Schwindelgefühl, Schwerelosigkeit, Ohnmachtsgefühl, Verzögerung, Schwebegefühl

2 Antworten

Hey hört sich nach einer belaststörung hatte das selbe vor paar Jahren dazu kammen auch angsttustände panik USW ... Geh zum Arzt bei mir gings ohne Medikamente weg .. Also nicht verzweifeln :)

Aber kein Arzt kann mir helfen, sie sind der Meinung, ich wäre okey. Aber die Schwindelanfällen tauchen einfach immer wieder auf und meist auch dann, wenn ich sie garnicht gebrauchen kann(Schule)..

Wie alt bist du ? Hast du gerade viel stress ?

@pocko12

Ich bin 14 Jahre alt. Nein, ich habe ja zurzeit Ferien, also Stress habe ich nicht.

Hmm wie gesagt such mal einen guten Arzt auf ich persönlich war im donauspital 1220 Wien .. Ich würde auch mal ein Mrt vom Kopf machen..

Hast du schon mal einen Neurologen aufgesucht?

Ja, steht auch in meinem Beitrag. Der hat gesagt, es sei alles in Ordnung.

@alena1001013

Sorry, hab ich erfolgreich überlesen.

@StupidGirl

Kein Problem

Schwindelattacken, überall spürbarer Puls was kann das sein?

Hallo,

Ich stelle diese Frage in der Hoffnung jemand hat so etwas ähnliches schonmal erlebt und kann was dazu sagen..

Also ich bin 19 Jahre alt, männlich, 192cm groß und wiege 86 Kilo . Bin Nichtraucher.

Alles fing im Juni diesen Jahres an, mir wurde abends beim Autofahren total schwindelig (die Nacht davor hatte ich Abi gefeiert, weiß nicht ob es damit zusammenhängt). Bin dann nachhause, aber nicht mehr zur Ruhe gekommen musste die ganze Zeit hin und her laufen und meinen Puls überwachen. Aber dieses Gefühl ging nicht weg. Habe dann hyperventiliert und der Krankenwagen musste kommen, haben Herz durchgecheckt aber nix gefunden. Seitdem muss ich jeden Tag daran denken und habe immer so ein benommenes Gefühl, hatte mehrere weitere Panikattacken. Wache nachts manchmal mit Schwindelgefühl auf. Bin 1000 mal zum Hausarzt gegangen auch zum Kardiologen immer ohne Befund. Im Blutbild wurde nur Vitamin-D Mangel, erhöhter Allergie-Wert und erhöhter Bilirubin-Wert(anderen Leber-Werte gut) festgestellt. Mein Blutdruck ist schwankend manchmal hoch manchmal niedrig, sodass mir beim aufstehen kurz schwindelig wird. Kann auch immer meinen Herzschlag in der Brust und Bauch sehen und oft überall fühlen. Habe oft Bauchschmerzen und Durchfall. Fühle mich schlapp und habe nicht mehr so eine gute Kondition wie früher (immer viel Sport) , mein Herz schlägt schnell höher bei Belastung , was ja auch normal ist aber die Angst kommt sofort hoch. Naja nun kennt ihr die Symptome , alle Ärzte sagen es sei psychisch, was ich nicht glauben kann sondern denke immer es sei eine Herzkrankheit.

Kennt das jemand ? Brauche Hilfe...

...zur Frage

Schwindelattacken, neben-sich-stehen

Hallo zusammen, langsam bin ich echt ratlos was mit mir nicht stimmt. Vielleicht habt ihr ja ähnliches schonmal gehört und habt mir vielleicht einen Rat.

Aber erstmal kurz zu mir: ich bin männlich, 23 Jahre alt, 1,83 und 73 kg - körperlich (eigentlich) fit. Rauche/Trinke nicht. Bin seit mehreren Jahren "Kraftsportler" :-) und seit Anfang 2012 begeisterter Läufer.

Seit ca. 1 jahr habe ich immer wiederkehrende "Attacken":

  • Gefühl neben mir zu stehen (alles kommt mir unwirklich vor)
  • leichter "Schwindel" (nicht dass es mich dreht, eher als ob man zu schnell aufstehen würde)
  • das Gefühl, als ob mein Herz jeden Moment aufhört zu schlagen (ich sogar sterben müsse)
  • nicht mehr richtig konzentrieren, da ich nur noch an die Attacke denke und bekomme Panik (Fluchtgedanken)
  • vor kurzem überkam mich sogar der Gedanke verrückt zu werden (Das war ein schreckliches Gefühl...)

So ging die Ärzteodyssee los:

HAUSARZT: Blutbild gemacht. Alles i.O. Belastungs-EKG: "Herzgesund" (Zitat)

HNO-ARZT: Schwindeltest. Diagnose: Gleichgewichtsorgan vermutlich mit einem Virus befallen. Behandlung: 10 Tage Cortison.

Ich fühlte mich auch wieder etwas besser. Nach einer Weile folgte wieder eine genannte "Attacke" und mir schlief nach dem Essen die linke Gesichts-/Kopfhälfte ein bzw. fing an zu kribbeln.

Auf zum NEUROLOGEN: Hirnströme messen. "Irgendwas stimmt nicht. Sofort zum MRT!" (Zitat) Mir ist dann erstmal das Herz in die Hose gerutscht. Ich dachte an MS/Hirntumor/-blutung o.Ä. Am nächsten Tag beim MRT wurde festgestellt, dass zum Glück alles i.O. ist.

CHIROPRAKTIKER: Nacken einrenken, Halswirbelsäule geröngt. Diagnose: 2 Halswirbel sind fusioniert, d.h. verwachsen. Schwindel und eingeschlafene Gesichtshälfte kann man evtl. darauf zurückführen. Aber nichts Schlimmeres.

ABER WAS DANN...?

Panikattacken? ich habe rausgefunden, dass die Attacken auch häufig in "Stresssituationen" auftreten. Vor bspw. Meetings, aber auch in langen Schlangen an der Kasse im Supermarkt. Seit dem gestehe ich mir auch ein, dass es auch psychisch sein könnte. Vielleicht bin ich mittlerweile zu feinfühlig geworden und meine Wahrnehmung ist überempfindlich? Jedem ist es schließlich mal schwindelig. Nur ich steigere mich dann gleich rein? Aber wieso überkommt mich das Gefühl dann auch, wenn ich alleine auf dem Sofa sitze?

Evtl. auch Blutdruckschwankungen? Dieses "Neben-sich-stehen-Gefühl" überkommt mich häufig nach/während des Essens. Daher habe ich seit diesem Jahr auch das Laufen angefangen. Ich esse und trinke ausreichend (kein Eistee mehr, sondern Fruchtsäfte) :-)

Meine Familie und Freunde wissen Bescheid und zeigen Verständnis.

Vielleicht kennt ja der ein oder andere ähnliche Situationen und weiß vielleicht noch Rat.

Danke fürs Lesen. Ist ziemlich viel, aber jetzt wisst ihr Bescheid ;-)

MFG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?