Sexverzicht extrem schwer?

3 Antworten

Verständlich, dass es in deinem Alter schwer ist darauf zu verzichten. Ablenkung ist tatsächlich eine sehr gute Idee. Sollte aber natürlich was sein, wo keine geilen Sachen vorkommen. Und du kannst dich die ganze Zeit auf einen Super-Orgasmus freuen, wenn du wieder darfst. Wie lange sollst du ca. pausieren?

Noch mindestens eine Woche ... :(

@Medfreak

Ach das geht ja. Reiß dich zusammen, dann schaffst du das schon. Einfach nicht hinfassen :-) Zur Not an Merkel denken ;-)

Ablenkung!

Mach Dinge bei denen du deine Hände brauchst und die dir Spaß machen.

Computerspiele, oder was auch immer ...

Keinen vernünftigen

Rauchen abgewöhnen ist nicht schwer, doch abstinent bleiben dagegen sehr.. wie steht ihr zum rauchen?

Mein Thema ist das leidige Thema Rauchen. Jeder tut es, jeder weiß von der Schädlichkeit und versucht damit aufzuhören hat wohl auch schon jeder mindestens einmal. Wie auch ich. Nun aber habe ich es tatsächlich hinbekommen, eine Woche die Finger von den Dingern zu lassen. Es fällt mir im Moment nicht all zu schwer, weiter abstinent zu bleiben, doch da ich mich kenne, weiß ich genau, es dauert nicht mehr lange bis die Versuchung lockt, sei es beim Einkauf, sei es beim Bierchen (hab ich mir ebenfalls abgewöhnt, weil kein Bier ohne Kippchen) oder sonstige Gelegenheiten. Ich glaube, bei mir ist es so, das ich mich nach eta 25 Jahren des Rauchens ohne Klimmstengel nicht mehr vollständig fühle. Das ist ein großes Problem, wenn man darüber mal nachdenkt, es ist nicht das Gefühl, wenn sich die Lunge mit Nikotinrauch füllt, denn mein Hals ist sowieso dauergereizt, nein, mich treibt es immer wieder zurück zu den Dingern, weil ich mich dann (glaube ich jedenfalls) wieder wie ich selbst fühle, wie gesagt alte Gewohnheiten... Daher mal die Frage, wie kann ich das Problem angehen, das ich nicht in paar Tagen wieder der Versuchung erliege? Meiner Gesundheit will ich nicht noch länger diese Torture antun, 25 Jahre der vorsätzlichen Selbstzerstörung (was anderes ist Rauchen in meinen Augen nicht) sollten definitiv genug sein... Würde mich über Eure Gedanken zu dem Thema freuen. Danke

...zur Frage

Extrem unreine, pickelige und trockene Haut. Was kann ich tun?

Hallo allerseits.

Wie man sich wohl nach der Überschrift denken kann habe ich (weiblich) mit sehr unreiner Haut mit vielen Pickeln, die aber gleichzeitig ziemlich trocken ist zu kämpfen. Ich hab echt schon fast alles probiert. Früher griff ich auf einfache Produkte aus dem Drogeriemarkt zurück und wenn die nichts halfen, dann redete ich mir immer ein, dass das nur eine vorübergehende Phase ist, die spätestens in ein/ zwei Jahren vorbei ist. Mittlerweile bin ich 18 Jahre alt und der Zustand meiner Haut hat sich meiner Meinung nach sogar verschlechtert. Ich war schon bei verschiedenen Ärzten und Spezialisten, bekam allerhand Cremes und Salben, die allesamt nichts bewirkten. Ich machte sogar schon eine medikamentöse Behandlung durch, mein Arzt meinte, das wirke bei wirklich jedem. Er konnte es selbst kaum glauben, dass das nichts gebracht hatte...

Vor einiger Zeit erfuhr ich dann von meiner Cousine, die an ähnlichen Hautproblemen litt, dass ihr die Acne Plus Creme von Louis Widmer so geholfen hat. Na gut, ich holte mir das Teil, verwendete es laut Arzt und Packungsbeilage und schmierte auch noch immer brav mit einer Feuchtigkeitscreme nach, wegen meiner trockenen Haut. Am Anfang hatte ich den Eindruck, das ganze würde sich bessern, aber die Wirkung ließ nach etwa 2 Wochen wieder nach. Meine jüngere Schwester verwendete zeitgleich die selben Cremes und sie ist nun so gut wie pickelfrei obwohl sie mitten in der Pubertät steckt.

Ansonsten hab ich schon Meersalzpeelings, gekauft und selbst abgerührt, probiert. Dampfbäder, verschiedene Masken, Schüsslersalze, nur mit Wasser waschen, "Zaubersteine" im Trinkwasser, Wunderheilerin (wirklich!) ... hat alles zum selben Ergebnis geführt, nämlich keine oder nur ganz leichte Veränderung (positive und negative).

