Schwanger: Zukünftigen Papa zum Gynäkologen mitnehmen?

5 Antworten

Den Partner im Fall einer Schwangerschaft mit zum Gyn zu nehmen, ist das beste was ein Paar für seine Beziehung tun kann. Männern fällt es oft schwer, eine Schwangerschaft richtig zu verstehen und somit verstehen auch nicht alle, warum eine Frau sich so verhält, wie sie es im Falle einer SS eben tut. Wenn er aber dann dabei ist, sieht wie das Kidn wächst und seine Fragen direkt an den FAchmann richten kann, kann sich ein werdender Papa doch viel besser in seiner Partnerin hineinversetzen...Also Mann auf jeden Fall mitnehmen!

Der Papa meines Neffen war auch des öfteren dabei... Ich als Patentante und Tante durfte auch mal mit, bin aber bei dem vaginalen Ultraschall rausgeschickt worden (absolut verständlich) und durfte später beim Bauchultraschall und CTG dabei sein. Also mein Mann darf auf alle Fälle mit. Muss er auch ;-)

ich halte es sogar für extrem wichtig, daß der werdende vater voll mit eingebunden wird. es betrifft ihn genauso wie dich - naja fast :-). vor allem, wenn es die ultraschalluntersuchung gibt, wird der papi doch toll informiert und damit ganz anders als früher, wo er bis zur geburt warten mußte. sicher fördert das vorzeitig die bindung an sein kind.

Ja, das ist durchaus üblich. Am Besten dann, wenn ein Ultraschall gemacht wird. Das ist für ihn sicher genauso interessant wie für dich!

Zumindest wenn ein Ultraschall ansteht, sollte er UNBEDINGT mit, zu den normalen Untersuchungen muss er nicht, kann aber. Mein Mann musste mich gegen Ende eh immer hinfahren und war somit dabei.

Wenn die werdenede Mama das so will, und er gerne möchte, auf jeden Fall, und zur Geburt sowieso! Im Idealfall auch zur Schwangerschaftsgymnastik/Geburtsvorbereitung.

Frauenärztin verklagen, da sie meinte ich sei nicht schwanger! hilfe

Habe ein Riesen Problem. Hoffe das sich jemand zeit nimmt und das hier liest. Vor cirka 3-4 Monaten hatte ich ein Fehler bei der Pilleneinnahme. Ich war in der Mitte vom Blisterstreifen. Ich habe die Pille um cirka 19 Uhr genommen und um cirka 22 / 23 Uhr mich übergeben.( falsches essen) dannach bin ich zu meinem Freund gegangen.( jetzt ex freund) und wir hatten ungefähr um 1 Uhr nachts Sex. Ich hab gar nicht daran gedacht nach dem übergeben eine neue Pille einzunehmen. Hatte an dem Tag viel Stress. Mir ist es erst am nächsten Tag aufgefallen und habe um 12 nachmittags ungefähr die Pille vom abend nachgenommen. Nach paar wochen hatte ich Angst bekommen und hab ein Schwangerschaftstest gemacht. Er war negativ. Also dachte ich ich bin nicht schwanger. Aber dann nach paar wochen hab ich angefangen fast jeden Tag unterleib schmerzen zu bekommen. Manchmal war mir übel. Ich hab fressanfälle bekommen. Habe dann angst bekommen bin dann zum Frauenarzt. Die Frauenärztin hat mein Unterleib/ Bauch abgetastet und sagte ich bin nicht schwanger. weil der sst auch negativ war und ich doch noch meine Tage bekomme. Dann habe ich ihr gesagt das wenn man die Pille nimmt das die Tage künstlich sind. Das müsste sie ja eigentlich wissen. Also sie hat gemeint ich bin nicht schwanger. Das ist jetzt ungefähr mehr als 1 Monat her. Die unterleib schmerzen sind auch weniger geworden. Ab und zu habe ich noch. Ich lebe seid dem trodzdem jeden Tag in Angst weil ich trodzdem denke das ich schwanger bin. Ich wurde letzt von einer freundin gefragt ob ich schwanger sei. Da mein Bauch größer geworden ist. ( vielleicht kommt es auch da von das ich durch meine fressanfälle 3-4 kilo zugenommen habe). Ich habe einfach große Angst das ich von meinem ex freund schwanger bin. Dann wäre mein Leben kaputt. Habe erst vor kurzem nach langen suchen eine Ausbildung gefunden die ich dann abbrechen musste. Und ich wäre schwanger von meinem Ex der mich ausgenutzt und geschlagen hat. Ich kann nachts nicht mehr schlafen aus Angst. Ich will noch kein Baby erst wenn ich eine abgeschlossene Ausbildung habe und ein richtigen Mann. Ich kann nicht noch mal zum frauenarzt gehen da war ich in den letzten Monaten schon so oft und ichhab das gefühl sie nimmt micht nicht ernst. Mir ist das echt peinlich und zu einem anderen kann ich nicht gehen da es 1 sehr weit weg ist und 2 mein auto gerade kaputt ist. Und durch meine Arbeit ich keine Zeit habe da hin zu gehen. weil ich erst abends nach hause komme da hat der frauenarzt auch zu. Ich überlege mir heute noch einen schwangerschafts test zu kaufen und den morgen früh zu machen. Falls er wieder negativ sein sollte dann weiß ich auch nicht mehr weiter. Ich nehme die Pille kann es dass ergebnis verfälschen? Sind schwangerschaftstest sicher? Kann es sein das ich nicht schwanger bin und mir alles nur einbilde und zu viel gedanken mache? Ich danke jeden der sich hier das durchgelesen hat und danke für jede Antwort.

