Schwindel durch Nackenverspannungen

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also der HNO ist der falsche Arzt, orthopäde oder Neurologe ist da richtig. Vorerst musst du schauen dass du deine muskulatur entspannst das geht am besten mit wärme, z.b. wärmflasche drauf tun und tags über ein schaal nehmen. Dann kannst du noch die muskulatur dehnen, indem du deinen kopf bei aufrechter position zur seite neigst, so dass es leicht zieht, bei beiden seiten ca. drei mal wiederholen (bis acht zählen) dann kopf nach vorne so dass es am nacken etwas zieht, nicht so dass es weh tut bitte. Aufkeinen fall solltest du deinen Kopf kreisen, so kann man sich nerven einklemmen. Gute besserung wünsch ich Dir. LG

opthopäde ist die richtige adresse, im regelfall sind das auch chiropraktiker. der wird dich wieder einränken, dann knackt es paarmal und gut ist für ne weile. gehe selbst regelmäßig zum chiropraktiker.

dann hast du einen guten erwischt, mit dem einrenken lassen wäre ich vorsichtig.

@EinKommentar

ja, das sagt der auch immer wieder. da ist wohl ein gewisses risiko mit bei.

Muskelverspannungen im Bereich der Schultern/des Halses führen häufig zu Kopfschmerzen/migräneartigen Beschwerden, auch durch mangelnde Durchblutung verursacht (-> Neurologe, Doppler-Sonographie).

Prüfe deine Arbeitsstelle, wenn du viel sitzen musst oder am PC arbeitest. Entspannung für die Halsmuskeln ist angesagt und ein Muskeltraining für den Hals. Entspannung auch durch Wärme (Körnerkissen).

Spritzen wirken für einige Wochen betäubend und - das Konto des Arztes für längere Zeit auffrischend!

Wenn aber Bandscheibenprobleme im Bereich der HWS vorliegen, hilft nur eine umfangreiche Diagnostik (Magnetresonanzaufnahmen).

Ist das schon gemacht worden?

Nein,das ist noch nicht gemacht worden.

eigentlich sollte man es mal beim Neurologen versuchen.

Schwindel oder Unwohlsein, wer kennt so etwas?

Hallo! Werde nächstes Monat 24 Jahre alt und habe starke Probleme mit meinen Ohren.
War vor 6 Wochen in Thailand auf Urlaub. 3 Tage vor der Abreise bekam ich plötzlich in der Stadt am Abend starke Schwindelzustände. Ich nenne diese so da ich leider kein anderes Wort dazu weiß da es nicht wirklich ein Schwindel ist sondern ein Zustand der einen Schwindel ähnlich ist! Dachte zuerst es sei von der Sonne oder zu wenig getrunken usw. Jeden Morgen wenn ich aufwache fühle ich mich super und meine Ohren sind frei! SPÄTESTENS nach 30 Minuten nach dem ich auf den Beinen stehe, verschlagen sich meine Ohren. Ich gähne und merke dass speziell das LINKE Ohr zu ist bzw. verschlagen ist! War beim HNO Arzt der nach allen Untersuchungen leider nichts fand! War beim Hausarzt der sich dachte es sei eine Verspannung und er gab mir Spritzen in den Nacken. Als es nach 2 Wochen noch immer nicht gut war ging ich nochmals zum Arzt der mich dann Halswirbelsäulenröntgen geschickt hat! Leider ergab auch dies nichts! War dann nochmals insgesamt 3-4 mal beim Hausarzt und habe von Kortison an bis Antibiotikum alles genommen da es ja vielleicht eine Entzündung im Innenohr hätte sein können! Jetzt waren es 4 Wochen her und es gab noch immer keine Besserung! Im Gegenteil! ES WURDE IMMER SCHLIMMER! Ich fuhr in die Ambulanz wo ich zu einen weiteren HNO Arzt geschickt wurde direkt im Spital. Dieser fand wie ihr euch denken könnt - NICHTS! Blutabnahme ergab auch nichts! Ein Nervendoktor wurde mir zugewiesen der meinte ich soll damit Leben bis es von alleine weggeht! Ich arbeite als Außendienstmitarbeiter bei einer Versicherung. Sitze ganzen Tag vor dem PC oder bin im Auto und von vielen Leuten umgeben! Da kann man leider mit so etwas NICHT Leben! Am Samstag werden es genau 6 Wochen! HEUTE war ich Massieren. Dieser meint es könnten im Innenohr Kristalle sein. Habe jetzt Übungen bekommen die ich mehrmals am Tag machen muss. Am Donnerstag fahr ich nach Graz in eine Spezialklinik. Mal schaun...
BITTE UM HILFE!!!!!!!!!!! :-(

