Sehne mich nach Familie gründen?

5 Antworten

Was treibt euch im Leben an?

Mit schwindelerregender Sichereheit keinesfalls ein Kinderwunsch.

Sogern Sie erst mal für gefestigte und geordnete Verhälntisse, in denen sich eine Familie nachhaltig wohlfühlen kann.

Danach wären dann gemeinsame Überlegungen hinsichtlich Ihrer Fortpflanzung an der Reihe.

Ob das bei Ihnen so mit Haus bauen, Baum pflanzen und dann in der jungen Familie ein Kind haben klappt, wäre zwat nicht verkehrt, andsererseits aber auch nicht zwingend.

Danke. Wie weiß ich wann es soweit ist? Meine Partnerin hat viele Ängste ... ein Kinderwunsch ist gegeben. Sie hat Angst das ich sie mal verlassen könnte und sie alleine mit dem Kind darsteht.

@radioboyii

Ein Grund mehr, sich nicht vom Kinderwunsch treiben zu lassen.

bei vielen menschen ist das die standartvorstellung des lebens: partner finden, niederlassen, familie gründen - das ist dir von der natur aus vorgegeben um die erhaltung der art sicherzustellen.

ich habe drei kinder allein großgezogen. der sinn des lebens? ich glaub den hab ich nie gesucht, da ich mit dem was ich erreichen wollte alles erreicht habe bis dato und mit mir und meinem leben sehr zufrieden bin. zwei kinder sind bereits erwachsen, eines steckt noch mit einem fuß in der grundschule... wir haben alles was wir denken was wünschenswert ist: gesundheit, coole großeltern und vor allem gesunde und empfinden zufriedenheit.

vielleicht jagst du zuviel in der ferne. was sagt denn deine freundin zu deinen träumen?

Danke für deine Offenheit. Was meinst du mit jagen in der ferne? meine Freundin wünscht es sich auch hat aber sehr große Ängste. Einerseits will sie für ihre eltern später mal da sein und meint sie würde sich immer für die eltern entscheiden stat tpartner. Und sie hat große Angst das ich sie verlassen würde wenn sie das kind mal hat was ich nie tuen würde. Wie rede ich darüber mit ihr geschickt?

Du machst dein Glück von etwas im außen abhängig. Dein Kind ist dann dafür verantwortlich, dass du glücklich bist. Das wird eine große Belastung für das Kind sein, zumal das Kind dich nicht glücklich machen kann und dich immer wieder enttäuschen wird. Solche Kinder haben später oft ein großes Problem mit ihrem Selbstwertgefühl.

Setze dir erstmal Ziele, arbeite daran und gib deinem Leben einen Sinn, dann kannst du dich um andere kümmern.

du bist mitte 20 und wünscht die vater zu werden

hast du mit deiner perle schon mal darüber gesprochen?der einzigste sinn im leben sollte nicht nur sein ein kind zu haben.mit einem kind kommt eine grosse verantwortung auf dich zu.in der heutigen zeit sollte man gründlich überlegen ob man ein kind in die welt setzt und aus welchen gründen.

aber es ist ein wunderbares gefühl wenn man vater wird.ich war erst 17 als ich vater wurde .aber da waren die zeiten noch anders.

red doch mal mit deiner perle,und wenn sie auch will,warum dann nicht.

wenn ihr beide fest im leben steht dann nur zu für einen neuen erdenbürger

viel glück und alles gute

Danke für deine Offenheit. Kannst du das Gefühl beschreiben wie es ist Vater zu werden? Wie fühlt sich sowas an zu wissen man hat ein Kind und sieht es jeden Tag. Ist das wie eine neu dazugewonnene Kraft?

@radioboyii

das schönste ist wenn du bei der geburt dabei bist,wenn es heist der kopf ist schon da und du schaust und kannst es nicht glauben was da vor sich geht

(habe es 3mal erlebt)du bekommst vor lauter aufregung und glück kaum noch ein wort heraus,und du denkst oh mann da kommt mein kind.das ist ein gefühl das kann man nicht beschreiben das muss man selbst erleben

ich habe es nie bereut vater geworden zu sein.

@kevindaysi

Danke. Wow respekt 3 facher vater :)

Also ich bin 17 und weiß jetzt schon dass ich mit spätestens 30 Jahren zwei Kinder haben will. Ob ich dafür die geeignete Frau finde ist wieder ein anderes Thema.

Kinder zu bekommen ist ja auch eigentlich der Sinn des Lebens. Mann soll den "Bestand" sichern. Man soll sie aufs Leben vorbereiten.

Das sehe ich auch als mein Ziel an. Ich möchte meinen Kindern eine gutes und sicheres Aufwachsen ermöglichen. Wenn dann die Kinder mal außer Haus sind ist man immer noch ein wichtiger Ansprechpartner.

Eltern sein hört meiner Meinung nach niemals auf.

Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinen Plänen und eine schöne Zukunft.

MfG Konrad

Danke. Sehr reif für dein alter!

Angst davor so ein "Möchtegern psychisch kranker Mensch" zu werden?

Generell haben schon mehrere Personen gemeint mit denen ich mehr zu tun hatte, dass ich ein auffälliges Verhalten in mehreren Bereichen habe.

