Selbständig und Studium zurück in die gesetzliche Familienversicherung? (GKV, gesetzliche Krankenkasse)?

5 Antworten

Hallo,

ab Beginn des Studiums ist das möglich, wenn die Einkünfte 445 Euro monatlich dann nicht übersteigen: § 10 SGB V

Die Krankenkasse wird aber sehr genau die Selbständigkeit auf Nebenberuflichkeit prüden. Am besten in den nächsten Tagen persönlich zu einer gesetzlichen Krankenkasse hingehen und alle Unterlagen zur Selbständigkeit (Gewerbeanmeldung, Gewinn- und Verlustrechnung, Einkommensteuerbescheid etc.) mitnehmen.

Gruß

RHW

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Puh also aus der privaten Versicherung zurück ist grundsätzlich nicht gewünscht und nur unter engen Auflagen möglich. Man will ja vermeiden, dass gerade junge Leute ne günstige private nehmen (aus Kostengründen) und dann wieder in gesetzlich wechseln.

Hier müssen so viele Parameter stimmen, dass du dir einen Profi holen solltest.

Ich würde mal pauschal sagen, das wird ohne weiteres nicht möglich sein. Privat bleibt meist privat. Und zwar für immer.

Ok danke erstmal für die Antwort. An was für einen Profi kann ich mich da denn melden? Unabhängiger Versicherungsmakler?

@Franziskonikus

Ja, sowas in die Richtung.

Ich verdiene zb sehr viel Geld und eine privaten Versicherung habe ich trotzdem nie genommen - eben aus dem Grund, dass es anfangs günstig ist und später schnell mal 1000€ - das wollte ich mir nicht antun, wenn ich ohnehin 100% Rente versteuern muss. Raus kommt man eigentlich auch nur schlecht bis überhaupt nicht.

Ich wünsche dir viel Glück.

Ja, das ist möglich!

Die Familienversicherung ist an Einkommensgrenzen gebunden. Solange du nicht mehr als 445 € verdienst, ist deine Selbständigkeit unschädlich. Du kannst also als Student in die Familienversicherung deines Vaters.

Lass dir aber sofort eine Versicherungsbescheinigung zur Vorlage bei deinem privaten Versicherungsunternehmen ausstellen, damit du deine Versichernung ohne Kündigungsfrist beenden kannst.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Also laut meiner Mutter (Versicherungsmaklerin) wäre das sinnvollste folgendes:

Kurz arbeitslos melden und danach wieder bei deinem Vater in die Familienversicherung mit rein. Wie du sagtest, das geht bis 25

Total unnötig...

Du kannst auch ohne ein Studium zu beginnen in die FamV, solange dein Einkommen nicht 445€ pro Monat übersteigt.

Was möchtest Du wissen?