...zur Frage

Morgenurinabgabe beim FÄ normal in der Vorsorgeuntersuchung?

Hallo Mädels,

einige von Euch werden ja bestimmt meine Frage bezüglich meiner SS-Vermutung gelesen haben ... Nun geht es um den FÄ Termin. Wie ich ja bereits erwähnte, war ich dort und brachte meine Zweifel an die richtige Stelle, woraufhin ich auch untersucht wurde, da ich schon eine Weile nicht mehr da war, wurde die eigentliche Vorsorgeuntersuchung gleich mitgemacht. Bei dieser Vorsorgeuntersuchung, wird ja wie ihr sicherlich alle wisst auch ein Abstrich genommen, mittels diesen Abstriches wird doch auch, auf so Sachen wie Clamydien oder wie das heißt untersucht !?

Nun die eigentliche Frage, meine FÄ sagt mir, das sie von einer Schwangerschaft nix sieht, bittet mich aber sek. später ganz eindringlich sofort wieder zu ihr zu kommen, wenn ich im März meine Tage nicht bekomme ... obwohl sie mir vorher sagte das alles in Ordnung ist und das es wahrscheinlich eine Zyste ist & drückt mir danach ein Urinröllchen in die Hand und bittet mich, sofort am nächsten Morgen meinen Morgenurin zu ihr in die Praxis zu bringen, da sie diesen aus Vorsorgegründen und da es ja von den Kassen für Frauen unter 25Jahren angeboten wird auf Clamydien zu untersuchen !?

Nun habe ich mir gar nix dabei gedacht und war erleichtert, das ich nicht schnwager bin, aber alle Freundinnen in meinem Bekanntenkreis sagen, dass sie noch nie Morgenurin bei ihrer FÄ abgeben mussten, außer es bestand eine SS.

Nun bin ich natürlich sehr verunsichert, wie Ihr Euch denken könnt :( Kennt das eine von Euch, oder kommt das Euch auch spanisch vor ?

Danke im Vorraus für die Antworten ... Glg Tina

...zur Frage

Wie erkläre ich dem Frauenarzt, dass ich meine zu starke Fruchtbarkeit/Periode nicht mehr will?

Hallo Community,

mich plagen, seit ich meine erste Menstruation mit 13 hatte, starke Unterleibsschmerzen, Kreislaufprobleme und Hitze- und Kältewallungen. Meine Hausärztin geht nicht wirklich auf mich ein und will mir immer wieder einreden, dass ich mich freuen sollte über meine Fruchtbarkeit und mich darauf freuen sollte, dass ich eines Tages Kinder bekäme.

Sie sagte ich hätte eine zu starke Fruchtbarkeit und das mein Körper sich aufs Kinder kriegen freut. NUR WILL ICH KEINE KINDER AUF NATÜRLICHEM WEGE!! Und das will sie nicht verstehen. Nicht mal die Pille sollte ich laut ihr nehmen.

Also bin ich nun zu einer anderen Allgemeinmedizinerin, die mir eine Überweisung zu einem Gynäkologen gegeben hat, da sie, wie sie zu gab, überfordert wäre mit meiner Situation und sich ja verständlich auf Krankheiten spezialisiert hat. Nun überlege ich, wie ich beim Gynäkologen verständlich machen könnte, dass ich diese ganze Fruchtbarkeit wirklich hasse.

Wenn ich eines Tages Kinder möchte nur durch Adoption. Ich konnte mir mein Leben lang eh nie vorstellen mal schwanger zu werden. Außerdem habe ich bei Typen keinerlei sexuelles Verlangen (meine Sexualität ist da nochmal eine ganze andere Geschichte, die ich ungern extra erläutern möchte). Daher sehe ich meine Gebärmutter als unnötig und habe schön überlegt, sie einfach wegmachen zu lassen.

Ich will eh keinen typischen weiblichen Körper und habe auch schön über Hormonpillen nachgedacht, solche die Leute vor der Geschlechtsumwandlung bekämen. Versteht mich nicht falsch, ich will nicht zum Mann werden. Bloß keine Frau im biologischen Sinne sein. Ich hoffe das versteht hier irgendwer und kann mir vielleicht einen Tipp geben, wie ich das einem Arzt gut erklären kann.

Inzwischen bin ich 18 und habe mir wirklich lange Gedanken darüber gemacht. Ich bin mir ganz sicher, dass ich nie auf natürlichem Wege Kinder haben will.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?