In letzter Zeit habe ich das Gefühl, dass das alles sogar noch schlimmer wird. Wenn ich über mein Gesicht streiche, spüre ich, wie wirklich jede einzelne Pore voll mit...was weiß ich was ist! Dazwischen gedeihen unzählige ekelige Pickel, die von all meinen Bekämpfungsversuchen nicht gerade sehr beeidruckt zu sein scheinen. Dazu kommt jetzt auch noch, dass mir an manchen Stellen einfach die Haut abgeht! Da helfen auch keine Feuchtigkeitscremes mehr!

Ich bin echt ratlos, was ich noch tun könnte. Ich weiß, ihr könnt jetzt keine Ferndiagnose stellen, aber mich würde einfach interessieren, ob irgendjemand vielleicht ähnliche Probleme hat/ hatte und was ihr so dagegen macht. Ich hab ja anscheinend nichts zu verlieren, weil bin jetzt eh noch nichts geholfen hat.

Und auf Vorschläge wie 'Geh zum Hautarzt' kann ich auch gut verzichten. Da bin ich sowieso andauernd und ich möchte mir jetzt auch einen Termin bei einem anderen Hautspezialisten ausmachen, also an das braucht mich keiner erinnern. ;)

Danke schon mal im Voraus und dass ihr euch meine etwas zu lang geratene Frage durchgelesen habt. ;)

...zur Frage

Seit über 2 Monaten Bauchspeicheldrüsenentzündung. Es wird immer schlimmer?

Hallo Liebe Community! Ich versuche mal mein Glück auf diesen Weg, weil ich echt nicht mehr weiter weiß! Ich bin 21 Jahre jung und leide seit 2 Monaten an einer Bauchspeicheldrüsenentzündung. Angefangen hat das Ganze vor 2 Monaten, als mir beim Essen plötzlich schwindelig wurde. Darauf bekam ich Oberbauchschmerzen, die bis in den Rücken strahlten. Anfangs dachte ich mir nix und wartete ab. Nachdem es aber nach mehreren Tagen nicht besser wurde fuhr ich in die Notaufnahme! Dort wurde ich untersucht und bekam die Antwort, dass ich eventuell Nierensteine haben könnte? Ich bekam Buscopan und sollte am Tag darauf zu meinem Hausarzt zum Ultraschall gehen! Gesagt, getan. Bei meinem Hausarzt wurde ein Ultraschall gemacht und Blut abgenommen. Sie meinte, es ist alles in Ordnung und sie ruft mich an, sobald sie meine Werte hat und etwas auffällig ist. So kam es dann auch! Lipase war bei 800, deutlich erhöht, Amylase ebenso im 300er Bereich! Sie meinte, ich soll Schonkost essen und in 4 Tagen erneut zur Blutabnahme kommen. Als ich am Freitag dann erneut bei ihr ankam, erzählte ich von meinen anhaltenden Schmerzen. Sie überwies mich dann gleich ins Krankenhaus, wo ich für 6 Tage dann lag. Dort bekam ich Flüssigkeit, Lipase war bei 350, sinken nur sehr langsam. Ultraschall wurde gemacht, inkl. Magenspiegelung. Befund: Galle funktionslos? Vergrößerte Milz? Erosionen im Magen? Hat aber alles mit der Bauchspeicheldrüse nichts zu tun, laut Ärzten! Bis heute weiß man auch nicht: Woher kommt die Entzündung? Ich bekam 5 Tage lang Zwieback und Tee, am 6. Tag sollte ich eine Reizmahlzeit essen?! Um meine Galle zu kontrollieren? Gesagt getan, Galle funktioniert nicht. Ich wurde entlassen und mir wurde gesagt, dass ich mir die Galle mal entfernen sollte. Aber das wäre unabhängig von der Bauchspeicheldrüse? So stand ich da, mir wurde gesagt ich solle wieder normal essen, ich habe ja auch die Reizmahlzeit vertragen. So ging ich nach Hause, mit dem Gedanken ich sei wieder gesund. Erneut bekam ich Schmerzen, immer wieder wurde Blut abgenommen, mein Hausarzt wusste nicht mehr weiter, weil die Werte immer noch erhöht waren! Sie schickte mich zu einem Gastroenterologen, dieser wusste auch nicht weiter. Ich hab mittlerweile in 2 Monaten 4 mal meinen Hausarzt gewechselt und keiner weiß weiter! Stuhlprobe wurde abgenommen, es war alles ok! In der Zeit stieg die Lipase mal wieder auf 500 und sinkte nur langsam wieder.. Letzte Woche waren die Lipasewerte bei 250. Immer noch erhöht. Schmerzen waren zwischendurch mal besser, aber seit ein paar Tagen sind sie nicht auszuhalten! Ich weiß einfach nicht mehr weiter! Seit 2 Monaten zieht sich das schon, keiner kennt den Grund und es wird nicht besser! Hat jemand von euch Erfahrungen und kann mich etwas erleichtern? Mein ganzes Leben leidet darunter, ich kann vor Schmerzen nix mehr machen, mein Studium schaffe ich so auch nicht! Bitte gebt mir einen Rat! Lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?