Schwimmbrille irgendwie schädlich?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Brille selbst wird im Wasser durch den leichten Druck dicht gehalten. Das "Ansaugen" ist ein Zeichen dafür, dass die Brille dicht schließt! Man sollte als Anfänger jedoch den Startsprung technisch sauber ausführen (nicht nach vorne, sondern nach schräg unten sehen!), damit der Druck beim Eintauchen nicht direkt auf die Brille kommt! Das könnte sich auf das Auge schädlich auswirken. Dein Schwimmlehrer oder auch der Bademeister müsste das wissen. Ich habe viele Jahre lang Schwimmen und Springen unterrichtet.

Also das ist jetzt mal schwierig... die Brille muss grundsätzlich erst mal die richtige Größe für deine Augenhöhle haben damit sie nicht das Auge direkt ansaugt. Ja es entsteht ein leichter unterdruck in der Brille die ein minivakuum erzeugt damit die Brille richtig abschließt. Nein das ist nicht weiter schädlich da dein Auge diesen Druckausgleich so oder so auch selbst ausführt. Im ferneren ist es sogar gut für die Augen da die Muskulatur am Auge dadurch gedehnt wird und somit bei längerem fokussieren auf einen Punkt nicht mehr so schnell weh tut.

Um diesen Unterdruck zu vermeiden müsstest du auf eine Taucherbrille (die gaaanz große hässliche) zurückgreifen. Die sitzen fester und verteilen den Druck besser.

es kommt drauf an ob man gegen gummie erlärgisch ist oder nicht wenn du es kannst kannst du auch mit offenen augen Schwimmen

(Rechtschreib fehler könnt ihr Behalten)

Wenn es schädlich wäre, würden Leistungschwimmerinnen sie nicht tragen.

Was möchtest Du wissen?