Sind ätherische Öle für erkältete Kleinkinder gefährlich?

5 Antworten

ÄTHERISCHE ÖLE - DER GEIST AUS DER FLASCHE

Ätherische Ole für Kinder & Jugendliche

Leider wird so gekonnt rekonstruiert, dass selbst Kenner manche Essenzen nicht von der synthetischen Variante unterscheiden lassen – vgl. Ökotest Bergamotte. Wichtige Qualitätsmerkmale können auf dem umfassenden Infoblatt zu den Ätherischen Ölen unter www.Naowa.de herunter geladen oder bei Naowa kostenlos abgeholt werden.

Mit Gewissheit können daher nur kontrollierte Chargen mit entsprechenden Analysenzertifikaten verwendet werden. Hochwertige ätherischen Öle sind auf 100%ige Echtheit, Reinheit und Schadstofffreiheit unter­sucht, tragen selbstverständlich einen kindersicheren Verschluss & die gesetzlich vorgeschriebenen Warnhinweise.

Ätherische Olen, die man bei Kindern anwendet müssen mit Bedacht gewählt werden. Einige ätherische Öle sind für Kinder indiskutabel - allen voran die mentholhaltigen Minzearten (das gilt auch für den Tee). Sowohl Rosmarin officinalis als auch Rosmarin Ct Kampfer, Basilikum, Muskateller Salbei oder Ysop decubens können Epilepsie auslosen (auch bei Erwachsenen). Kampfer kann neurotoxische Inhaltsstoffe enthalten. Die botanische Variante Eucalyptus globulus ist für Kinder unter 14 Jahren ungeeignet, da diese einen Atemstillstand auslösen kann. Ebenso Teebaumöl, was auch bei Pseudokrupp zu beachten wäre.

Grundsätzlich gilt: Je kleiner das Kind, desto "kleiner" die Dosierung. Säuglinge bis zu 1/2 Jahr brauchen in aller Regel keine Anwendung ätherischer Öle. Unkonservierte Hydrolate hingegen enthalten einen verträglichen Anteil entzündungshemmender ätherischer Öle & können traditionell z. B. als Rosenwasser zur Nabelpflege verwendet werden. Die Angabe zur puren Anwendung ätherischer Öle ist zum Teil grob fahrlässig.

Durch Anwendung in der Duftlampe gelangen über die Rezeptoren der Riechschleimhaut Duftmoleküre in den Organismus. Atemlahmungen mit Erstickungsgefahr könnten ausgelöst werden. Fatal sind auch synthetische oder halbsynthetische Duftöle. Um ätherische Ölen hilfreich einsetzen zu können, empfiehlt sich der Besuch eines weiterführenden Seminars oder Unterstützung durch einen erfahrenen & auf Kinder spezialisierten Arzt, Heilpraktiker mit Aromatherapeutischer Ausbildung.

Kleinkinder bis 6 Monate

Hydrolate (unkonserviert, am besten in Bio-Qualität): Cistrose, Lavendel, Rose, Orangenblüte

Kleinkinder ab 6 Monate (immer in Absprache mit einem kompetenten Aromatherapeuten)

  • Mandarine rot (Erhöht die Photosensibilität der Haut, daher nicht im Sonnenlicht verwenden; kindersicherer Verschluss: Citrusöle verleiten zum Austrinken) - Schlafschwierigkeiten durch Anspannung & Angstthemen, vermittelt Geborgenheit in der Duftlampe
  • Cajeput - in der Duftlampe Erkaltungserkrankungen aller Art, sparsam dosiert, zur Inhalation in Wasserschale auf die Heizung gestellt, schützt Familienmitglieder zudem vor Ansteckung
  • Immortelle (nur aufgeschlossene Wunden geben) - Hydrolat, ätherisches Öl in Verdünnung als Wickel oder in Creme bei stumpfen Verletzungen, Prellungen, Bluterguss (statt Arnika)
  • Kamille blau & römisch (nicht homöopathischer Behandlung) - Kamille blau zur Entzündungshemmung, beide Varianten in Verdünnung zur Hautpflege bei leichten Entzündungen, als Balsam bei Schnupfen, in der Duftlampe - auch in geeigneter Mischung z. B. an Rose mit Kamille römisch emotionale Themen & Angst
  • Lavendel fein - in Badezusätzen, Körperöl, Creme & Balsam verdünnt zur zellschützenden Hautpflege, Balsam bei leichten Verbrennungen, Juckreiz lindernd bei Insektenstichen
  • Manuka - zur Hautpflege bei Juckreiz, Erkaltung, unterstützt das Immunsystem
  • Rose (aus Wasserdampfdestillation oder Alkohol Absolue, teuer) - wertvolle Hautpflege zur Regeneration bei Hautproblemen in Form von Creme, auf naturreine Qualität achten
  • Thymian Ct. linalool/ Zitronenthymian (nicht  bei homöopathischer Behandlung/auf diesen Chemotyp achten!) - stark verdünnt in der Duftlampe, als Balsam bei Erkaltung mit Husten

