Geht Selbstmord manchmal in Ordnung?

5 Antworten

Hey,

diese Frage ist sehr vielschichtig und es gibt sehr viele verschiedene Meinungen dazu. Die Frage ist, nach welchen moralischen Maßstäben beurteilst du Dinge?

Laut den meisten Religionen ist es klar verboten, sich das Leben zu nehmen, da nur Gott entscheiden soll, wann das Leben endet.

Siehst du das Ganze von einem modernen demokratischen Standpunkt aus, stellt sich die Frage, darf man einen Menschen, der nicht mehr leben will, dazu zwingen, zu leben? Aufgrund der Sterbehilfe-Debatte muss man sich auch fragen, darf man einen Menschen zwingen, Schmerzen auszuhalten, nur um künstlich am leben gehalten zu werden, obwohl dieser Mensch sterben will?

Andererseits: Man weiß heute, dass auch das Gehirn physisch krank werden kann. Eine Depression kann rein körperlicher Natur sein, wenn sie nur besteht, weil bei einer Person etwas mit den Botenstoffen im Gehirn nicht stimmt. Nun stellt sich die Frage: Darf man einer Person, die aus rein körperlichen Gründen (ohne das zu realisieren) nicht mehr leben will, und für die ggf. Hoffnung auf Genesung besteht, die Wahl des Selbstmords überlassen? Darf man Menschen in ihrer schwächsten mentalen Verfassung eine solche Entscheidung überlassen?

Mit diesen Gedanken neigt man aber dazu, "es sich zu einfach zu machen", denn bei sehr vielen ist es anders, vor allem im hohen Alter und bei sehr fortgeschrittener Krankheit kommt in der Praxis dieser Wunsch viel öfter vor als bei körperlich gesunden, jüngeren Menschen, und diesen älteren Menschen kann man nun wirklich nicht vorwerfen, "zu schnell aufzugeben", wenn sie sich einen angenehmen Tod wünschen.

Selbstmord (kontrollierter Suizid) ist nur dann (ethisch) ok, wenn man keine Aussicht auf Heilung hat und den Tod damit nur voraus nimmt, um Leidern zu verringern. (z.B. Sterbehilfe, was ja i.d.R. auch ein Selbstmord ist)

Depressionen sind keine Rechtfertigung für Suizid. Denn hier gibt es Hilfe. Hier ist eine Genesung möglich. Und fast alle Menschen, die in einer (schweren) depressiven Phase mit einem Suizid gescheitert sind, waren später sehr froh, noch zu leben. Auch wenn man das in dem Moment nicht glauben kann, da alles so sinnlos erscheint.

Wenn man eine schwere, schmerzhafte und quälende Krankheit hat, mit Null Chance auf Heilung, aber abzusehen ist, dass es noch eine Weile dauert, bis man im Grab landet ... kann ich teilweise nachvollziehen, wenn Leute sich selbst das Leben nehmen möchten, um die Qual zu beenden. Als gläubiger Christ muss ich allerdings sagen, dass Selbstmord für mich selbst niemals in Frage käme. Allerdings kann ich das nicht mit Bestimmtheit sagen, da ich bisher (zum Glück) nie in einer solchen Situation war.

Eine schwere Depression hingegen ist zumindest ansatzweise behandelbar und für mich absolut kein Grund für "berechtigten" Selbstmord ... wenn es sowas überhaupt gibt. Ich denke was als Folge kommt ist viel schlimmer als das, was man zu Lebzeiten ertragen musste.

Ich möchte immer um mein Leben kämpfen. Die einzigen Situationen, in denen ich mein eigenes Leben opfern würde, wäre um das Leben meiner Kinder zu schützen, wenn es keinen anderen Weg gäbe.

meiner ansicht nach ist selbstmord vom prinzip her immer in ordnung, weil man's ja selbst macht.

"verhinderungswuerdig" ist selbstmord allerdings in den meisten faellen (ebenfalls meiner ansicht nach), weil viele leute die anderen moeglichkeiten, die sie haetten, noch gar nicht ausgeschoepft haben und daher voreilig etwas wegwerfen wollen, das sie nur einmal haben.

dass es "besser" ist, sich in bestimmten situationen das leben zu nehmen, sollte ein aussenstehender jetzt wirklich nicht beurteilen. deine freundin mag sich selbst das leben nehmen, wenn sie in so einer situation ist, aber nicht darueber urteilen, dass das generell die bessere loesung ist.

Meiner Meinung nach geht es immer in Ordnung. Ich finde, es ist die eigene Entscheidung was man mit seinem Leben macht und wenn man es beenden will, dann kann man das machen. Selbst würde ich es zwar nicht machen, aber wenn man will, dann kann man. Ich glaube, dass alle Selbstmörder ihre Gründe dafür haben was sie tun. Aber ich bin sehr gegen erweiterten Selbstmord, bei dem andere Leute, die weiter leben wollen mit in den Tod genommen werden.

Was möchtest Du wissen?