Selbst Blutabnehmen 1x(erste mal)?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

also, verstehe ich das richtig: du willst dir die einstichstelle desinfizieren, die kanüle reinrammen, beide spritzen mit blut füllen, das so gewonnene blut zum arzt tragen und erwartest, dass der dann davon eine blutuntersuchung anfertigen lässt 😳🤔❓ davon mal abgesehen, dass ich nicht glaube, dass du den lebenssaft aus dir rausbekommst (ausser du bist ein junkie und hast deshalb schon erfahrung) wird es wohl keinen arzt geben, der dieses blut zwecks untersuchung anrührt oder weiterleitet. davon mal abgesehen, dass das blut in den spritzen schnell gerinnt und für diverse parameter sog. edta blut benötigt wird.

lange rede, auch ein sinn: lass es beim arzt machen

nein Blut kommt weg erst in Ausguss und spritze in spezial Behälter.

und nein bin kein junkie ;)

@derHelfer2203

den sinn dieser übung versteh ich zwar immer noch nicht, aber egal. 

du hast einen speziellen "kanülen-abwurf-behälter"? bist du irgendwie im medizinischen bereich tätig? oder hast du dir dein wissen über blutabnahmen im internet angelesen? 

deine angst wird davon auch nicht weggehen. du versaust dir höchsten für richtig lange zeit deine venen, wenn du da mit der kanüle drin rumstocherst. 

ja habe einen ich nenne ihn mal spezial Mülleimer für Nadeln und co. nein in einem medizinischen Bereich bin ich nicht aktiv aber ich beschäftige mich nicht erst seit gestern oder so damit. und doch dadurch sinkt meine Angst Schwelle enorm habe ich schon mehrmals festgestellt. habe mir ja selbst zB. schon 0,9% NaCl in kleinen Mengen Unter die haut gespritzt und da hatte ich keine Probleme danach also ist nicht das erste mal das ich eine Nadel in der Hand habe sondern habe da grundsätzlich schon etwas Übung auch wissen von meiner Mutter da sie Diabetes hat und selbst spritzt.

@derHelfer2203

trotzdem halte ich die "übung" für (sorry) schwachsinn!!! du weißt ja, was auf dich zukommt und könntest dir scheinbar sogar selbst die nadel in die vene wuchten - daher kann deine angst also nicht kommen. sollte deine angst mit den räumlichkeiten der (einer) arztpraxis zusammen hängen, würde ich dir empfehlen, dir einen (haus)arzt zu suchen, der dir im rahmen eines hausbesuchs das blut abzapft

ne du verstehst das nicht so ganz um auf den psychischen teil zu kommen ich selbst kann mir allmählich Nadeln Seelen ruhig durch die finder, obere haut und co. stechen. aber wenn es ein andrer Mensch macht finde ich das dem blanken horror. oder auch Kochsalzlösung unter die haut spritzen kann ich ohne wirkliche Probleme aber bei dem Gedanken das das wer andres macht wird mir komisch. Und vene ware hält nächster Punkt

siehe meine Antwort ;)

Der blaue Fleck wird Dir sicher sein,. evtl. auch eine große Schwellung, wenn Du perforierst. Sowas sollt man lernen - medizinisches Personal lernt dies an Dummy-Armen, die mit Flüssigkeit gefüllt sind.

Hat man dies nicht geübt, geht es beim Menschen auf jeden Fall schief. Aber es ist Dein Körper, mach wie Du meinst. Nur: Solltest Du vorhaben dieses Blut irgendwo abzugeben zur Messung, dann wird das nicht gehen. Das wird niemand annehmen. Es ist nicht verwendbar, da für das Personal nicht eindeutig zuzuordnen sowie auch in den Laborgeräten so nicht einführbar.


Deshalb gibt es die Vakuumröhrchen, sie passen in die Messmaschinen.


nein will das Blut nicht abgeben ;) will nur erstmal Angst vor der Entnahme selbst über winden und dann die Angst vor der Entnahme beim Arzt selbst. aber meinst du es gibt eine starke Schwellung ? die dauert wie lange ? und sowas soll ja wohl auch schonmal bei vom Arzt gemachten auftreten.

@derHelfer2203

Wenn Du perforierst, hast Du etwa 1 Woche was davon. Ich denke nicht, dass das die Angst nehmen wird, im Gegenteil. Ja, das kann auch bei schusseligen Ärzten auftreten, die Wahrscheinlichkeit ist aber sehr viel geringer.


Andere, verwegene Idee: Warum lässt Du Dir nicht therapeutisch helfen, wenn Deine Arztangst so groß ist?

weil ich auch Angst vor dem Therapeuten habe bevor ich ihn nur kenne und allgemein ich Menschen sehr sehr langsam vertraue weshalb ich auch beim Arzt solche Angst habe.

andere Frage wenn ich zum Arzt gehe und sag ihm mein Vorhaben bitte ihn aber um ein kurzen "Lehrgang" im punkto selbst Blutabnahme würde er da mir Tipps geben ?

habe es mehrmals gemacht keine Flecke ;) (siehe meine Antwort)

Kann da grundsätzlich viel passieren außer blauer Fleck oder 1-2h leichte schmerzen ?

ja, luft in der vene kann tödlich sein.. wenn du die nadel zu tief setzt und gefässt verletzt, das auch....

ja aber die 1x mini Luft Blase in der Nadel ist egal für gefährlich brauche ich 10ml + und spritze ist ja leer da ich die ja fülle. aber meinst du Gefäß Verletzung mit am Anfang 0,4x40mm Nadel ist irgendwie gefährlich ?

Du unterschätzt das handwerkliche.

Es ist zu bezweifeln, daß Du die Vene sauber triffst und auch die Gefahr, daß Du sie gleich durchstichst. In beiden Fällen bekommst Du kein Blut raus und erzeugst einen mega Bluterguß.

Mein Rat (den Du nicht hören willst): laß es von einer Fachkraft machen.

Wenn Du den Mut hast, Dir selbst in die venen zu stechen und Blut abzunehmen, dann solltest Du diesen Mut daran verwenden in die Praxis zu gehen. Dort macht es auch die Arzthelferin und nicht der von Dir gefürchtete Arzt.

ist egal ob Helferin oder Arzt.. habe allgemein Angst vor allem hinter der Tür nur Sachen die ich selbst gemacht habe 1x halte ich grenzwärtig aus.

Was möchtest Du wissen?