...zur Frage

Angst vor Pancoast Tumor

Hallo alle zusammen,

Ich hab seit ein paar Wochen Schmerzen im Schulter Oberarm-Bereich. Die Schmerzen sind nicht so, dass man sie nicht aushält sie tun weh, wenn ich mich auf dem Arm aufstütze oder den Arm zur Seite hebe und ihn nach hinten drücke oder den Arm über den Kopf auf die andere Seite strecke. Ist aber kein Dauerschmerz sondern nur, wenn ich das besagte tue. Ich War letzte Woche beim Arzt gewesen der hat einige Übungen gemacht u mir dann gesagt, dass es wohl eine Entzündung ist und hat mir ibuprofen 600 gegeben. Diese wirken nicht wirklich. Habe auch eine Überweisung zum Orthopäden bekommen. Hoffe ich bekomme schnell einen Termin. Habe im Internet nachgelesen, dass solche Schmerzen auch von dem seltenen Pancoast -Tumor (oder wie der heisst) kommen kann. Ja ich rauche (ich weiss schön blöd ). Ich bin 32 Jahre alt. Ich habe jetzt Angst das es keine Entzündung Kalkschulter Athrose oder so etwas ist sondern der besagte Tumor. Ich arbeite überwiegend im sitzen u nur am Computer. Habe generell Rückenprobleme. Möchte jetzt auch mit schwimmen, walken oder Krankengymnastik anfangen. Ich habe im Internet gelesen, dass dieser Tumor auch Paresen auslösen kann. Ich hatte im Mai eine Fazialisparese War im Krankenhaus u habe ct vom Kopf gemacht bekommen u eine Lumbalpunktion. Ohne Befund. Mit Kortison ging alles wieder nach 4 Wochen weg. Bei einer Lumbalpunktion kann man doch so einiges feststellen oder? Ich habe jetzt total Angst. Wie oft kommt diese Art von Krebs vor, habe ich die Anzeichen dafür? Wäre lieb wenn ihr mir helfen könntet. .. ich hab wahnsinnige Angst. Ich weiss ihr seid keine Ärzte aber trotzdem.

Danke

LG Nadine

...zur Frage

Kann man sich Krankheitssymptome wirklich so sehr selbst einbilden?

ich bitte drum diese Frage ernst zu nehmen, ist ein Thema das mich Momentan sehr psychisch und auch körperlich belastet :(

es fing vor gut 2 Wochen an, mein rechter Arm fühlte sich schwach und müde an ( muss dazu sagen ich arbeite sehr viel im Sitzen und Körperliche Bewegung in meiner Freizeit wie Fitness betreibe ich auch nicht da ich schon recht schlank gebaut bin) ich ging zum Orthopäden der eine Blockade des 6 Halswirbels feststellte nichts weiter Schlimmes sagte dieser und verschrieb mir Krankengymnastik ..dennoch machte ich mir irgendwie Sorgen und fing leider ! ich bereue es jetzt so dermaßen! das Googeln an :( ich hab Schwindelprobleme diese aber auch seitdem ich denken kann und bin total unkonzentriert und dummer Weise trafen all meine Symptome auf MS zu ._. wenn ich in die Ferne sehe seh ich alles verschwommen und wenn was näher an mich heran kommt fokusiert das sofort..trotzdem las ich dass das ein MS Symptom ist! dieses Problem habe ich bereits auch schon lange weshalb ich bei 2 Augenärzten war, der eine fand was setzte dies unter Beobachtung der andere danach fande nichts. ich hab zittrige Arme und Beine vorallem seit Gestern geht es mir sehr schlecht da ich mich mit dem Thema stark auseinander setze :c meine Waden tun weh! einfach so ..wie bei einem Muskelkater und Krämpfe habe ich auch oft in den Beinen auch schon Nachts..diese Probleme hab ich ebenfalls schon länger ab und zu mal gehabt..Magnesiummangel? der Höhepunkt kommt noch seit Gestern fängt mein anderer Arm bzw Hand auch an sich schlapp zu verhalten und das komische ist, sobald mein Freund bei mir ist und ich abgelenkt bin und lachen kann und mit ihm sprechen kann sind all die Symptome bis auf das Sehen verschwunden ..Neurologen Termin und Augenarzt habe ich leider erst Ende September...wie lautet eure Meinung? schonmal was Ähnliches erlebt? kann man sich Krankheitssymptome wirklich so sehr einbilden? das man selbst denkt diese Krankheit hat man?

...zur Frage

Benommenheit ohren druck?

Hallo liebe community, ich wende mich an euch da ich nicht mehr weiter weiß. Alles hat vor genau 1.Woche begonnen. Ich bekam plötzlich schwindel Benommenheit als ob ich zuviel getrunken hätte ,kopfschmerzen über den Augenbrauen, müdigkeit, panikattacke. Muss dazu sagen das ich vor 2 Monaten wieder in das Berufsleben eingestiegen bin,bin alleinerziehend und Mama von 2. Kindern. Arbeite 25std. Die Woche als ambulante Hauswirtschafterin. Die benommenheit hält bis heute noch an mal mehr mal weniger,dazu habe ich einen verspannten Nacken,war beim Orthopäden vor zwei tagen, er hat Verspannungen festgestellt mir eine spritze gegeben und eine Halskrause verschrieben,die Spritz hat nichts geholfen. War beim Hno da war alles okay. Mein Hausarzt hat Blut abgenommen alle Werte waren gut,bis auf den blutzucker der war bisschen zu niedrig.Hausarzt sagt das kommt von der Psyche und von der doppelten Belastung da ich jetzt wieder arbeiten gehe. Ich muss dazu sagen ich bin ein Hypochonder leide an Angstzuständen und panikattacke n. Hab eine Therapie gemacht vor 3 Monaten aber abgebrochen da ich mit der Psychotherapeutin nicht klar kam. Wenn ich abends auf der Couch sitze merke ich die symptome kaum.

Seit paar tagen habe ich das Gefühl das mein Gesicht taub wird obwohl es wenn ich es berühre sich normal anfühlt,hab auch ein Gefühl das mein ganzer Körper aus Gummi besteht und ich gleich umfalle. Ich denke das ich eine Krankheit habe und höre die ganze zeit auf meinen Körper. Dazu reibe ich unbewusst meine Zähne tagsüber aneinander und nachts haue ich meine Zähne zusammen.

Was mir noch einfällt mein Gesicht spannt auch seit tagen und manchmal fühlt es sich schwer an. Hatte auch schon im Februar einen Hörsturz der mit kortisoninfusion behandelt wurde,da war auch meine Psyche im Keller. Leide auch an Zwangsgedanken und Angstzuständen

Danke schon mal im voraus über paar nette antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?