Schwindelanfälle- sehr häufig- kann es an einem niedrigen Zuckerspiegel liegen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Normalweise reicht der natürliche Zucker, den du durch den Verzehr von Obst zu dir nimmst. Gerade wenn du ohnehin schon Kreislaufprobleme hast ist der Verzehr von den von dir oben genannten Lebensmitteln nicht ratsam. Wenn deine Leiden chronisch sind versuche deinen Kreislauf durch Ausdauersport und ausgewogene Ernährung zu regulieren (also nicht mal paar Tage gar nichts essen und dann wieder unverhältnismäßig viel). Falls es ein plötzliches Leiden ist, dann solltest du den Arzt aufsuchen!

Dankeschön. Ich werde mir morgen einen Termin ausmachen. :)

Etwas zucker ist ab und zu gesund aber, fang nicht an es zu übertreiben. Du brauchst nur mal ab und zu Obst essen oder mal ab und zu was süsses. Das reicht schon

Bei Unterzucker (Hypoglykämie) bekommt man eher Heißhunger, Schweißausbrüche, blasse und kalte Haut sowie Kopfschmerzen. Unruhe kann sich bemerkbar machen, man beginnt zu zittern. Sicherlich können durch einen Unterzucker bisweilen auch Gleichgewichtsstörungen wie Schwindel als Begleitsymptome auftreten, aber bei jungen Menschen, vor allem bei Mädchen, sind Schwindelanfälle häufig in Phasen der Hormonumstellung anzutreffen.Iss einfach etwas Schokolade, dann siehst Du schon, ob es weggeht.

Lass dich durchchecken,Die symptomatik ist zu vielfältig,da hilft kein Spekulieren!

Das kann dein Kreislauf sein oder aber auch eine Unterzuckerung,mal beim Doc testen lassen...

Geht es beim Abnehmen wirklich nur um Kalorien?

Hallo. Ich möchte Gewicht verlieren und bin nach tiefgreifender Recherche zur Erkenntnis gekommen, dass das nur mit Kaloriendefizit möglich ist. Also, weniger Kalorien essen als man verbrennt. Oder eben mehr verbrennen als man isst. Wie auch immer. Da stellte sich mir sofort die Frage, warum seit Jahrzehnten so dermaßen krampfhaft versucht wird, eine Diät möglichst angenehm zu gestalten, wenn es doch eigentlich so einfach ist? Ich mein, theoretisch könnte ich mir am Tag einfach 4 Tafeln Schokolade reinknallen und das war's. Gesund isset nich, aber danach fragt ja niemand. Solange ich meine empfohlene Kaloriengrenze nicht überschreite, nehme ich ab. Und siehe da: es funktioniert tatsächlich. Nicht dass ich mich jetzt grundlegend von Zuckerbomben ernähre, natürlich nicht. Aber ich darf essen, was ich will. Solange ich die Grenze beachte. Nur leider kommt da langsam mein Gewissen ins Spiel und eine Stimme, die mir sagt, dass das so nicht läuft. Schokolade beispielsweise enthält ja nicht nur Kalorien sondern auch massenhaft Zucker und dann auch noch Fett. Es entzieht sich meiner Vorstellungskraft, dass man mit einer Kaloriendiät abnehmen kann, wenn man sich dabei dermaßen ungesund ernährt, dass Zucker und Fett den Körper förmlich überschwemmen. Natürlich ist das jetzt maßlos übertrieben, aber es geht ums Prinzip: Abnehmen mit Fast Food, Süßigkeiten und weniger Kalorien. Ist das möglich? Geht es beim Abnehmen wirklich nur um Kalorien?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?