Sieht man das eine Kätzin bereits sterilisiert ist?

4 Antworten

Deine Tierärztin hat völlig Recht, wenn es eine gute Kastration ist (wovon ich jetzt statt einer Sterilisation mal ausgehe), sieht man nach einigen Monaten überhaupt nichts mehr. Die Schnittlinie verläuft vom Nabel in der sog. Linea alba Richtung Schwanz. Ein guter TA macht einen 2-3 cm langen Schnitt, der gänzlich in der Haut verschwindet. Nur, wenn ein wirklicher "Pferdemetzger" daran herumgeschnippelt hat, besteht die Möglichkeit, vielleicht, aber selbst dann nur vielleicht, eine kleine Narbe zu erkennen, und dann weißt Du immer noch nicht, ob sie hoffentlich kastriert und nicht nur sterilisiert wurde. Warum haben Dir die anderen GF-Mitglieder schon erklärt. Warum kannst Du nicht einfach den Vorbesitzer fragen, oder ist das einer von denen, die sich gern von ihrer Katze getrennt haben?

Eine sterilisierte Katze hat durchtrennte Eileiter. Das sieht man nicht, zu fein. Eine kastrierte Katze hat keine Eierstöcke mehr. Da hat man ne kleine Chance es zu sehen. Auch sie sind recht klein. Wenn man welche sieht ist miez definitiv unkastriert. Leider heißt "keine gefunden" nicht unbedingt "kastriert"

Wenn miez keinen Kontakt zu potenten katern hat würd ich einfach abwarten ob sie rollig wird und wenn ja kastrierten

Sterilisation macht kein anständiger Tierarzt, sondern kastriert gleich. Eine Sterilisation verhindert nämlich die Rolligkeit und das Krebsrisiko nicht. Eine Kastration dürfte man sehen im Ultraschall, da ja keine Geschlechtsorgabe mehr vorhanden sind.

also Kastration sieht man, sterilisiert gibt es keine Möglichkeit zu sehen?

Ehrlich gesagt weiß ich nicht, ob man eine Sterilisation sieht, da ja nur die Eileiter verschlossen werden. In der Regel werden sie verknotet, das ist aber ziemlich klein. Kannst du denn nicht beim vorigen Besitzer nach dem Tierarzt fragen? Wie gesagt, es macht mich stutzig, dass die Katze nur sterilisiert sein soll, da dass eigentlich nicht mehr gängig ist.

Gut dass du der Community mehr traust als einer studierten Ärztin.

Nicht jeder Arzt ist das Gelbe vom Ei.

@schokocrossie91

Glaube trotzdem dass nahezu alle Tierärzte mehr Ahnung von sowas haben als der Durchschnittliche GF-Nutzer.

Gut das dein Kommentar sinnlos ist.....

Diese Antwort ist völliger Schwachsinn. Weshalb, sagen die die zahlreichen Reaktionen darauf.

Katzenverhalten nach OP verändert.

Hallo Meine Katze (9 Monate) wurde am Freitagmittag, also vor 2 Tagen operiert. (Sterilisation) Vorher war sie ein echter Wirbelwind, der nach allem jagte, was sich bewegte. Sie fegte richtig durch die Wohnung. Auch manchmal nur, um überschüssige Energie loszuwerden. Mir ist klar, dass eine Katze nach der Narkose und nach Valium erst mal für ein paar Stunden nicht in der Gegend herum jagt und womöglich auch noch einige Zeit Schmerzen hat. Aber ich war der Meinung, nach 2 Tagen sollten die Mittel abgebaut sein und die Katze auch keine Schmerzen mehr haben. Zumindest jammert sie nicht, was für mich ein Zeichen wäre, wenn sie Schmerzen hätte. Nein, es kommt mir vor, als wäre ihre ganze Persönlichkeit anders. Sie tapst nur noch lustlos in der Wohnung umher. Sie interessiert sich nicht für ihr Spielzeug und ist auch sonst viel ruhiger als früher. Sie frisst normal, sie übergibt sich nicht und geht auch normal aufs Katzenklo. Wir haben die Wunde kontrolliert. Sie sieht gut aus. Keine Rötung, kein Nässen. Als ich die Katze am Freitag Abend vom Tierarzt abholte, hat mich die Tierärztin nur darauf aufmerksam gemacht, dass die Katze nichts fressen soll, bis sie richtig fit ist. Und die nächsten zwei Tage sollten wir darauf achten, dass sie nicht wild herum springt. Aber diese Gefahr besteht nicht, da die Katze gar nicht mehr springt.

Jetzt meine Frage an die Katzenbesitzer, die ihre Katze auch sterilisieren ließen. Habt Ihr solch ein Verhalten bei Eurer Katze auch beobachtet? Wenn ja, wie lange dauerte das an?

...zur Frage
Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen zu Katzenkrankheiten und Tierarzt im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?