Schwerbehinderung + Merzeichen G?

5 Antworten

Hallo Eddyman1970,

Sie schreiben:

Schwerbehinderung + Merzeichen G?
habe eine Schwerbehinderung mit einem GdB von 60, habe eine versteifung der LWS im Bereich von L5/S1 und habe Probleme beim laufen. Nun habe ich auf das Merkzeichen G geklagt und vorm Sozialgericht verloren, wie kann ich jetzt weiter vorgehen, um doch noch, dass Merkzeichen G zu bekommen?

Antwort:

Der medizinische Dienst des zuständigen Versorgungsamtes orientiert sich in der Regel grundsätzlich an der Aktenlage (vorhandene Arzt-/Entlassungsberichte + eigene Krankenakte)!

Das was aus den eingereichten Arzt-/Entlassungsberichten nicht eindeutig und klar ersichtlich ist, wird in der Regel auch nicht berücksichtigt!

Sprechen Sie also mit Ihren behandelnden Ärzten und bitten Sie ggf. um klare, detaillierte, aussagefähige Arzt-/Entlassungsberichte!

Unter folgendem Link finden Sie eine Übersicht, welche Kriterien für das Merkzeichen "G" Grundvoraussetzung sind:

https://www.betanet.de/merkzeichen-g.html

Auszug:

Merkzeichen G

1. Das Wichtigste in Kürze

Das Merkzeichen G im Schwerbehindertenausweis erhalten Personen mit erheblicher Beeinträchtigung der Bewegungsfähigkeit im Straßenverkehr bzw. erheblicher Geh- und/oder Stehbehinderung. Davon ist auszugehen, wenn eine Strecke von 2 km nicht ohne Gefahren für sich und andere zu Fuß zurückgelegt werden kann.

2. Voraussetzungen

Ist eine der folgenden Voraussetzungen erfüllt, wird das Merkzeichen G im Schwerbehindertenausweis eingetragen:

  • Funktionsstörungen der unteren Gliedmaßen und/oder der Lendenwirbelsäule mit einem Grad der Behinderung (GdB) von mindestens 50
  • Behinderungen an den Beinen, wenn diese sich besonders schwer auf die Gehfähigkeit auswirken, z.B. Versteifung des Hüftgelenks, Versteifung des Knie- oder Fußgelenks in ungünstiger Stellung, arterielle Verschlusskrankheit mit einem GdB von 40
  • Schwere innere Leiden, wenn dadurch die Gehfähigkeit erheblich eingeschränkt ist, z.B. bei schweren Herzschäden oder dauernden Einschränkungen der Lungenfunktion, oder bei schwer beeinträchtigter Leistungsfähigkeit, z.B. chronischer Niereninsuffizienz mit ausgeprägter Anämie
  • Sehbehinderungen mit einem GdB von mindestens 70 oder Sehbehinderungen mit einem GdB von 50 oder 60 und weiteren erheblichen Störungen der Ausgleichsfunktion, z.B. hochgradige Schwerhörigkeit beiderseits oder eine geistige Behinderung
  • Taubheit oder an Taubheit grenzende Schwerhörigkeit mit weiteren erheblichen Störungen der Ausgleichsfunktion, z. B. hochgradige Sehbehinderung oder geistige Behinderung
  • Geistige Behinderung mit einem GdB von 100

Das Merkzeichen G kann auch bei erteilt werden bei:

  • Hirnorganischen Anfällen, in der Regel ab einer mittleren Anfallshäufigkeit mit einem GdB von mindestens 70, wenn die Anfälle überwiegend am Tag erfolgen
  • Diabetes mellitus mit häufigen hypoglykämischen Schocks, mit einem GdB von mindestens 70, wenn die Anfälle überwiegend am Tag erfolgen. Näheres unter Diabetes > Schwerbehinderung.
  • Störungen der Orientierungsfähigkeit, z.B. bei geistigen Behinderungen mit einem GdB von 80 oder 90

Das Merkzeichen G ist auch bei Säuglingen und Kleinkindern möglich. Für die Beurteilung gelten dieselben Kriterien wie bei Erwachsenen.

3. Vergünstigungen

Mit den Merkzeichen G sind folgende Nachteilsausgleiche möglich:

Überblick über alle Merkzeichen und allgemeine Informationen unter Merkzeichen.

Mit Klick auf Merkzeichentabelle erhalten Sie einen Überblick über die Nachteilsausgleiche, die mit den jeweiligen Merkzeichen verbunden sind.

====

Lassen Sie sich ggf. vom VDK helfen:

https://www.vdk.de/deutschland/pages/mitgliedschaft/73646/rechtsberatung_des_sozialverbands_vdk

https://www.vdk.de/deutschland/pages/teilhabe_und_behinderung/12733/der_schwerbehindertenausweis_merkzeichen

===

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Einige Zeit abwarten und dann erneut einreichen.

Probleme beim Laufen heißt leider nicht, dass du da ein Merkzeichen drauf bekommst. Du musst schon sehr stark eingeschränkt sein.

G ist noch lange nicht aG?

G ist ohne parkerlichterung? wenn es dir um das Parken geht?

G wäre aber für die Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel wichtig.

wahrscheinlich wirst du für das ‚G‘ nicht genug eingeschränkt

.....evtl. dem VdK beitreten und über ihn klagen ?

Er hat ja bereits geklagt. Um in die nächste Instanz gehen zu können, braucht er NEUE Argumente.

@DerHans

Neue Argumente braucht er nicht unbedingt, aber jemanden der seine Chancen mal ganz sachlich einschätzt. Innerhalb eines Verbands wie dem VdK sind viele Spezialisten für viele Bereiche. Sehen die eine Erfolgschance, haben die auch die nötige Manpower (Fachanwälte) das vorzubringen. Er kann natürlich auch Entäuschung erfahren, nämlich wenn er gesagt bekommt das diese Versteifung nicht ausreicht für G. Ist er z.B. ein sportlich aktiver Mensch, schränkt ihn das weniger ein als den übergewichtigen Bürokaufmann der sein Leben lang nie Sport trieb.

Was möchtest Du wissen?