Seniorenchat....`s gibts sowas?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

He mit 50+ ist man noch kein Alter. Ich bin 60+ und auch noch nicht alt. Im Sport kann ich es mit vielen jüngeren aufnehmen.

Ältere Menschen wollen sich meist gar nicht absondern und "unter sich" sein. Lieber ist denen der Gedankenaustausch mit allen Altergruppen. So wie hier, sind ja auch alle Alterklassen da. Wenn Du eine Frage an Ältere hast - stelle sie doch hier. Ich erzähle Dir gerne, wie es "damals" war. Aber wenn unbedingt ein Seniorenchat - dann hier: http://chat.seniorentreff.de/

Ich habe wunderbare und sehr agile -Freunde ,von denen der Älteste 88J.ein ehem. U-Boot Kommandant der absolut wundervollste ist,da er "Ansichten" zum Dasein und zur heutigen Zeit hat,von denen ich! als Pessimist viel lernen kann,vor allem: Freude und Akzeptanz am Älter-werden....denn soviel Power steckt auch in meinen Freunden-wie Sie in Ihrer Antwort angezeigt haben.Da mag es nicht verwundern ,dass ich 50jähriges "Küken" gerne auf "ältere Zeitgenossen mit oftmals viel Wissen-Lebenserfahrung und Historie" treffe,als auf meine Altersklasse,welche meist nur den 68gern oder den 70gern "nachtrauert......"und irgendwann vorzeitig gealtert sind........in den Tretmühlen dieses Daseins.

Schau doch mal im 50plus-Treff unter www.50plus-treff.de vorbei. Da gibts Chats, Foren, Blogs u.v.m., wo sich Menschen 50+ austauschen können.

Den besten Chat für Oldies findest Du meiner Meinung nach bei: www.forum-fuer-senioren.de

http://www.knuddels.de da gibs ein paar channels die für 50+ oder 60+ oder höher gibt.

Würdet ihr für ältere Leute im Bus austehen?

Hallo erstmal. Also erstmal zu der Überschrift, ich saß vorhin im Bus, auf dem weg nachhause von der Schule aus. Auf der Hälfte der Strecke, kam eine ältere Frau rein, und alle Plätze im Bus waren belegt. Mir ist klar, dass viele oder gar jeder aufstehen würde, ihr den Platz anbieten würde. Aber keiner tat es, ich war völlig überfordert von der Situation, wollte aufstehen, aber irgendwas hinderte mich. Ich wusste nicht, wieso ich nicht aufstand, wirklich nicht! Ich bin also irgendwie sitzen geblieben.. Und die alte Frau, ist als der Bus eine Haltestelle weiter gehalten hat, so bisschen auf mich gefallen. Aber selbst da war ich ganz starr und wusste nicht, was ich machen sollte. Ich wollte, aber mein Körper wollte irgendwie nicht. Als ich am Ende, dann doch aufstehen wollte, stand sie mit dem rücken zu mir, sodass ich nicht aufstehen konnte. Auf dem Heimweg hab ich mir nur Gedanken gemacht und als ich es schließlich meiner Mutter erzählte, fing ich an zu weinen. Ich weiß nicht warum, es ging so ca 15 Minuten, wenn nicht auch 25 min und ich konnte einfach nicht aufhören. Es tut mir so leid, ich bin so ein asozialer Mensch! Vor allem auch noch, weil ich Jung bin.. grade einmal 15

Ich würde alles dafür machen und geben, dass ich es rückgängig machen könnte..

Würdet ihr aufstehen? Für ältere Menschen? Ich war mir IMMER der Meinung ja. Warum ich es letztendlich dich nicht tat, weiß ich auch nicht.

Liebe grüße..

...zur Frage

Ängste wegen Lebens-/Zukunftsentscheidung - HILFE?

Hallo

ich bin 22 und hoffe, jemand kann mir helfen.

Ich stecke momentan in einer Sackgasse und weiß einfach nicht mehr weiter.

Ich bin mir einfach unsicher, was ich in meinem Leben machen möchte. Früher wollte ich immer Arzt werden und Menschen helfen (irgendwie will ich das ja auch immer noch), gleichzeitig lebe ich für die Filmwelt. Ich schreibe gerne Geschichten, habe eine große Fantasie und träume andauernd von eigenen Projekten, einem eigenen Kanon, ...Ich habe so viele Ideen. Ich kann stundenlang über Filme sprechen, ...

Auf der anderen Seite bin ich ein totaler Familienmensch und liebe es, Zeit mit meiner Familie zu verbringen. Das wurde mir neulich wieder so klar. Ich hatte vor zwei Tagen Geburtstag un den feierte ich mit der Familie. Mein Vater sprach über seine Kindheit und später erzählte mir meine Mutter Geschichten über mich, meine Geburt,... Sie war immer für mich da und so will ich auch für meine Kinder dann auch da sein. Ich will Zeit mit ihnen verbringen, sowie dann auch mit meiner zukünftigen Frau, meinen Eltern, ...

Das ist das, was zählt. Gleichzeitig hat man aber auch kleine persönliche Träume. Ich will etwas im Leben "erreichen". Ich würde gerne etwas aufbauen, eine Familie gründen, meinen eigenen Film drehen, Sicherheit für jetzt und die Zukunft für meine Familie und mich haben (auch finanziell),...

Ich überlege schon sehr lange und schreibe mir alles in ein kleines Heft zusammen. Ich versuche meine Gedanken und mich zu sammeln / organisieren

Ich weiß momentan einfach nicht weiter. Ich spüre einfach so eine Art Erwartungshaltung / Druck, der mich belastet. Ich habe manchmal das Gefühl, dass man von mir erwartet, Arzt zu werden, weil ich das eigentlich auch immer sein wollte, gute Noten hatte (bzw der beste der Kinder war). Ich weiß, dass meine Familie mich bei allem unterstützt, es ist einfach nur eine zusätzliche Last.

Und diese letzte Last los zu werden, fällt mir momentan schwer. Meine gesamte Familie, insbesondere meine Mutter, hat auch Sorgen und Probleme. Meiner Großmutter geht es nicht so gut und meine Mutter kann ihr aktuell nicht helfen, weil sie im jetzigen Moment nicht die finanziellen Mittel hat, aber auch, weil sie im Ausland hilft. Und das ist nur eine der Sorgen meiner Mutter.

Und dann soll ich sie noch mehr belasten mit meinen Ängsten, meiner ungewissen Zukunft, ...

Ich hoffe, ihr könnt mir ein paar Ratschläge geben, mir helfen, ...

Danke jetzt schon mal im voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?