Damit vermuten sie eine Essstörung, sowie eine bipolare Störung.

Ich finde beide Sachen sind schon ziemlich verstörenende Diagnosen, wobei ich das mit der Essstörung irgendwie nicht mehr so schlimm finde, falls es so ist. Nur die depressiven Emotionen im Wechsel zu euphorischen Emotionen belasten mich.

Und meine Angst ist, wenn die Diagnosen so ausfallen, ich mich in jedem Moment meines Verhaltens etc frage.. "Was davon bin noch Ich?" Und evtl muss ich mich dann bei Anderen entschuldigen, dass ich ja die und die Störung habe und dann kommt von deren Seite sicher sowas wie "Schieb nicht so Aufmerksamkeit." Bzw ich wüsste nicht was ich dann machen soll, wenn mich wer anspricht, dass ich ja gestört bin. Immerhin haben sie solche früher selektiert und ich denke zu solchen Menschen haben manche Leute noch braunes Gedankengut.

Generell weiß ich nicht wie ich Leben soll, wenn ich nicht normaler werde durch die Therapie und immer so Leben muss mit dem Gewissen, dass ich gar nicht so normal bin wie ich sein sollte. Und meine Familie ist bzgl psychischen Störungen auch eher negativ eingestellt und Andere machen sich darüber lustig oder verspotten solche Leute. Und wenn Andere dann über solche Leute reden dann weiß ich nicht wie ich persönlich damit umgehen sollte oder was passiert wenn sie rausfinden ich bin so.

Kann man Das irgendwie rückgängig machen ? Oder wird man durch Therapie wieder ganz normal (auch wenn ich nicht weiß wie Das aussehen soll)?

*Mit Möchtegern psychisch kranker Mensch meinte ich, dass Leute die psychische Erkrankungen haben irgendwie nur als Modeerscheinung gesehen werden und ich selbst möchte nicht dazugehören. Ich weiß selbst nicht wieso ich so denke.

...zur Frage

Was ist nur los mit mir, bin ich so ein schlechter Mensch?

Ich kann das Problem an sich gar nicht erklären, denn es besteht meiner Meinung nach aus vielen verschieden Baustellen die am Ende zu einem ganzen führen. Ich bemühe mich auch, so zu schreiben, dass man mich verstehen kann.

Schon seid meiner Kindheit fiel es mir sehr schwer Anschluss bei anderen zu finden... Um ihre Aufmerksamkeit zu bekommen und dazu zu gehören machte ich einfach alles.Oft nicht schöne Dinge!

Trotzdem bekam ich nie die Anerkennung ,geschweige dem Respekt den ich mir wünschte. "Freundschaften" waren stets kurzlebig und das zog sich auch immer weiter So durch mein Leben!

Sobald jemand lieb zu mir war, fing ich an zu Klammern, ich "verliebte"mich sofort und war sogar oft unterwürfig. Selbst in den schlimmsten Fällen war ich lieber Tod unglücklich aber nicht alleine!

Selbst im erwachsenen Alter habe ich mir immer Die Menschen ausgesucht Die mir nicht gut tun... Ich wurde immer betrogen und belogen.

Nun...wo ich meine Tochter endlich habe ist mir aufgefallen, wie leer sich mein Kopf uns mein Herz anfühlt, wenn ich an etwas anderes denke als mein Kind. Ich habe 2 Beste Freunde seid 17 Jahren und meine Prinzessin und einmal im Monat sehe ich meine Tante... ansonsten habe ich niemanden, habe keine sozialen Kontakte mehr, denn all diese Menschen,haben mich immer angesteckt mit ihren negativen Gedanken, ich ertrage es nicht Meg zu hören wer wem wann beschissen hat oder wer wem irgendwas angetan hat. Ich habe ein eigenen Leben mit dem ich mich beschäftigen muss und nicht das der anderen um mich von meinem Leben abzulenken. Ich denke ixh habe mich jahrelang von meinem Leben ablenken lassen darüber hinaus sogar vergessen mich selbst zu lieben...

Vermutlich auch der Grund, Warum ich immer an Die falschen gerate, Wie kann ich bin jemandem erwarten mich zu mögen wenn ich nich selbst nicht ausstehen kann?

Ich habe übers Internet auch schon mal Leute kennen gelernt, aber das Gefühl wenn mir jemand symphatisch ist, ist anders als sonst!

Ich habe irgendwie kein Interesse mehr überhaupt noch Kontakt zu halten, lose diese Verbindungen Also im nächsten Moment wieder auf. ist es Die Angst wieder verletzt zu werden?

Oder das wissen,dass ixh einfach kein guter Mensch bin, dass ich es nicht wert bin geliebt und respektiert zu werden? Ich würde den Menschen Ja doch nur weh tun!

Leider haben auch meine Therapien nicht angeschlagen, das einzige und das wichtigste in meinem Leben das mir wirklich Glück und Zufriedenheit beschert und mich überhaupt noch Emotionen spüren lässt ist meine kleine Tochter! Ich liebe Sie über alles und sollte aufhören darüber zu jammern So oft alleine zu sein. Ich sollte dankbar sein für das was ich habe und alles andere sollte egal sein.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?