Sehstärke mal gut mal schlecht, warum?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist nichts, weswegen man zum Augenarzt müsste. ;-)

Ich habe oft diese völlig klaren Momente (teilweise auch länger), wo ich manchmal überlege, ob ich nicht doch Kontaktlinsen drinhabe.

Das Sehen verändert sich bei jedem, es ist nicht statisch. Bei den meisten ist es nur minimal und fällt ihnen deshalb gar nicht auf.

Ob der Glaube an sich, Augentraining oder was auch immer: Du hast selbst erlebt, DASS du scharf ohne Sehhilfe sehen kannst! Es geht also irgendwie.

Dann stimmt etwas mit deinen Augen nicht, vielleicht produzierst du zu viel Wasser beim blinzeln. Das Auge wird ja beim blinzeln jedes mal befeuchtet. Vielleicht befeuchtet dein Auge einfach zu viel. Red mal mit deinem Augenarzt darüber

Mach Dir keine Sorgen, das ist normal. Es liegt an der Tränenflüssigkeit, die vor Deinem Auge wie eine Art Linse wirkt und das Licht anders bricht, sie übernimmt sozusagen die Rolle der Brille. Dieser Effekt ist mit dem nächsten Blinzeln vorbei, weil die Tränenflüssigkeit vom Augenlid "weggewischt" wird.

Das kenn ich auch, diese Unterschiede kommen weil sich das Auge immer anders einstellen muss vom Blatt auf die Tafel und umgekehrt. Mir hats geholfen immer meine Brille zu tragen.

Das hat nichts mit der Akkommodation der Linse zu tun.

Äh... es sollte Hallo und guten Abend heissen... Sorry ;)

Was möchtest Du wissen?