit mir bekannt, muss man bei einem eeg auch auslöser finden, um da etwas nachzuweisen. auch wenn du voll epileptikerin bist, kann ein eeg ganz normal ausfallen, auch wenn du jeden zweiten tag zusammenklappst. (ne, habs nicht irgendwo gelesen, bin selber so ein fall)

könnte mir vorstellen das es sich mit dem Herzen ähnlich verhällt.

Was möchtest Du wissen?