 

Kleinkinder ab 12 Monate zusätzlich

  • Anis/Kümmel/Fenchel - verdünnt zur sanften Bauchmassage oder als warmer Bauchwickel
  • Cistrose - Hydrolat in Hautöl, Ätherisches Öl in Creme & Balsam bei allergiebereiter, geröteter, trockene und juckender Haut,
  • Eukalyptus staigeriana (auf diesen Chemotyp achten/andere Eukalyptusarten sind für Kinder gesundheitsgefährdend) - Balsam bei Husten und Erkaltungserkrankungen, Fieber
  • Myrte - Verdünnt als Wickel, Balsam oder in der Duftlampe bei Erkaltungserkrankungen & Mandelentzündung
  • Niaouli - Verdünnt als Balsam oder in der Duftlampe bei Erkaltungserkrankungen und Husten
  • Orange Bio (nicht im Sonnenlicht verwenden; kindersicherer Verschluss: Citrusöle verleiten zum Austrinken, nicht bei Neutrodermitis) - verdünnt im Körperöl, als Badezusatz, wirkt stimmungsaufhellend & stimmt freundlich, für Harmonie im Kinderzimmer
  • Palmarosa - im Körperöl verdünnt bei empfindlicher Haut, für kleine Prinzessinnen
  • Rosmarin Ct. verbenon (auf diesen Chemotyp achten) - in der Duftlampe und als Balsam bei Erkaltungserkrankungen, Duchblutungsstörungen, kalten Gliedern, konzentrationsfördernd

Kinder ab 3. Lebensjahr zusätzlich

  • Melisse echt (Melissa officinalis, teuer) - Verdünnt als Tupfer bei Fieberblaschen und Herpes
  • Angelikawurzel (Erhöht die Photosensibilität der Haut, daher nicht im Sonnenlicht verwenden, nicht in der Schwangerschaft) - klassisch im Nasenbalsam bei Atemwegserkrankungen
  • Pampelmuse (Erhöht die Photosensibilität der Haut, daher nicht im Sonnenlicht verwenden; kindersicherer Verschluss: Citrusöle verleiten zum Austrinken) - unterstützt die Konzentrationsfähigkeit, wirkt mobilisierend & vermittelt gute Laune

Synthetische Duftöle oder Parfum(öl)e allgemein sind sowohl für die Haut, als auch für die Atemwege gesundheitsschädlich & können schwere allergische Reaktionen auslösen!

Copyright: www.Naowa.de

Hallooooo...bloß nicht. Es gibt für Kleinkinder spezielle Tropen, die man auf die kleidung in brusthöhe träufeln kann, BABIX, bekommt man in der Apotheke. oder für die nase Anisbutter vom Apotheker anrühren lassen, das ist wunderbar, hält die Nase geschmeidig und man bekommt wieder gut Luft.Kleinkinder haben viel zu empfindliche Schleimhäute.

Hallo, manche ätherischen öle sind für Kinder und Säuglinge ungeeignet zb. sehr starke Öle oder Menthol und Kampfer.

Ein Tipp von mir ist Babix das ist sogar für Säuglinge geeignet und Kampfer und Menthol frei. Wenn du dich genau informieren möchtest welches ätherische Öl welche Wirkung hat kannst du dich hier informieren

http://www.mickan.de/babix-inhalat-n.html

hallo es kommt darauf n wie alt die oder der kleine ist. Ich habe selbst drei Knder und ich würde mal sagen für Babys sollte man nicht so starke ätherische öle verwenden. Für kinder ab drei Jahren gibts das sogenannte Kinderluuf ind der Apotheke oder eben für Babys das Babyluuf zu kaufen. Am besten du hängst ein paar feuchte Lappen übers Bett die du ein wenig in so einem leichten Menthol oder Kamillentee eingeweicht hast und gut auswinden! Das erleichtert dem Kind das atmen. Alles gute.

Kleinkinder sollten niemals Menthol einatmen. Das kann zu einem Bronchospasmus also einem Bronchialkrampf führen. Wie oben schon erwänht wurde geht Babix Öl (Eukalyptusöl), welches man auf die Kleidung oder ein Tuch tropft und über das Bettchen hängt. Majoranbutter kann man auch verwenden. Hilft gut gegen Schnupfen. Das bekommt man noch in manchen Apotheken.

Hallo es gibt in der Apotheke BABIX Tropfen die auf ein feuchtes Tuch und dann ins Zimmer hängen absolut ungefährlich. Die Tropfen hat meine Mutter bei mir schon benutzt.

Was möchtest Du wissen?